Athenry
Blick auf St. Mary's Church in Athenry
Clareen River in Athenry
Athenry Castle

Athenry (ausgespr. /æθənˈraɪ/) ist eine am Fluss Clareen gelegene Stadt im Süden des County Galway, Irland. Sie hat 4.834 Einwohner (Stand 2011).[1]

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name der Stadt geht zurück auf den irischen Namen Baile Átha Ríogh, übersetzt die „Stadt der Flussfurt“, wobei Ríogh ähnlich wie der Rhein auf die indogermanische Wurzel H1reiH- für „fließen“ zurückgeht.[2] Ungeachtet des historischen Namens ist der offizielle irische Name der Stadt Baile Átha an Rí, /bal´ɑːˈriː/, „Stadt (an) der Furt des Königs“, oder kurz Áth an Rí, /ɑːhəˈriː/).[3]

Geschichte

Ein in der Nähe von Athenry aufgefundener Schild aus der Bronzezeit legt eine Besiedlung bereits vor 3.000 Jahren nahe.[2] Die Region ist verbunden mit dem Stamm der Auteri, die bereits von Claudius Ptolemäus auf seiner Irlandkarte in der Geographike Hyphegesis eingezeichnet worden sind.[4] Es wird vermutet, dass Athenry zum Hauptsitz der Auteri wurde wegen der Furt und der günstigen Nähe zu den drei Königreichen Hy-Many der O’Kellys, Hy-Briuin Seola der O’Flahertys und Hy-Fiachrach der O Hynes.[5]

Zu Beginn des 12. Jahrhunderts war Connacht noch unter Kontrolle des irischen Königs Cathal Crovderg O’Conor, der sich der englischen Krone unterworfen hatte und seit 1215 Connacht als Lehen gegen eine jährliche Zahlung von 300 Mark hielt. Als er 1224 verstarb, sah sich sein Sohn Aedh entsprechend dem englischen Recht als Nachfolger, wurde aber von den irischen Gefolgsleuten entsprechend dem irischen Recht, das keine Primogenitur kannte, offenbar nicht akzeptiert. Gegen die Aufstände erhielt Aedh zu Beginn Unterstützung von englischer Seite, aber 1226 fiel die Entscheidung, Connacht zu konfizieren und Richard de Burgh als Lehen zu geben, der darauf schon länger drängte.[6] 1235 überquerten die Truppen unter Leitung von Richard de Burgh zusammen mit weiteren Baronen aus den Familien de Berminghams, de Lacys und Fitzgeralds den Shannon und brachten den größten Teil der Provinz Connacht rasch unter ihre Kontrolle. Dies gelang trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der Iren durch die bessere Ausrüstung, den Einsatz walisischer Bogenschützen und den Einsatz von Rittern zu Pferde, die von flämischen Fußsoldaten unterstützt wurden. Nach der erfolgreichen Eroberung wurden an strategisch wichtigen Orten Stützpunkte errichtet. Neben Athenry gehörten auch Dunmore, Loughrea und Galway dazu.[7]

Der mittelalterlich agrarwirtschaftlich bedeutende Ort wurde 1238 das erste Mal erwähnt, als die Burg von Meiler de Bermingham (auch Meyler), dem 2. Baron von Athenry, erbaut wurde. Im Jahre 1316 fand hier die Schlacht von Athenry statt, in der Richard Og de Burgh, 2. Earl of Ulster den König von Connacht besiegte.

Die Burg ist restauriert zu besichtigen und bis heute neben der weitgehend erhaltenen beziehungsweise restaurierten Stadtmauer, einem Stadttor und der Ruine des 1241 gegründeten Priorats der Dominikaner die größte Attraktion des Ortes.[8] Athenry liegt 24 km östlich der Stadt Galway.

Athenry ist an das irische Eisenbahnnetz angebunden.

Bekannter wurde der Ort durch das irische Lied The Fields of Athenry, welches die Situation während der Irischen Hungersnot zwischen 1846 und 1849 behandelt.

Literatur

  • Seán Spellissy: The History of Galway. The Celtic Bookshop, Limerick 1999, ISBN 0-9534683-4-8, S. 169–174.

Weblinks

 Commons: Athenry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. http://www.cso.ie/census/2011_preliminaryreport.htm
  2. a b Vgl. Spellissy, S. 169.
  3. Vgl. Discovery Series. 46, Ordnance Survey of Ireland, Dublin 1998, ISBN 1-901496-35-X. Und Deirdre Flanagan, Laurence Flanagan: Irish Place Names. Gill & Macmillan, Dublin 1994, ISBN 0-7171-2066-X, S. 168.
  4. Vgl. Spellissy, S. 169. Ein Ausschnitt der Karte steht hier zur Verfügung.
  5. Vgl. Spellissy, S. 169, der diese Vermutung von Sir James Ware übernimmt.
  6. Vgl. Goddard Henry Orpen: Ireland under the Normans 1169–1333. 3, Four Courts Press, Dublin 2005 (Erstausgabe 1920), ISBN 1-85182-715-3, S. 158–163.
  7. Vgl. Spellissy, S. 169–170.
  8. Bezüglich des Priorats vgl. Aubrey Gwynn, R. N. Hadcock: Medieval Religious Houses Ireland. Longman, London 1970, ISBN 0-582-11229-X, S. 221–222.
53.301388888889-8.7466666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Athenry — Clareen River, Athenry Administration Nom irlandais Baile Átha an Rí Pays Irlande Province …   Wikipédia en Français

  • Athenry — • A small inland town in the county Galway, Ireland, anciently called Athnere, from Ath na Riagh, the king s ford, or the abode of the king Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Athenry     Athenry …   Catholic encyclopedia

  • Athenry — (spr. Äthenri), Dorf in der irischen Provinz Connaught, Grafschaft Galway; hier Schlacht 1315 zwischen den siegenden Engländern u. Iren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Athenry — Infobox Irish Place name = Athenry gaeilge = Baile Átha an Rí crest motto = map pin coords = left: 120px; top: 57px north coord = 53.2964 | west coord = 8.7431 | irish grid = M505275 area = | elevation = 47 m province = Connacht county = County… …   Wikipedia

  • Athenry — Original name in latin Athenry Name in other language Athenry, Baile Atha an Ri, Baile tha an R State code IE Continent/City Europe/Dublin longitude 53.29639 latitude 8.74306 altitude 35 Population 2419 Date 2012 01 18 …   Cities with a population over 1000 database

  • Athenry — Sp Atenri nkt. Ap Athenry angliškai Ap Baile Átha an Rí airiškai L Airija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Athenry — Sp nkt. Atenri Ap Athenry angliškai Ap Baile Átha an Rí airiškai L Airija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Athenry — ▪ Ireland Irish  Baile Átha an Rí (“Town of the King s Ford”)        market town, County Galway, Ireland. It was founded in the 13th century during the Anglo Norman colonization. Much of the medieval town wall (1211) survives, together with the… …   Universalium

  • Athenry railway station — Athenry railway station, on the Dublin Galway line, serves the town of Athenry in County Galway. It formerly served trains passing to Ennis in the south and Tuam Claremorris in the north, both of which will return with the Western Rail… …   Wikipedia

  • Baron Athenry — The title of Baron Athenry is one of the oldest titles in the Peerage of Ireland, but the date of its creation is thoroughly uncertain; each of the first four Berminghams listed below is claimed by some writers to be Lord Athenry, but the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”