Astrid Proll
Astrid Proll (2011)

Astrid Proll (* 29. Mai 1947 in Kassel) war Mitgründerin der Rote Armee Fraktion (RAF). Sie war an der Befreiung von Andreas Baader beteiligt und von 1971 bis 1974 sowie 1978 bis 1980 inhaftiert. Seitdem arbeitet sie als Fotografin und Autorin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Astrid Proll schloss sich Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Horst Söhnlein und ihrem älteren Bruder Thorwald Proll an, nachdem diese 1968 wegen Brandstiftung verurteilt worden waren, und folgte ihnen, nachdem diese sich bis auf Söhnlein der Inhaftierung durch Flucht entzogen hatten, in den Untergrund.

Am 6. Mai 1971 wurde Proll verhaftet. Die erste Hauptverhandlung gegen sie wurde aufgrund ihrer Verhandlungsunfähigkeit abgebrochen, am 1. Februar 1974 wurde sie aus der Haft entlassen. Darauf setzte sie sich nach England ab. Dort arbeitete sie unter verschiedenen Namen unter anderem als Parkaufseherin und Automechanikerin.

Am 15. September 1978 wurde Proll, die sich zu diesem Zeitpunkt Anna Puttick nannte, in London verhaftet und nach einem etwa einjährigen Rechtsstreit an Deutschland ausgeliefert. Am 22. Februar 1980 wurde sie wegen Raubüberfalls und Urkundenfälschung zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt; die Reststrafe nach Anrechnung der Untersuchungshaft in Deutschland und England wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Seit Anfang der 1980er arbeitet Astrid Proll als Fotografin, Autorin und Redakteurin. Unter anderem war sie lange Jahre als Bildredakteurin für die Magazine Tempo, Der Spiegel und Time sowie die Zeitung The Independent tätig.

Werke

  • Hans und Grete. Bilder der RAF 1967–1977. Aufbau-Verlag, Berlin 2004, ISBN 3-351-02597-1
  • Goodbye to London. Radical Art and Politics in the 70’s. Hatje Cantz Verlag 2010

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Astrid Proll — Saltar a navegación, búsqueda Astrid Proll. Nacida el 29 de mayo de 1947, en Kassel, Hesse, Alemania. Fue una terrorista alemana militante de la primera generación de la Fracción del Ejército Rojo.[1] Contenido 1 Como terrorista …   Wikipedia Español

  • Astrid Proll — (born 29 May 1947, in Kassel) was a German terrorist and member of the Baader Meinhof Gang.cite book |last=MacDonald |first=Eileen |title=Shoot the Women First |year=1991 |publisher=Random House |location=New York |isbn=0 679 41596 3… …   Wikipedia

  • Astrid Proll — (2011) Astrid Proll, née le 29 mai 1947, était membre de la première génération de la Fraction armée rouge. Biographie Elle est la sœur de Thorwald Proll, activiste de gauche. Le 14 mai 1970, elle participe à l évasion d Andreas Baader. Arrêtée… …   Wikipédia en Français

  • Astrid — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Herkunft und Bedeutung 3 Namenstage 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Proll — ist der Name von: Astrid Proll (* 1947), Mitglied der Rote Armee Fraktion Thorwald Proll (* 1941), Mitglied der Außerparlamentarischen Opposition der 1960er Jahre Nina Proll (* 1974), österreichische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Proll… …   Deutsch Wikipedia

  • Thorwald Proll — (* 22. Juli 1941 in Kassel) ist ein Schriftsteller und war in der Außerparlamentarischen Opposition der 1960er Jahre aktiv. Mit Andreas Baader, Horst Söhnlein und Gudrun Ensslin legte er am 2. April 1968 Brände in den beiden Kaufhäusern Schneider …   Deutsch Wikipedia

  • Thorwald Proll — Thorwald Proll, né le 22 juillet 1941 à Kassel, est un essayiste allemand. Il est le frère de Astrid Proll, membre de la Fraction armée rouge. Biographie Avec Andreas Baader, Horst Söhnlein et Gudrun Ensslin, il a mis le feu le 2 avril 1968 à un… …   Wikipédia en Français

  • Thorwald Proll — Thorwald Proll. Nacido el 22 de julio de 1941 en Kassel, Alemania. Es un escritor y fue muy activo en el movimiento estudiantil alemán en la década de los sesenta. Inicio de la violencia El 2 de abril de 1968, junto a Andreas Baader, Horst… …   Wikipedia Español

  • Members of the Red Army Faction — Red Army Faction Insignia. The Red Army Faction (RAF) operated in Germany from the late 1960s to 1998, committing numerous crimes, especially in the autumn of 1977, which led to a national crisis that became known as German Autumn . The RAF was… …   Wikipedia

  • Zeittafel Rote Armee Fraktion — → Hauptartikel: Rote Armee Fraktion Zeittafel zur RAF Datum Ort Ereignis Beteiligt 2./3. April 1968 Frankfurt am Main Brandstiftung in zwei Frankfurter Kaufhäusern als Pr …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”