Ateles paniscus
Rotgesichtklammeraffe

Rotgesichtklammeraffe (Ateles paniscus)

Systematik
Ordnung: Primaten (Primates)
Unterordnung: Trockennasenaffen (Haplorhini)
Teilordnung: Neuweltaffen (Platyrrhini)
Familie: Klammerschwanzaffen (Atelidae)
Gattung: Klammeraffen (Ateles)
Art: Rotgesichtklammeraffe
Wissenschaftlicher Name
Ateles paniscus
(Linnaeus, 1758)

Der Rotgesichtklammeraffe (Ateles paniscus) ist eine im nordöstlichen Südamerika lebende Primatenart aus der Familie der Klammerschwanzaffen (Atelidae). Bis vor kurzem wurde er mit dem Schwarzgesichtklammeraffen zu einer gemeinsamen Art, Schwarzer Klammeraffe, zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Rotgesichtklammeraffen zählen zu den größten Vertretern der Klammeraffen. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von bis zu 63 Zentimetern, der Schwanz ist länger als der Körper und kann bis zu 80 Zentimeter messen. Mit rund 11 Kilogramm sind Männchen etwas schwerer als Weibchen, die rund 9,5 Kilogramm erreichen können. Ihr Körperbau ist schlank, die Gliedmaßen sind sehr lang und dünn. Die Hände sind hakenfärmig, der Daumen ist rückgebildet. Der lange Schwanz ist als Greifschwanz ausgebildet, er ist am hinteren Ende an der Unterseite unbehaart. Das Fell ist schwarz gefärbt, namensgebendes Merkmal ist das rötliche, unbehaarte Gesicht.

Verbreitung und Lebensraum

Rotgesichtklammeraffen leben im nordöstlichen Südamerika. Ihr Verbreitungsgebiet umfasst Guyana, Suriname, Französisch-Guayana und den Nordosten Brasiliens nördlich des Amazonas. Ihr Lebensraum sind Wälder, insbesondere Regenwälder.

Lebensweise und Ernährung

Diese Primaten sind Baumbewohner, die sich vorwiegend in der oberen Kronenschicht aufhalten. Wie alle Klammeraffen sind sie tagaktiv. Sie sind schnelle und geschickte Kletterer, die sich auf allen Vieren oder schwinghangelnd fortbewegen. Dabei setzen sie den Greifschwanz so wie eine Gliedmaße ein. Sie können auch, beispielsweise bei der Nahrungssuche, nur an einer Gliedmaße oder am Schwanz hängen.

Sie leben in Gruppen von etwa 20 bis 30 Tieren, die sich bei der täglichen Nahrungssuche meist in kleinere Untergruppen aufteilen und zur Nachtruhe wieder zusammenkommen. Laute Schreie dienen dazu, zum einen gruppenfremde Tiere auf den eigenen Aufenthaltsort aufmerksam zu machen, und zum anderen, den Kontakt zwischen den Untergruppen aufrecht zu erhalten.

Rotgesichtklammeraffen ernähren sich vorwiegend von Früchten. In geringem Ausmaß nehmen sie auch Blätter und andere Pflanzenteile zu sich.

Fortpflanzung

Die meisten Geburten fallen in die Regenzeit zwischen November und Februar. Dann bringt das Weibchen nach rund 7,5-monatiger Tragzeit ein einzelnes Jungtier zur Welt. Dieses wird nach rund einem Jahr entwöhnt, die Geschlechtsreife tritt mit drei bis vier Jahren ein.

Gefährdung

Rotgesichtklammeraffen sind auf intakte Primärwälder angewiesen und reagieren darum empfindlich auf menschliche Störungen. Hauptgefahr stellt neben der Zerstörung des Lebensraums die Bejagung wegen ihres Fleisches dar. Verschärft werden diese Faktoren durch die sehr niedrige Fortpflanzungsrate. Insgesamt wird die Art von der IUCN als gefährdet (vulnerable) gelistet.

Literatur

  • Thomas Geissmann: Vergleichende Primatologie, Springer-Verlag 2003, ISBN 3540436456
  • D. E. Wilson & D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, 2005, ISBN 0801882214

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ateles Paniscus — Ateles paniscus …   Wikipédia en Français

  • Ateles paniscus — Ateles paniscus …   Wikipédia en Français

  • Ateles paniscus — Ateles paniscus …   Wikipédia en Français

  • Ateles paniscus — Coaita Co*ai ta (k[ o]*[aum][i^] t[.a]), n. (Zo[ o]l.) The native name of certain South American monkeys of the genus {Ateles}, esp. {Ateles paniscus}. The black faced coaita is {Ateles ater}. See Illustration in Appendix. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Ateles paniscus — juodoji koata statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Ateles paniscus angl. black spider monkey; coata vok. schwarzer Klammeraffe rus. чёрная коата pranc. coata noir; singe araignée noir ryšiai: platesnis… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Ateles —   Mono araña …   Wikipedia Español

  • Ateles — Atèle Atèle …   Wikipédia en Français

  • Ateles ater — Coaita Co*ai ta (k[ o]*[aum][i^] t[.a]), n. (Zo[ o]l.) The native name of certain South American monkeys of the genus {Ateles}, esp. {Ateles paniscus}. The black faced coaita is {Ateles ater}. See Illustration in Appendix. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Ateles — Klammeraffen Braunkopfklammeraffe (Ateles fusciceps) Systematik Überordnung: Euarcho …   Deutsch Wikipedia

  • Коата — (Ateles paniscus) обезьяна из рода паукообразных или цепких обезьян (Ateles). Шерсть длинная и грубая, образующая на голове гребень, первый верхний резец удлинен; цвет черный, на лице волосы несколько рыжеваты, лицо красноватое, ладони почти… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”