Astrium Bremen
EADS Astrium Logo.svg
ASTRIUM Logo Blue Strap.jpg
Bremen Ariane mockup.jpg
Airbus Astrium BRE-Luftaufnahme2008-Copyright- Airbus Operations GmbH .jpg

Astrium Bremen ist ein Hersteller im Bereich bemannte Raumfahrt, Trägerraketen und Weltraumrobotik. Er ist mit rund 1.000 Mitarbeitern verantwortlich für Entwicklung, Bau und Betrieb von wesentlicher Beiträge der europäischen Raumfahrt zur Internationalen Raumstation ISS, wie das Weltraumlabor Columbus (ISS) und das Automated Transfer Vehicle.

Darüber hinaus wird bei Astrium Bremen die Oberstufe der Ariane 5 Trägerrakete entwickelt und gebaut. Die Ariane 5 ermöglicht einen eigenen Zugang der europäischen Raumfahrt zum Weltraum und ist Weltmarktführer für kommerziellen Satellitentransport. Weitere Arbeits- und Forschungsbereiche sind die Themen Rendezvous & Docking, automatische Raumfahrzeuglandung, Tanktechnologie, Schwerelosigkeitsforschung und Missionsplanung.

Inhaltsverzeichnis

Historie

Die Unternehmen Focke-Wulf, Hamburger Flugzeugbau und Weser Flugzeugbau gründeten 1961 die Arbeitsgemeinschaft Entwicklungsring Nord (ERNO). Im Hinblick auf ein europäisches Trägerraketenprogramm sollten Kapazitäten gebündelt werden. 1963 wurde Astris, die dritte Stufe der Europa-Rakete, als erstes Projekt fertiggestellt.

1967 folgte die Umfirmierung in ERNO Raumfahrttechnik GmbH und der Einstieg in das Satellitengeschäft. 1969 startete der erste deutsche Forschungssatellit AZUR, der in Bremen entwickelt und integriert wurde. Ein Jahr später startete Intelsat III mit einem Bremer Antriebssystem. 1974 begann die Sonnensonde Helios mit Thermalkonzept von ERNO ihre Mission.

1973 wurde ERNO Hauptauftragnehmer für das Weltraumlabor Spacelab. Mit der Entscheidung zur Entwicklung der Rakete Ariane erhielt ERNO den Auftrag, die zweite Stufe zu entwickeln. Der Erststart der Ariane 1 erfolgte im Dezember 1979.

ERNO wurde 1981 in den Konzern Messerschmitt-Bölkow-Blohm (MBB) eingegliedert und erhielt den Fertigungsauftrag für die Flüssigkeitsbooster der Ariane 4. Im November 1983 startete die erste Spacelab Mission mit dem Shuttle Columbia, zwei Jahre später erfolgte mit der Mission D-1 der erste bemannte Einsatz unter deutscher Projektführung. Die Nutzlast für D-1 sowie für die später folgende Mission D-2 wurde in Bremen integriert und für den Flug vorbereitet.

1987 startete die Europäische Weltraumorganisation ESA die Ariane 5. Unter dem neuen Namen Deutsche Aerospace (DASA) erhielt der Standort Bremen 1990 den Auftrag zur Entwicklung der Ariane 5 Oberstufe. Ein weiteres Bremer Projekt, die Experimental-Plattform EURECA, wurde 1992 im Weltall ausgesetzt.

Aufgrund ihrer Erfahrungen in der bemannten Raumfahrt erhielt die DASA im Oktober 1995 auch den Entwicklungsauftrag für das Columbus-Labor der Internationalen Raumstation (ISS).

Im Oktober 1997 startete die erste Ariane 5 mit der neuen Bremer Oberstufe. Es war der 101. Ariane-Start. Im Zuge der Konsolidierung der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie wurde im Jahr 2000 der europäische Konzern EADS gegründet. EADS legte weite Teile seiner Raumfahrtaktivitäten mit British Aerospace und Matra Marconi zusammen, darunter auch der Bremer Standort, der den neuen Firmennamen Astrium erhielt.

2001 startete das Projekt PHOENIX in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Mit einem Demonstrator sollte der autonome Endanflug zukünftiger wieder verwendbarer Raumgleiter (Konzept Hopper) untersucht werden. Der erste erfolgreiche Gleitflug fand 2004 in Vidsel (Nordschweden) statt. EADS legte die Bremer Aktivitäten unter dem neuen Namen EADS Space Transportation mit seinem französischen Bereich Raumtransport zusammen, .

Im selben Jahr beauftragte die ESA den Bremer Standort mit der Produktion des Raumtransporters ATV (Automated Transfer Vehicle), der in den Jahren zuvor bei EADS und seinen Vorgängern entwickelt wurde. Ende 2004 startete der in Kooperation mit dem DLR entwickelte Roboterarm ROKVISS zur ISS.

In 2006 führte EADS alle Raumfahrtaktivitäten des Konzerns in der durchgängigen Organisation EADS Astrium zusammen.

2008 lieferte der Standort den 100. Satellitentank aus. Im Frühjahr desselben Jahres dockte das Columbus-Labor an die ISS an und nahm seinen Betrieb auf. Wenige Wochen später folgte die erste Mission des ATV „Jules Vernes" zur ISS.

2009 erhielt der Bremer Standort Studienaufträge für eine mögliche Weiterentwicklung des ATV zu einem rückkehrfähigen Transportsystem sowie zur Erprobung von künftigen Mondlandetechnologien. Weiterhin erhielt Astrium die ersten Aufträge zur Weiterentwicklung der Ariane 5 zur Version ME (Midlife Evolution).

Zur Stärkung seiner Markenidentität änderte EADS sein Erscheinungsbild; seit 2010 heißt die Raumfahrtsparte nur noch „Astrium“, der Bremer Standort blieb ein reiner Standort der Einheit „Astrium Space Transportation“.

Gegenwärtige Projekte

Die Ariane Oberstufen

Der Astrium-Standort Bremen spielte seit den ersten Überlegungen Europas für einen eigenen Zugang zum Weltall eine wichtige Rolle bei Entwicklung und beim Bau einer eigenen Trägerrakete. Seit Beginn des Ariane-Programms in den 1970er Jahren fertigte Astrium in Bremen Raketenstufen für die Ariane 1-4. Für die aktuelle Version der europäischen Trägerrakete, die Ariane 5, baut Astrium in Bremen die komplette Oberstufe. Seit Anfang 2006 wird auch das „Gehirn“ der Ariane 5, die Steuereinheit VEB (Vehicle Equipment Bay), im Bremer Werk gefertigt.

Die Ariane 5 ist derzeit das weltweit leistungsfähigste kommerzielle Trägersystem. Die aktuelle Version, die Ariane 5 ECA, kann mehrere Satelliten gleichzeitig mit einer Gesamtnutzlast von bis zu zehn Tonnen in die geostationäre Umlaufbahn befördern. Mit der speziellen Version Ariane 5 ES wird zudem das ATV (Automated Transfer Vehicle) gestartet, der Versorgungstransporter für die Internationale Raumstation ISS.

Das Columbus-Labor

Ein Meilenstein in Astriums Firmengeschichte war die Fertigstellung des Forschungsmoduls Columbus für die Internationale Raumstation ISS. Columbus wurde im Februar 2008 mit dem Space Shuttle „Atlantis“ zur ISS gebracht. Im Columbus-Modul werden Experimente aus den Bereichen Materialwissenschaften, Medizin, Biologie, und Humanwissenschaften unter Schwerelosigkeit durchgeführt. Gleichzeitig ist Bremen auch verantwortlich für den Betrieb- und die Nutzung der europäischen Elemente der Internationalen Raumstation. Von hier wird die technische Verfügbarkeit von Columbus sichergestellt, die Versorgung der Astronauten geplant und die Experimentanlagen für die Wissenschaftler bereitgestellt.

Das ATV

In Bremen wird das automatische Versorgungsfahrzeug ATV (Automated Transfer Vehicle) zur Versorgung der ISS gebaut. Es bringt in regelmäßigen Abständen bis zu 6,5 Tonnen Vorräte und Treibstoff zur Internationalen Raumstation. Gleichzeitig sorgt ATV mit seinen bordeigenen Triebwerken dafür, dass die ISS in regelmäßigen Abständen angeschoben wird und somit nicht an Bahnhöhe verliert. Am Ende der Mission wird das ATV mit Abfällen von der Station beladen und verglüht kontrolliert beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Nach dem erfolgreichen Jungfernflug von „Jules Verne“ in 2008 startete im Februar 2011 das zweite ATV mit dem Namen „Johannes Kepler“. Bis 2015 sind insgesamt fünf ATV-Versorgungsflüge vorgesehen.

Zukünftige Projekte

Robotisch zum Mond

Astrium beschäftigt sich seit Jahren durch interne Studien mit den europäischen Möglichkeiten für Mondmissionen. Derzeit ist Astrium von der ESA mit einer Studie betraut, welche die konkrete Machbarkeit einer weichen und zielgenauen robotischen Landung auf dem Mond belegen soll.

ATV der nächsten Generation

Um auch nach dem Wegfall des US Space Shuttle Material von der Raumstation zur Erde zurückbringen zu können, untersucht Astrium im Rahmen einer ESA-Studie ein Wiedereintrittssystem auf Basis von ATV. In einem weiteren Schritt wäre auch der unabhängige europäische Transport von Astronauten ins All und wieder zurück denkbar.

Ariane 5 ME

Um die Ariane 5 mit ihrem Doppelstartkonzept weiterhin an den Markt anzupassen, soll für sie eine neue Version mit höherer Nutzlastkapazität und vielseitigerem Missionsprofil entwickelt werden. Diese sogenannte Ariane 5 ME (Midlife Evolution) soll zwölf statt bisher zehn Tonnen Nutzlast ins Geotransferorbit befördern können. Dies geschieht durch eine neue, wiederzündbare Oberstufe auf kryogener Basis, die am Bremer Standort entwickelt wird. Ariane 5 ME soll ab frühestens 2015 einsatzbereit sein und dann die beiden bisherigen Versionen der Ariane 5 ablösen.

Führungen

Bei Astrium in Bremen haben Schulklassen, Studentengruppen und Raumfahrtinteressierte die Möglichkeit, sich die Ariane 5 Oberstufen und das automatische Transportfahrzeug ATV in unterschiedlichen Integrationsphasen anzuschauen. Im Besucherzentrum wird dargestellt, wie Astronauten im All leben, arbeiten und schlafen. Ein Blick durch die Scheiben des ISS Engineering Centers offenbart Live-Aufnahmen der ISS und zeigt das aktuelle Tagesprogramm der Astronauten. Außerdem ist die Begehung eines originalgetreuen Modells des Weltraumlabors Columbus möglich. 2010 kamen über 7.000 Besucher an den Astrium-Standort Bremen.

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bremen — Wappen Karte Wahlspruch …   Deutsch Wikipedia

  • Astrium — Logo Astrium, eine 100 prozentige Tochtergesellschaft der EADS, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Astrium einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in… …   Deutsch Wikipedia

  • Astrium Space Transportation — Das Logo von EADS Astrium Astrium Space Transportation ist ein Unternehmensbereich von Astrium und der Hauptauftragnehmer des Ariane 5 Trägersystems, des Columbus Moduls der Internationalen Raumstation ISS, von ATV sowie einer ganzen Reihe… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremen — After World War II, the city became a part of the American occupation zone as the USA wanted to have a port under its control. Bremen s mayor traveled to the US to seek Bremen s independence from Lower Saxony, as Bremen had traditionally been a… …   Wikipedia

  • EADS-Astrium — Astrium Logo EADS Astrium N.V. ist eine 100% Tochter des europäischen Luft und Raumfahrtkonzerns EADS (European Aeronautic Defence and Space Company), gleichfalls mit Unternehmenssitz in den Niederlanden. EADS Astrium ist spezialisiert auf zivile …   Deutsch Wikipedia

  • EADS Astrium — Astrium Logo EADS Astrium N.V. ist eine 100% Tochter des europäischen Luft und Raumfahrtkonzerns EADS (European Aeronautic Defence and Space Company), gleichfalls mit Unternehmenssitz in den Niederlanden. EADS Astrium ist spezialisiert auf zivile …   Deutsch Wikipedia

  • Airport Bremen — Flughafen Bremen …   Deutsch Wikipedia

  • Flugplatz Bremen — Flughafen Bremen …   Deutsch Wikipedia

  • EADS Astrium Space Transportation — ist ein Unternehmensbereich von EADS Astrium und der Hauptauftragnehmer des Ariane 5 Trägersystems, des Columbus Moduls der Internationalen Raumstation ISS, von ATV sowie einer ganzen Reihe kleinerer Projekte, wovon Phoenix besonders… …   Deutsch Wikipedia

  • EADS Astrium Space Transportation — was formed in June 2003 from the Space Infrastructure division of Astrium (whose core was originally ERNO) and the EADS Launch Vehicles division (formerly Aerospatiale s Space division). Until July 2006 it was called EADS Space Transportation and …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”