4-Methylpentan-2-on
Strukturformel
Struktur von Methylisobutylketon
Allgemeines
Name Methylisobutylketon
Andere Namen
  • MIBK
  • Isobutylmethylketon
  • 4-Methylpentan-2-on (IUPAC)
Summenformel C6H12O
CAS-Nummer 108-10-1
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 100,16 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,80 g/cm3[1]

Schmelzpunkt

−80 °C[1]

Siedepunkt

116 °C[1]

Dampfdruck

19 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

schlecht in Wasser (20 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [2]
Leichtentzündlich Gesundheitsschädlich
Leicht-
entzündlich
Gesundheits-
schädlich
(F) (Xn)
R- und S-Sätze R: 11-20-36/37-66
S: (2)-9-16-29
MAK

83 mg·m–3, 20 ml/m3[1]

WGK 1[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Methylisobutylketon (MIBK) ist eine chemische Verbindung, eine farblose, leicht brennbare Flüssigkeit mit ketonartigem Geruch. Es wird aus Aceton hergestellt, dient als Lösungsmittel, Extraktionsmittel und ist Zwischenprodukt für die Synthese.

Verwendung

MIBK wird als polares Lösungsmittel, insbesondere in der Elektronik und beim Einsatz von CS-Tränengas verwendet. Weiters hat es einen Nutzen als Extraktionsmittel in der Analytik und Gewinnung seltener Metalle. Große Mengen entstehen als Zwischenprodukt bei der Synthese von 6PPD, einem Gummi- und Wachs-Weichmacher und bei anderen Synthesen.

Gewinnung

MIBK wird technisch in einer Eintopfreaktion aus Aceton und Wasserstoff oder Wasser in Gegenwart eines Katalysators hergestellt. Dabei geht das Aceton zunächst eine Aldolkondensation mit sich selbst ein, und der entstehende Diacetonalkohol wird sofort hydriert.[3] Alternativ ist auch eine stufenweise Herstellung ausgehend von Aceton über die Zwischenprodukte Diacetonalkohol und Mesityloxid möglich.

Referenzen

  1. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 108-10-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 09.01.2008 (JavaScript erforderlich)
  2. Eintrag zu CAS-Nr. 108-10-1 im European chemical Substances Information System ESIS
  3. U.S. Patent 4289911

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der UN-Nummern — UN Nummern, auch Stoffnummern genannt, sind von einem Expertenkomitee der Vereinten Nationen (UN) festgelegte, vierstellige Nummern, die für alle gefährlichen Stoffe und Güter (Gefahrgut) festgelegt wurden. Inhaltsverzeichnis 1 0000–0099 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Methylisobutylketon — Strukturformel Allgemeines Name Methylisobutylketon Andere …   Deutsch Wikipedia

  • Diacetonalkohol — Strukturformel Allgemeines Name Diacetonalkohol Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • IBMK — Strukturformel Allgemeines Name Methylisobutylketon Andere Namen MIBK …   Deutsch Wikipedia

  • Isobutylmethylketon — Strukturformel Allgemeines Name Methylisobutylketon Andere Namen MIBK …   Deutsch Wikipedia

  • MIBK — Strukturformel Allgemeines Name Methylisobutylketon Andere Namen MIBK Isobutylmeth …   Deutsch Wikipedia

  • Methyl-Isobutyl-Keton — Strukturformel Allgemeines Name Methylisobutylketon Andere Namen MIBK Isobutylmeth …   Deutsch Wikipedia

  • Methylpentanon — Me|thyl|pen|ta|non , hier 4 Methylpentan 2 on; veraltete Syn.: Methyl isobutyl keton (MIBK), Hexon: (H3C)2CH CH2 C(O) CH3; farblose Fl., Sdp. 116 °C, die als Lösungs u. Extraktionsmittel dient …   Universal-Lexikon

  • Sauvignon — B Grappe de sauvignon Caractéristiques phénologiques Débourrement précoce à moyen Floraison précoce Véraison …   Wikipédia en Français

  • Sauvignon Blanc — Sauvignon Sauvignon B Grappe de sauvignon Caractéristiques phénologiques Débourrement À compléter Floraison À compléter Véraison …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”