Athener Akademie
Dieser Artikel beschreibt die 1926 gegründete moderne Akademie von Athen; für die antike Akademie von Athen siehe Platonische Akademie.

Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Akademie von Athen
Logo
Gründung 18. März 1926
Trägerschaft staatlich
Ort Athen, Griechenland
Präsident Panagiotis Vokotopoulos
Website http://www.academyofathens.gr
Akademie von Athen, Frontalansicht
Akademie von Athen, Innenraum

Die Akademie von Athen (gr.: Ακαδημία Αθηνών; en.: Academy of Athens) ist die führende Trägerin außeruniversitärer akademischer Forschung und zentrale wissenschaftliche Einrichtung in Griechenland. Sie hat ihren Sitz in der griechischen Hauptstadt Athen.

Die Akademie von Athen ist Gründungsmitglied der International Union of Academies und des Internationalen Wissenschaftsrats (International Council for Science, ICSU) sowie Mitglied von ALLEA, EASAC, IAC und IAMP.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits 1824, während der Griechischen Revolution bemühten sich griechische Akademiker für die Schaffung der Akademie im „Zentrum der Bildung in Griechenland“ (Thukydides) und als moderne Nachfolge der antiken Platonischen Akademie.

Durch Schenkung durch den griechischen Baron Simon Sinas wurde im Jahre 1856 die nach ihm benannte neoklassizischtische "Akademie Sinea" nach Plänen des dänischen Architekten Theophil von Hansen errichtet, die Wandmalereien führte Christian Griepenkerl aus. Jedoch wurde die Akademie von Athen als Istitition erst per Verfassungsdekret am 18. März 1926 als eine Akademie der Wissenschaften und Künste gegründet. Am 24. März 1926 übernahm der damalige Präsidentschaftsrat das Gebäude der „Akademie Sinaea“.

Architektur

Gliederung

Die Akademie wird durch das Ministerium für Nationale Erziehung und Religion finanziert und durch den Senat der Akademie verwaltet. Letzterer besteht unter anderem aus dem jährlich neu gewählten Präsidenten und dem Vize-Präsidenten, der im jeweils darauffolgenden Jahr Amtsnachfolger des Präsidenten wird.

Die Athener Akademie gliedert sich in drei Sektionen:

  1. Sektion der Wissenschaften
  2. Sektion der Literatur und Bildenden Künste
  3. Sektion der Ethik- und Politikwissenschaften

Die Ioannis Sykoutris Bibliothek ist die Zentralbibliothek der Akademie. Darüber hinaus verwaltet die Akademie derzeit 23 Forschungsinstitute in Griechenland sowie das ihr unterstellte Hellenistische Institut für Byzantinische und Postbyzantische Studien in Venedig.

Präsidenten der Akademie von Athen

1926 Fokion Negris - 1927 Georgios Hatzidakis - 1928 Konstantinos Zengelis - 1929 Dimitrios Aeginitis - 1930 Kostis Palamas - 1931 Georgios Streit - 1932 Alexandros Vournazos - 1933 Konstantinos Raktivan - 1934 Dimitrios Kambouroglous - 1935 Michail Katsaras - 1936 Theofilos Voreas - 1937 Alexandros Mazarakis Aenian - 1938 Antonios Keramopoulos - 1939 Dimitrios Balanos - 1940 Marinos Geroulanos - 1941 Georgios Sotiriou - 1942 Nikolaos Exarchopoulos - 1943 Spyridon Dontas - 1944 Konstantinos Amantos - 1945 Georgios Balis - 1946 Aristotelis Kouzis - 1947 Ioannis Kalitsounakis - 1948 Konstantinos Triantafyllopoulos - 1949 Ioannis Politis - 1950 Anastasios Orlandos - 1951 Georgios Maridakis - 1952 Emmanouil Emmanouil - 1953 Sokratis Kougeas - 1954 Grigorios Papamichail - 1955 Georgios Ioakeimoglou - 1956 Konstantinos Romaeos - 1957 Panagiotis Poulitsas - 1958 Georgios Fokas Kosmetatos - 1959 Spyros Melas - 1960 Panagiotis Bratsiotis - 1961 Ioannis Trikkalinos - 1962 Epaminondas Thomopoulos - 1963 Ioannis Theodorakopoulos - 1964 Ioannis Xanthakis - 1965 Georgios Athanasiadis Novas - 1966 Konstantin Tsatsos - 1967 Maximos Metsopoulos - 1968 Errikos Skassis - 1969 Amilkas Alivizatos - 1970 Leonidas Zervas - 1971 Spyridon Marinatos - 1972 Grigorios Kasimatis - 1973 Ilias Mariolopoulos - 1974 Dionysios Zakythinos - 1975 Panagiotis Zepos - 1976 Nikolaos Louros - 1977 Petros Charis - 1978 Michail Stasinopoulos - 1979 Caesar Alexopoulos - 1980 Georgios Mylonas - 1981 Ioannis Karmiris - 1982 Periklis Theocharis - 1983 Menelaos Pallantios - 1984 Georgios Michailidis Nouaros - 1985 Loukas Mousoulos - 1986 Konstantinos Trypanis - 1987 Konstantinos Bonis - 1988 Georgios Merikas - 1989 Solon Kydoniatis - 1990 Georgios Vlachos - 1991 Ioannis Toumbas - 1992 Michael Sakellariou - 1993 Konstantinos Despotopoulos - 1994 Themistoklis Diannelidis - 1995 Manousos Manousakas - 1996 Ioannis Pesmazoglou - 1997 Nicolaos Matsaniotis - 1998 Agapitos Tsopanakis - 1999 Georgios Mitsopoulos - 2000 Nicolaos K. Artemiadis - 2001 Nicolaos Conomis - 2002 Ioannis Zizioulas - 2003 Gregory Skalkeas - 2004 Spyros Iakovidis - 2005 Emmanuel Roucounas - 2006 Constantinos Stefanis - 2007 Panayotis Vocotopoulos

Siehe auch

  • Kategorie:Mitglied der Akademie von Athen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akademie von Athen — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Akademie von Athen …   Deutsch Wikipedia

  • Athener — Präfekturbezirk Athen Νομαρχία Αθηνών Basisdaten Staat: Griechenland …   Deutsch Wikipedia

  • Athener Trilogie — Die Athener Trilogie ist ein Ensemble dreier klassizistischer öffentlicher Gebäude an der Panepistimiou in Athen auf halben Weg zwischen dem Syntagma Platz und Omonia Platz. In direkter Nachbarschaft befinden sich die Katholische Kathedrale und… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie (Platon) — Archäologische Ausgrabung der Platonischen Akademie im modernen Athener Stadtteil Akadimía Plátonos. Die Platonische Akademie ist die von Platon gegründete antike Philosophenschule in Athen und damit die älteste Institution dieser Art in… …   Deutsch Wikipedia

  • Platonische Akademie — Archäologische Ausgrabung der Platonischen Akademie im Athener Stadtteil Akadimia Platonos Die Platonische Akademie (griechisch Άκαδήμεια Akadḗmeia bzw. Άκαδημία Akadēmía, latinisiert Aca …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Ziller — Ernst Ziller, um 1880 Ernst Moritz Theodor Ziller (griechisch Ernestos Tsiller Ερνέστος Τσίλλερ; * 22. Juni 1837 in Serkowitz, heute zu Radebeul; † 4. November 1923 in Athen) war ein deutsch griechischer …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur Athens — Der Artikel basiert weitestgehend auf einer Rubrik des Artikels Athen, eine Ausweitung ist nur im Rahmen dieses neuen Artikels sinnvoll Blick von der Akropolis nach Nordosten Wer Athen vom Flugzeug oder einem der Hügel im Stadtgebiet betrachtet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gottfried Ziller — GEBR. ZILLER. BAUMEISTER Etwa 140 Jahre altes Firmenschild, abgespitzt und lange übergeputzt, heute wieder freigelegt und in der Vergrößerung noch zu lesen Die Baumeisterfamilie Ziller stellte vier Generationen lang, vom Anfang des 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lößnitzwarenhaus — GEBR. ZILLER. BAUMEISTER Etwa 140 Jahre altes Firmenschild, abgespitzt und lange übergeputzt, heute wieder freigelegt und in der Vergrößerung noch zu lesen Die Baumeisterfamilie Ziller stellte vier Generationen lang, vom Anfang des 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Ziller (Architekt) — GEBR. ZILLER. BAUMEISTER Etwa 140 Jahre altes Firmenschild, abgespitzt und lange übergeputzt, heute wieder freigelegt und in der Vergrößerung noch zu lesen Die Baumeisterfamilie Ziller stellte vier Generationen lang, vom Anfang des 19.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”