Astrakhan
Stadt
Astrachan
Астрахань
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Oblast Astrachan
Bürgermeister Sergei Boschenow
Gegründet 1558
Stadt seit 1717
Fläche 500 km²
Höhe des Zentrums -28 m
Bevölkerung 500.200 Einw. (Stand: 2007)
Bevölkerungsdichte 1000 Ew./km²
Zeitzone UTC+3 (Sommerzeit: UTC+4)
Telefonvorwahl (+7)8512
Postleitzahl 414000–414058
Kfz-Kennzeichen 30
OKATO 12 401
Webseite http://www.astrgorod.ru/
Geographische Lage
Koordinaten: 46° 20′ N, 48° 1′ O46.33333333333348.016666666667-28Koordinaten: 46° 20′ 0″ N, 48° 1′ 0″ O
Astrachan (Russland)
DEC
Astrachan (Oblast Astrachan)
DEC
Oblast Astrachan
Liste der Städte in Russland

Astrachan (russisch Астрахань;  Aussprache?/i) ist eine Stadt an der Wolga in Russland mit rund 500.200 Einwohnern (Stand: 2007). Als alte Städtenamen sind Etil und İtil bekannt – beide Namen bezeichnen den Fluss, an dem diese Stadt liegt: die Wolga.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Seit dem 6. Jahrhundert war Astrachan ein wichtiger Warenumschlagplatz zwischen Europa und den Anrainern des Kaspischen Meeres. Davon zeugt auch der, heute allerdings weniger gebräuchliche, Name „Astrachan“ für das lockige Fell des Lamms des Karakulschafs (auch „Persianer“), das hauptsächlich über diesen Platz gehandelt wurde. Seit dem 13. Jahrhundert von Tataren besiedelt (mit dem Namen Aschtarchan), war Astrachan lange Zeit Sitz eines tatarischen Khanates, des Khanat Astrachan. Ab 1554 war es russisch. 1556 belagerte Iwan der Schreckliche die Stadt und brannte sie vollständig nieder.

1558 wurde die Stadt an ihrer jetzigen Stelle, 12 km stromabwärts, neu gegründet.

Im Rahmen der Operation Blau und der Offensive auf Stalingrad flog die deutsche Luftwaffe im Spätsommer 1942 mehrere Bombenangriffe auf die Stadt mit ihren Ölraffinerien. Fernspähtrupps der Heeresgruppe A näherte sich Astrachan bis auf wenige Dutzend Kilometer, was den wahrscheinlich östlichsten je von der deutschen Wehrmacht erreichten Punkt darstellte[1].

Der deutsche Bundestagsabgeordnete Wolf Bauer ist seit 2001 erster ausländischer Ehrenbürger der Stadt.

Klimadiagramm von Astrachan[2]


Sehenswürdigkeiten

Mariä-Entschlafens-Kathedrale
Historische Ansicht von Astrachan

In Astrachan ist zahlreiche historische Bausubstanz aus den verschiedensten Epochen erhalten, von Renaissance über Klassizismus bis hin zu maurischen und russischen Einflüssen. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind der Kreml nebst Mariä-Entschlafens- und Dreifaltigkeits-Kathedrale, der Englische Hof, die Kaufmannshäuser (u.a. das Gebäude der Börse und der Komplex der Stadtverwaltung), die zahlreichen Kirchen (u.a. die Ioann-Slatoust-Kirche, die Pokrowski-Kirche u.v.a.), die Gemäldegalerie (umfangreiche Sammlung von russischer Kunst), das Heimatkundemuseum, das Chlebnikow-Museum, das Museum des Zweiten Weltkrieges.

Weiterführende Bildungseinrichtungen

  • Fakultät der Staatlichen Akademie für Wasserstraßenverkehr des Wolgagebiets
  • Fakultät des Instituts für Wasserstraßenverkehrsingenieure Nischni Nowgorod
  • Filiale der Akademie für Staatsdienst Wolgograd
  • Filiale der Offenen Sozialuniversität Moskau
  • Filiale der Staatlichen Rechtsakademie Saratow
  • Filiale des Südrussischen Geisteswissenschaftlichen Instituts
  • Institut der Internationalen Universität für Business und Verwaltung Astrachan
  • Institut für Bauingenieure Astrachan
  • Staatliche Medizinakademie Astrachan
  • Staatliche Universität Astrachan
  • Staatliche Technische Universität Astrachan
  • Staatliches Konservatorium Astrachan

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaft

Quellen

  1. Paul Carell: Stalingrad: Sieg und Untergang der 6. Armee. Ullstein, Berlin, Frankfurt/Main 1992, ISBN 3-550-07515-4. 
  2. Geoklima 2.1

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ASTRAKHAN — ASTRAKHAN, Volga port, capital of Astrakhan district, Russia. The Jewish Statute of 1804 (see russia ) included the province (gubernia) of Astrakhan in the pale of settlement . However, in 1825 Jewish settlement in this government was prohibited …   Encyclopedia of Judaism

  • ASTRAKHAN — ASTRAKHA S’étendant sur les deux rives du bras principal de la Volga, à une centaine de kilomètres de la mer Caspienne, Astrakhan, chef lieu de la région administrative de la Fédération de Russie du même nom, comptait déjà 113 000 habitants en… …   Encyclopédie Universelle

  • Astrakhan — As tra*khan , a. Of or pertaining to Astrakhan in Russia or its products; made of an Astrakhan skin. n. The skin of stillborn or young lambs of that region, the curled wool of which resembles fur. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • astrakhan — cloth or astrakhan wool of the type originally clipped from sheep native to Astrakhan on the Caspian in the delta of the Volga …   Eponyms, nicknames, and geographical games

  • astrakhan — ► NOUN ▪ the dark curly fleece of young karakul lambs from central Asia. ORIGIN named after the city of Astrakhan in Russia …   English terms dictionary

  • astrakhan — [as′trə kən] n. 1. a loosely curled fur, a kind of karakul, made from the pelt of very young lambs originally bred near Astrakhan 2. a wool fabric with a pile cut and curled to look like this …   English World dictionary

  • Astrakhan — Astrakhan, so v.w. Astrachan …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Astrakhan — [as′trə kan΄; ] Russ [ äs΄trə khän′y ] city & port in SW Russia, on the Volga River delta near the Caspian Sea: pop. 512,000 …   English World dictionary

  • Astrakhan — Pour les articles homonymes, voir Astrakan. Astrakhan Астрахань …   Wikipédia en Français

  • Astrakhan — Infobox Russian city EnglishName=Astrakhan RussianName=Астрахань Skyline=Astrakhan panoramaofcenter.jpg Skyline LatDeg=46 LatMin=21 LatSec LonDeg=48 LonMin=03 LonSec Locator LocatorMap CityDay= FederalSubject=Astrakhan Oblast MunStatus=Urban… …   Wikipedia

  • astrakhan — /as treuh keuhn, kan /, n. 1. a fur of young lambs, with lustrous, closely curled wool, from Astrakhan. 2. Also called astrakhan cloth. a fabric with curled pile resembling astrakhan fur. Also, astrachan. [1760 70] * * * City (pop., 2001 est.:… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”