Atemskala

Die Atemskala (nach Bienstein) ist ein im Jahre 2000 von der deutschen Pflegewissenschaftlerin Christel Bienstein geschaffenes Instrument zur Erfassung, Einschätzung und Dokumentation der Atemsituation eines Patienten.

Bei der Pflegeanamnese bespricht die Pflegekraft mit dem Patienten die einzelnen Beobachtungskriterien. Jedem Kriterium wird eine Punktezahl zugeordnet. Aus der Gesamtpunktezahl (0 bis 45) ergibt sich das Risiko einer Lungenentzündung. Sobald sich der Zustand des Patienten ändert, schätzt die Pflegekraft mit Hilfe dieser Skala seine Atemsituation neu ein. Eine wissenschaftliche Rezeption oder Evaluierung besteht nicht, obgleich die Skala auch Bestandteil der Pflegeausbildung ist.[1]

Erfasst werden mit jeweils 0 bis drei Punkten:

Patienten mit weniger als sieben Punkten werden als "nicht gefährdet", mit sieben bis fünfzehn Punkten als "gefährdet" und darüber als "hochgradig gefährdet" eingestuft.

Siehe auch

Pneumonieprohylaxe

Literatur

  • Annette Lauber, Petra Schmalstieg: verstehen & pflegen 4, Prävention und Rehabilitation. Georg Thieme Verlag, 2007, ISBN 9783131286123, S. 227. (PDF, 266 KB)
  • Pschyrembel Wörterbuch Pflege. Walter de Gruyter, 2003, ISBN 3110169487, S. 57.

Einzelnachweise

  1. Brigitta Balz, Nicole Spiegler: Die Atemskala nach Bienstein. Ein geeignetes Instrument zur pflegerischen Einschätzung des Risikos für eine nosokomiale Pneumonie? online: (PDF, 24kB)
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atemskala Bienstein — Die Atemskala (nach Bienstein) wurde von Christel Bienstein verfasst, um einen Patienten nach seiner Atemsituation beurteilen zu können. Bei der Pflegeanamnese bespricht die Pflegekraft mit dem Patienten die einzelnen Beobachtungskriterien.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bienstein — Christel Bienstein (* 26. Dezember 1951) ist eine deutsche Pflegewissenschaftlerin. Bienstein leitet seit 1994 das Institut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Christel Bienstein — (* 26. Dezember 1951) ist eine deutsche Pflegewissenschaftlerin. Bienstein leitet seit 1994 das Institut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichungen (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Pflegeassessment — Der Begriff Pflegeassessment (Assessment – engl. für Beurteilung, Einschätzung, Bewertung) beschreibt die Anwendung verschiedener, auch als Assessmentstrategien bezeichnete, Methoden innerhalb der professionellen Pflege um pflegerelevante… …   Deutsch Wikipedia

  • Pneumonieprophylaxe — Spirometer zum Atemtraining Maßnahmen der Pneumonieprophylaxe dienen in Pflege und Medizin der Vorbeugung einer Lungenentzündung (Pneumonie) bei diesbezüglich gefährdeten Patienten. Es handelt sich um einen in der deutschsprachigen Kranken und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”