Asynchronität
Dieser Artikel befasst sich mit der allgemeinen Bedeutung von Synchronität. Der Artikel zum linguistischen Begriff der Synchronität findet sich unter Synchronie.

Das Wort synchron vereint zwei altgriechische Wortstämme: syn (mit, gemeinsam) und chronos (Zeit). Es bedeutet im ursprünglichen Sinn gleichzeitig oder zeitlich übereinstimmend, weiter auch zu einem Zeitpunkt auf mehrere Räume. Der Synchronismus ist die vereinheitlichende Ordnung von Ereignissen nach einer Zeitrechnung.

  • In der Software-Entwicklung ist Synchronität die Fähigkeit, zwei quasi gleichzeitige Zugriffe auf ein Objekt ohne Konflikte (etwa bei gleichzeitigem Schreib- und Lesezugriff durch zwei andere Objekte) durchzuführen.
  • Beim Film bezeichnet man als synchron, wenn Bild und Ton zeitlich übereinstimmen. Dabei ist der Entstehungszeitpunkt und die Entstehungsart von Bild und Ton unerheblich. Es kommt darauf an, dass Bewegungen und die in Beziehung stehenden Töne bei der Vorführung als zeitlich übereinstimmend wahrgenommen werden. Sprecher und Schauspieler können verschieden sein. Der gesprochene Text kann ursprünglich in einer anderen Sprache vorliegen. Den entsprechenden Vorgang, bei dem der übersetzte Text und das Bild in Übereinstimmung gebracht wird, heißt Synchronisieren.

Gegenteil

  • Diachronie (besonders in der Linguistik)
  • Asynchronität (asynchron)
  1. Wird häufig im technischen Sinn gebraucht und kann die Bedeutung von fehlender Abstimmung haben, aber auch von absichtlicher zeitlicher Versetzung, z.B. Asynchronmotor oder von asynchroner Kommunikation in der Netzwerktechnik oder beim E-Learning.
  2. Signalverarbeitung: Eigenschaft von Signalen, die nicht an gleichen Frequenzen gebunden sind.

Verwandte Bezeichnung zur Charakterisierung zeitlicher Vorgänge

Synchronität (zeitgleich), Isochronität (phasenverschoben) und Asynchronität (unabhängig) für zwei digitale Signale mit jeweils zwei Beispielen.
  • Isochron zur Bezeichnung gleich lang dauernder Zeiträume innerhalb eines Signals, oder aber einer konstanten Phasenbeziehung zweier oder mehrerer Signale untereinander. Synchron und asynchron stellen eine Beziehungsangabe dar, während isochron und anisochron eine Beziehungsangabe oder eine Eigenschaft bezeichnen können.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asynchron — Dieser Artikel befasst sich mit der allgemeinen Bedeutung von Synchronität. Der Artikel zum linguistischen Begriff der Synchronität findet sich unter Synchronie. Das Wort synchron vereint zwei altgriechische Wortstämme: syn (mit, gemeinsam) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Synchron — Dieser Artikel befasst sich mit der allgemeinen Bedeutung von Synchronität. Der Artikel zum linguistischen Begriff der Synchronität findet sich unter Synchronie. Das Wort synchron vereint zwei altgriechische Wortstämme: syn (mit, gemeinsam) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Echtzeitsystem — Die Theorie des Echtzeitsystems (englisch real time system) definiert dieses als ein Computersystem, das ein Ergebnis innerhalb eines vorher fest definierten Zeitintervalles garantiert berechnet, also bevor eine bestimmte Zeitschranke erreicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Synchrone Kommunikation — Unter synchroner Kommunikation versteht man in der Informatik und Netzwerktechnik einen Modus der Kommunikation, bei dem die Kommunikationspartner (Prozesse) beim Senden oder beim Empfangen von Daten immer synchronisieren, also warten… …   Deutsch Wikipedia

  • Synchronität — Das Wort synchron vereint zwei altgriechische Wortstämme: σύν syn (mit, gemeinsam) und χρόνος chronos (Zeit). Es bedeutet im ursprünglichen Sinn gleichzeitig oder zeitlich übereinstimmend, weiter auch zu einem Zeitpunkt auf mehrere Räume. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • CWDM — Multiplexverfahren (lat. multiplex „vielfach, vielfältig“) sind Methoden zur Signal und Nachrichtenübertragung, bei denen mehrere Signale zusammengefasst (gebündelt) und simultan über ein Medium (Leitung, Kabel oder Funkstrecke) übertragen werden …   Deutsch Wikipedia

  • Coarse Wavelength Division Multiplexing — Multiplexverfahren (lat. multiplex „vielfach, vielfältig“) sind Methoden zur Signal und Nachrichtenübertragung, bei denen mehrere Signale zusammengefasst (gebündelt) und simultan über ein Medium (Leitung, Kabel oder Funkstrecke) übertragen werden …   Deutsch Wikipedia

  • DUART — Universal Asynchronous Receiver Transmitter, kurz UART (Aussprache: ʊəˡat oder ˡju art), ist ein elektronisches Bauelement, welches zur Realisierung von digitalen seriellen Schnittstellen dient …   Deutsch Wikipedia

  • DWDM — Multiplexverfahren (lat. multiplex „vielfach, vielfältig“) sind Methoden zur Signal und Nachrichtenübertragung, bei denen mehrere Signale zusammengefasst (gebündelt) und simultan über ein Medium (Leitung, Kabel oder Funkstrecke) übertragen werden …   Deutsch Wikipedia

  • David Cronenberg — David Paul Cronenberg (* 15. März 1943 in Toronto, Ontario) ist ein vielfach preisgekrönter kanadischer Filmregisseur. Als einer der wichtigsten Begründer einer Stilrichtung des Horrorfilms, die gelegentlich als Body horror (Körperhorror)… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”