PK (Maschinengewehr)
PK (Maschinengewehr)
PKM of Hungarian Army.JPG
Allgemeine Information
Einsatzland: Sowjetunion, Staaten des Warschauer Paktes, Finnland, Sri Lanka
Entwickler/Hersteller: Michail Timofejewitsch Kalaschnikow
Herstellerland: Sowjetunion
Produktionszeit: seit 1962
Modellvarianten: PK, PKS, PKT, PKMB, PKM, PKMS
Waffenkategorie: Maschinengewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 1173 mm
Lauflänge:

658 mm

Technische Daten
Kaliber:

7,62 × 54 mm R

Munitionszufuhr: Munitionsgurt
Kadenz: 650 Schuss/min
Feuerarten: Dauerfeuer
Anzahl Züge: 4
Drall: rechts
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das MG PK (Pulemjot Kalaschnikowa) ist ein Entwurf des Konstruktionsbüros Kalaschnikow.

Inhaltsverzeichnis

Einsatz und Technik

Das MG PK ist ausgelegt als Universalwaffe zum Einsatz in Fahrzeugen, Hubschraubern und als schweres Kompanie-MG (PK) in Schützenverbänden. Eingesetzt wird es seit ungefähr 1962. Davor hatte die Sowjetarmee mehrere verschiedene Maschinengewehre im Kaliber 7,62 mm im Arsenal: das Gorjunow SG-43 (noch aus dem Zweiten Weltkrieg), das Degtjarjow RP-46 sowie das Degtjarjow RPD. Diese Typenvielfalt sollte durch eine Standardwaffe ersetzt werden.

Das MG PK ist ein Gasdrucklader. In der PKT-Version kann der Gasdruck zusätzlich mit einer Schraube in drei Stufen eingestellt werden. Der Lauf ist ohne Werkzeug oder Schutzhandschuh schnell auswechselbar. Es wird ausschließlich Dauerfeuer geschossen. Die Munitionszufuhr erfolgt über Metallgliedergurte; der überstehende Rand der Munition erfordert eine greiferartige Zuführmechanik, welche die Munition rückwärts aus dem Gurt zieht und in die tieferliegende Patronenkammer stößt. Die Zuverlässigkeit ist wie bei allen Kalaschnikow-Entwürfen sprichwörtlich.

MG PKT

Je nach Verwendungszweck wird es mit einem Kunststoff-Skelettkolben und Zweibein (oder Dreibeinlafette) als tragbare Waffe, mit Kolben und Lafette (als Aufbauwaffe) auf Fahrzeugen oder auf Lafette ohne Kolben, aber mit elektrischer Abfeuerung in Panzern, Schützenpanzern und Hubschraubern (als Sekundärwaffe) komplettiert. Manchmal findet es auch als Fla-MG in Doppel- oder Vierfach-Lafette Verwendung. Ein 100-Schuss-Gurtkasten kann unter die Waffe gehängt werden, was die Verwendung des PK MG durch einen Mann erleichtert und Gurtverklemmungen durch frei schwingende Gurte vermeidet. Größere Gurtkästen können an der Lafette befestigt oder durch einen zweiten Mann mitgeführt werden.

Sonstiges

Mit dem bekannten Sturmgewehr AK-47 hat das PK weder in seiner Auslegung noch technisch etwas zu tun. Munition, deren Zuführung, Verschluss und Wirkungsweise sind völlig anders. Während die Munition bei der AK durch Magazine zugeführt wird, erfolgt dies beim Modell PK durch Patronengurte. Das AK ist zum Zeitpunkt der Schussabgabe verriegelt, das PK dagegen ist eine zuschießende Waffe.

Das PKT wurde (und wird) in fast alle Gefechtsfahrzeuge sowjetischer und russischer Produktion eingebaut. Für den Einsatz in Flugzeugen ist es jedoch nicht oder nur bedingt geeignet.

Es ist auch heute noch weit verbreitet und erfreut sich vor allem bei nichtregulären militanten Gruppen aufgrund seiner Einfachheit und Zuverlässigkeit großer Beliebtheit.

Versionen

  • PK: Standard-Infanterie-Modell
  • PKS: (S für stankowyj), montiert/lafettiert, mit Dreibein)
  • PKM/PKMS( M für modernisirowanyj): Modernisierte Versionen
  • PKT (T für tankowyj), Version als koaxiales Turm-MG für Panzerfahrzeuge. Mit massiverem und längerem Lauf, elektromagnetischem Abzug über Kabel
  • PKB/PKMB (B für bronjeawtomobilnyj), Version für offene Schützenpanzerwagen mit Spatengriffen
  • Typ 80: chinesischer Nachbau
  • Zastava M84: jugoslawisches MG auf Basis des PK

Technische Daten PKT

  • Bezeichnung: PKT (6P7)
  • Funktion: Gasdrucklader, zuschießend
  • Kaliber: 7,62 mm
  • Länge: 1098 mm (ohne Kolben, aber mit Lauf)
  • Gewicht: 10,5 kg
  • Gurtkasten Länge: 722 mm
  • Gurtkasten Gewicht: ca. 3 kg (leer)
  • Einsatz-Schussweite: 750–800 m (auf bewegliches Ziel)
  • effektive Schussweite: ca. 1500 m
  • maximale Schussweite: über 5000 m
  • Feuergeschwindigkeit: theoretisch 700–800/min praktisch 250 /min
  • Gurtlänge: 250 Patronen
  • Gurtkasten Gewicht: 9,4 kg (voll)
  • Kampfsatz (Beispiel):
    • 3000 Patronen (T-54)
    • 2500 Patronen (T-55)
    • 2000 Patronen (T-72B(M), T-72BK, T-90)
    • 1250 Patronen (T-80U, T-80U(M))
    • 750 Patronen (T-80UK)
  • Patronentyp: 7,62 × 54 mm R Modell 1908/1930
  • Munitionstypen:
    • Stahlkern
    • Brand, Panzerbrand
    • Leuchtspur
    • Übungspatronen (Platz- und Exzerzier-Patronen)

Die Lebensdauer des Laufes beträgt in der Regel 2.500 bis 3.000 Schuss bei Dauerfeuer oder 10.000 bis 12.000 Schuss bei kurzen Feuerstößen (drei bis fünf Schuss je Feuerstoß, zwei bis vier Sekunden Pause). Ein PK-Lauf erhitzt sich gegenüber dem PKM-Lauf etwas weniger rasch, da er schwerer und mit Kühlrippen versehen ist; beide Läufe können in beiden Waffen verwendet werden.

Weblinks

 Commons: PK/PKS – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maschinengewehr — Maschinengewehr. Die Maschinengewehre haben im Weltkrieg eine außerordentliche Bedeutung erlangt, das zeigt ihre zahlenmäßige Zunahme. Zu Beginn des Krieges konnte man zwei Maschinengewehre auf jedes Infanteriebataillon rechnen, im März 1918… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Maschinengewehr — is German for machine gun (literally, machine rifle ). The standard naming system for German machine guns was a prefix of Maschinengewehr (abbreviated as MG) and a two number suffix giving the year in which the gun was designed. Examples… …   Wikipedia

  • Maschinengewehr 42 — Allgemeine Information Militärische Bezeichnung: MG 42 Ei …   Deutsch Wikipedia

  • Maschinengewehr Schwarzlose — Allgemeine Information …   Deutsch Wikipedia

  • Maschinengewehr-Scharfschutzen-Abteilungen — Maschinengewehr Scharfschützen Abteilungen Le Maschinengewehr Scharfschützen Abteilungen (section de tireurs d élites à la mitrailleuse) fut comme son nom l indique une unité d élite constituée de mitrailleuses durant la Première Guerre mondiale …   Wikipédia en Français

  • Maschinengewehr-scharfschützen-abteilungen — Le Maschinengewehr Scharfschützen Abteilungen (section de tireurs d élites à la mitrailleuse) fut comme son nom l indique une unité d élite constituée de mitrailleuses durant la Première Guerre mondiale. Cette unité qui apparaît en janvier 1916… …   Wikipédia en Français

  • Maschinengewehr M07/12 — Maschinengewehr Schwarzlose Allgemeine Information Einsatzland: Österreich Ungarn und dessen Nachfolgestaaten, Niederlande, Ita …   Deutsch Wikipedia

  • Maschinengewehr 34 — Présentation Pays …   Wikipédia en Français

  • Maschinengewehr 42 — MG42 sur son trépied Présentation Pays …   Wikipédia en Français

  • Maschinengewehr 08 — MG 08 sur trépied Présentation Pays Allemagne Type mitrailleuse Fabricant …   Wikipédia en Français

  • Maschinengewehr — Maschinengewehr, kleinkalibrige Feuerwaffe, meist für die in dem betreffenden Heere verwendete Infanteriemunition eingerichtet und durch maschinelle Vorrichtungen, die dem Schützen außer dem Richten jede Tätigkeit abnehmen, zur größten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”