4. Sinfonie (Schumann)

Die 4. Sinfonie in d-Moll op. 120 wurde von Robert Schumann 1841 komponiert, aber erst nach einer umfassenden Überarbeitung 1851 veröffentlicht. Chronologisch gesehen handelt es sich um Schumanns 2. Sinfonie, die heute als 2. und 3. Sinfonie bekannten Werke entstanden später.

Zur Musik

Die 1851 veröffentlichte Version hat vier Sätze, welche ohne Pause ("attacca") aufeinander folgen:

  1. Ziemlich langsam – Lebhaft
  2. Romanze. Ziemlich langsam
  3. Scherzo. Lebhaft – Trio
  4. Langsam – Lebhaft – Presto


Die Urfassung von 1841 trug folgende vier (italienische) Satzbezeichnungen:

  1. Andante con moto – Allegro di molto
  2. Romanza: Andante
  3. Scherzo: Presto
  4. Largo – Finale: Allegro vivace

Die Besetzung des Werkes verlangt zwei Flöten, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotte; vier Hörner, zwei Trompeten, drei Posaunen; Pauken und ein fünfstimmiges Streichorchester.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 4. Sinfonie — bezeichnet: 4. Sinfonie (Arnold) 4. Sinfonie (Atterberg) 4. Sinfonie (Büttner) 4. Sinfonie (Beethoven) 4. Sinfonie (Brahms) 4. Sinfonie (Brian) 4. Sinfonie (Bruckner) 4. Sinfonie (Butting) 4. Sinfonie (Draeseke) 4. Sinfonie (Dvořák) 4. Sinfonie… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Sinfonie (Schubert) — Die Sinfonie Nr. 4 in c Moll, D 417, genannt Tragische Sinfonie, wurde 1816 von Franz Schubert komponiert. Sie wurde ein Jahr nach der Dritten Sinfonie fertiggestellt, als Schubert gerade einmal 19 Jahre alt war. Dennoch wurde das Werk erst am 19 …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Sinfonie (Brahms) — Die Sinfonie Nr. 4 in e Moll op. 98 ist die letzte Sinfonie aus der Feder von Johannes Brahms. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Die Sätze 2.1 1. Satz: Allegro non troppo (e Moll) 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Sinfonie (Beethoven) — Ludwig van Beethovens 4. Sinfonie in B Dur Op. 60 erfreute sich zu Lebzeiten des Komponisten größter Beliebtheit, heute gehört sie zu seinen vergleichsweise seltener gespielten Sinfonien. Das Werk wurde im Herbst des Jahres 1806 vollendet, also… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Sinfonie (Prokofjew) — Die Sinfonie Nr. 4, in C Dur von Sergei Sergejewitsch Prokofjew existiert in zwei Fassungen: Opus 47, komponiert 1929 1930, uraufgeführt am 30. November 1930 vom Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Sergei Kussewizki. Opus 112, die… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Sinfonie (Schumann) — Die 2. Sinfonie in C Dur wurde von Robert Schumann in den Jahren 1845 und 1846 geschrieben. Chronologisch gesehen handelt es sich um Schumanns 3. Sinfonie, da er die Sinfonie in d Moll früher, nämlich 1841 geschrieben hatte. Diese blieb jedoch… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Sinfonie (Schumann) — Robert Schumanns Sinfonie Nr. 1 B Dur op. 38, auch Frühlingssinfonie genannt, entstand auf der Höhe seines Lebens in nur vier Januartagen des Jahres 1841. Er selbst sagte, das Werk sei „in feuriger Stunde geboren“ und er selbst sei „ganz selig… …   Deutsch Wikipedia

  • 3. Sinfonie (Schumann) — Titelblatt der Partitur Erstausgabe mit Zueignung für Franz Liszt. Die 3. Sinfonie Es Dur op. 97 (Rheinische Sinfonie) von Robert Schumann entstand zwischen 7. November und 9. Dezember 1850. Chronologisch ist sie somit Schumanns letzte Sinfonie,… …   Deutsch Wikipedia

  • 4. Symphonie — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

  • Sinfonie in h-Moll — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”