Athus-Meuse-Linie
Athus-Meuse-Linie
Kursbuchstrecke: 154, 166, 165, 167
Streckenlänge: 185 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: (bis Dinant) 3 kV =
Stromsystem: (ab Dinant) 25 kV 50 Hz ~
Verlauf
Legende
Strecke – geradeaus
von Brüssel
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Charleroi
Bahnhof, Station
0,0 Namur
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Lüttich
Brücke über Wasserlauf (groß)
Maas
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Libramont (s.u.)
Bahnhof, Station
3,0 Jambes Nord
Bahnhof, Station
12,8 Profondeville
Bahnhof, Station
14,0 Lustin
Bahnhof, Station
17,0 Godinne
ehem. von Ciney
Bahnhof, Station
20,1 Yvoir
Brücke über Wasserlauf (groß)
Maas
ehem. nach Tamines
Bahnhof, Station
28,0 Dinant
Systemwechsel 3 kV / 25 kV
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
30,2
70,2
nach Givet (F)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Maas
Bahnhof, Station
68,0 Anseremme
Bahnhof, Station
63,0 Gendron-Celles
Bahnhof, Station
58,0 Houyet
ehem. nach Jemelle
Bahnhof, Station
48,0 Beauraing
Bahnhof, Station
27,0 Gedinne
Bahnhof, Station
18,6 Graide
Bahnhof, Station
15,0 Carlsbourg
Bahnhof, Station
12,0 Paliseul
von Namur (s.o.)
81,9 Libramont
0,0
69,7
Bertrix
nach Arlon (s.u.)
Bahnhof, Station
49,4 Florenville
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Harnoncourt, ehem. Ecouviez (Fr)
Bahnhof, Station
24,7 Virton
ehem. nach Marbehan
Bahnhof, Station
7,3 Halanzy
Bahnhof, Station
3,0 Aubange
1,9 Y Aubange SNCF
Saint-Martin (Fr)
Rodange (Lux)
1,0 Y Aubange CFL
Bahnhof, Station
0,0
10,3
Athus
Bahnhof, Station
6,6 Messancy
von Libramont (s.o.)
135,8 Arlon
0,0
140,3
nach Luxemburg

Die Athus-Meuse-Linie (Athus-Maaslijn), bzw. deren Teilstrecken, verbinden den Namurer Agglomerationsraum an der Maas (=Meuse) mit den belgischen Ardennenorten Dinant, Virton, Athus und Arlon. Von diesen Orten aus führen Strecken weiter nach Frankreich, bzw. Luxemburg.

Inhaltsverzeichnis

Streckenbeschreibung

Namur – Dinant
Dinant – Bertrix
Libramont – Bertrix – Arlon

Von Namur bis Dinant folgt die Strecke dem Tal der Maas, die bei Dinant die Ardennen durchbricht. Bis in die 1980er Jahre bestand von Dinant aus noch eine Verbindung durch das Maastal nach Frankreich. Diese Strecke ist heute außer Betrieb. Beim Bahnhof (Dinant-)Anseremme verlässt die Athus-Meuse-Linie nach Querung der Maas das Tal jener und führt über die Höhenzüge der Ardennen bis nach Bertrix, wo die Athus-Meuse-Linie auf einen von Libramont kommenden Streckenteil trifft. Die Verbindung führt nun via Florenville und Virton nach Aubange und Athus, wo eine Strecke nach Rodange (Luxemburg) abzweigt. In Arlon trifft die Strecke auf die Bahnstrecke Namur–Luxemburg.

Betrieb und Geschichte

Entstehung

Am 5. Februar 1862 wurde der Abschnitt Namur–Dinant fertiggestellt, ein Jahr später folgte die Verbindung Dinant–Givet (Frankreich).

Die Weiterführung in die Ardennen nach Bertrix wurde etappenweise zwischen dem 20. Dezember 1880 und dem 20. Oktober 1899 angelegt und von 1910 bis 1924 zweigleisig ausgebaut.

Die Strecke Libramont–Bertrix–Virton–Athus wurde zwischen dem 6. November 1876 und dem 21. August 1882 erbaut und von 1922 bis 1927 zweigleisig ausgebaut.

Elektrifizierung

Seit dem 27. Mai 1990 können elektrische Züge (3 kV) Dinant erreichen (InterCity-Züge der SNCB). Seit dem 15. Dezember 2002 ist auch der Ardennenteil der Athus-Meuse-Linie elektrifiziert, allerdings mit französischer Wechselspannung (25 kV).

Zugverkehr

Auf dem mit 3 kV elektrifizierten Abschnitt Namur–Dinant kommen InterCity-Züge der SNCB im Stundentakt zum Einsatz, die Dinant mit dem Bahnhof Bruxelles-Midi/Brussel-Zuid verbinden. Verstärkt wird das Angebot durch InterRegio- und P-Züge, sowie durch IC-Ts (touristisch orientierter InterCity) in den Sommermonaten. Im InterCity- und InterRegio-Verkehr sind AM80 Break-Triebwagen im Einsatz, für den P-Zug-Verkehr und IC-T-Dienst Triebwagen der NMBS/SNCB-Reihe 41.

Die 25 kV-Oberleitung des Ardennenteils wird nur für den Güterverkehr verwendet, für den Personenverkehr kommen Dieseltriebwagen der NMBS/SNCB-Reihe 41 zum Einsatz. Im Ardennenteil verkehren mehrere Regionalzuglinien im Zweistundentakt:

  • L-Trein: Libramont–Bertrix–Beauraing–Dinant
    • macht in Bertrix Kopf
  • L-Trein: Libramont–Bertrix–Virton–Rodange–Athus-Arlon
    • macht in Rodange (Lux.) Kopf, Abschnitt Virton–Rodange–Arlon wird nur an Werktagen befahren

Durch Überlagerung dieser beiden Linien gibt es im Teil Libramont–Bertrix einen Stundentakt.

Ferner verkehren werktags noch zusätzliche Züge der CFL:

  • RB Athus–Rodange–Luxemburg

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Athus-Maas-Linie — Namur–Arlon Kursbuchstrecke: 154, 166, 165, 167 Streckenlänge: 185 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: (bis Dinant) 3 kV = Stromsystem: (ab Dinant) 25 kV 50 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Athus — Aubange DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Aarlen — Arlon …   Deutsch Wikipedia

  • Arel — Arlon …   Deutsch Wikipedia

  • Rodingen — Rodange (dt.: Rodingen) ist eine Ortschaft der Gemeinde Pétange (lux.: Péiteng; dt.: Petingen). Rodange zählt 5.037 Einwohner. Der Name Rodange entstammt angeblich von der fränkeschen Sippe Rodilo . ArcelorMittal Rodange Schifflange S.A. ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Libramont — Wappen Karte Wappen von Libramont Chevigny Provinz Luxemburg in Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Namür — Namur …   Deutsch Wikipedia

  • Nationale Maatschappij der Belgische Spoorwegen/Société Nationale des Chemins de fer Belges — NMBS/SNCB Rechtsform société anonyme belge de droit public/naamloze vennootschap van publiek recht Gründung 1. Januar 2005 (in der heutigen Form) …   Deutsch Wikipedia

  • Aubange — Aubange …   Deutsch Wikipedia

  • Dinant — Dinant …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”