Atelopus varius zeteki
Panama-Stummelfußfrosch
Panama-Stummelfußfrosch

Panama-Stummelfußfrosch

Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Überfamilie: Hyloidea
Familie: Kröten (Bufonidae)
Gattung: Stummelfußfrösche (Atelopus)
Art: Panama-Stummelfußfrosch
Wissenschaftlicher Name
Atelopus zeteki
Dunn, 1933

Der Panama-Stummelfußfrosch (Atelopus zeteki) ist ein seltener Froschlurch aus der Familie der Kröten (Bufonidae). Wissenschaftlich benannt wurde er nach dem amerikanischen Insektenforscher James Zetek (1886–1959).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Verwandtschaftlich gehören die Stummelfußfröschchen zu den Kröten. Darauf weist das sogenannte Biddersche Organrudimentäre Eierstöcke – bei den Männchen hin. Der Panama-Stummelfußfrosch erreicht eine Größe von 3,5 bis 4 Zentimetern. Er ist gelborange gefärbt und hat schwarze Flecken auf dem Rücken, den Flanken und auf dem Kopf. Um sich vor Fressfeinden zu schützen, sondert seine glatte Haut das Nervengift Tetrodotoxin ab.

Verbreitung

Sein Vorkommen beschränkt sich auf die Region östlich der Serranía de Tabasará-Gebirgskette in den panamesischen Provinzen Coclé und Panamá.

Lebensraum und Lebensweise

Lebensraum dieser Art sind die niederschlagsreichen Bergwälder Panamas in Höhenlagen von 335 bis 1315 m NN. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit hat der Stummelfußfrosch seine Brutplätze in mit Regenwasser gefüllte Baumhöhlen oder in Pfützen verlegt. Während der Paarung klammern sich die Männchen auf dem Rücken der Weibchen fest. Für die Brutpflege sind allein die Männchen zuständig. Die Weibchen verlassen nach der Laichablage das Revier. Die Entwicklungszeit der Kaulquappen dauert ca. vier Wochen. In dieser Zeit verteidigt das Männchen seine Brut gegen andere Frösche. Sie sind tagaktiv und jagen sowohl am Boden als auch auf Bäumen. Die Nahrung besteht aus Tausendfüßern, Ameisen, Spinnen und Käfern.

Gefährdung

Die Gründe für den Rückgang des Panama-Stummelfußfrosches sind vielfältig. Ursachen sind beispielsweise die Rodung der panamesischen Wälder und damit der Verlust seines Lebensraumes sowie das Einfangen für den illegalen Tierhandel. Noch verheerender wirkte sich allerdings die Pilzerkrankung Chytridiomykose aus, der in den vergangenen zehn Jahren bereits über 80 Prozent des Bestandes zum Opfer gefallen sind. In der Cerro Campano ist die Art vermutlich ausgestorben. Auch die El Chocó-Population brach 2004 dramatisch zusammen und gilt heute als in der Wildnis ausgestorben. 2007 wurde die letzte bekannte wildlebende Population des Panama-Stummelfußfrosches im Valle de Anton von David Attenborough in der Serie Life in Cold Blood dokumentiert. Um die Art vor dem Aussterben zu bewahren, hat der Zoo von Houston im Valle de Anton das „El Valle Amphibian Conservation Center“ aufgebaut, in dem diese Art bereits erfolgreich gezüchtet wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atelopus varius — Taxobox name = Costa Rican Variable Harlequin Toad image caption = regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Amphibia ordo = Anura familia = Bufonidae genus = Atelopus species = A. varius binomial = Atelopus varius binomial authority =… …   Wikipedia

  • Atelopus zeteki — Atelopus zeteki …   Wikipédia en Français

  • Atelopus — grenouille arlequin …   Wikipédia en Français

  • Atelopus — Saltar a navegación, búsqueda ? Atelopus Atelopus flavescens …   Wikipedia Español

  • Atelopus — Stummelfußfrösche Panama Stummelfußfrosch (Atelopus zeteki) Systematik Klasse: Lurche (A …   Deutsch Wikipedia

  • Atelopus — Atelopus …   Wikipédia en Français

  • Atelopus zeteki —   Rana Dorada Panameña …   Wikipedia Español

  • Stummelfußfrösche — Panama Stummelfußfrosch (Atelopus zeteki) Systematik Klasse: Lurche (Amphibia) Unterk …   Deutsch Wikipedia

  • Harlekinkröten — Stummelfußfrösche Panama Stummelfußfrosch (Atelopus zeteki) Systematik Klasse: Lurche (A …   Deutsch Wikipedia

  • Ателопы — ? Ателопы Atelopus …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”