Atlantiaden
Plejaden im Sternbild Stier.

Die Plejaden (griechisch Πλειάδες Pleiades, sumerisch MUL.MUL als viele Sterne, akkadisch Zappu als Mähne des Stieres und Samenkörner der Saat) sind Gegenstand unterschiedlichster Mythologien.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Mesopotamien

Das Siebengestirn wurde erstmals in Sumer schriftlich als Sternbild erwähnt und als Siebengottheit der großen Götter (DIMIN.BI.DINGIRmesGALmes) bezeichnet. Sie galten als Sterne des Enki oder Sterne, die dort stehen, woher der Ostwind kommt. Im Astrolab B, das aus dem 12. Jahrhundert v. Chr. stammt, repräsentieren die Plejaden das zweite Tierkreiszeichen Stier.

Als bildliches Glyptik-Symbol und Darstellung als Siebengottheit finden sich die Anfänge bei den Assyrern in der Mittani-Zeit. Häufig zierten die Plejaden assyrische Denkmäler und wurden in Omentexten angerufen. In Babylonien spielten das Siebengestirn eine mehr untergeordnete Rolle und wurde daher kaum bildlich dargestellt. Die Babylonier sahen in ihnen die magische Zahl vierzig, da die Plejaden immer wieder für 40 Tage von der Sonne verdeckt wurden.

Griechenland

In der griechischen Mythologie galten sie als Nymphen beziehungsweise als Töchter des Atlas und der Okeanine Pleione. Durch ihre Abstammung von Atlas werden sie auch als Atlantiden bezeichnet. Ihre Namen lauten:

Sie wurden auch als die jungfräulichen Begleiterinnen der Artemis bezeichnet, die Orion über die Wiesen Böotiens verfolgte, bis sie in Tauben (peleiades) verwandelt und als Sternbild in den Himmel versetzt wurden - eine Erzählung, die sich mit den obigen Angaben „schlägt“.

Nach einer anderen Erzählung nahmen sich alle aus Betrübnis über den Tod ihrer Schwestern, der Hyaden, das Leben, bevor sie in den Himmel erhoben wurden.

Als Tauben seien die Plejaden ausgeflogen, um Zeus die Ambrosia zu bringen. Dabei mussten sie durch jenes Felsentor fliegen, das auch die Argo passieren musste - die Plegades oder Symplegaden. Eine dieser Tauben habe diesen Durchflug immer mit ihrem Leben bezahlt - und sei von Zeus jeweils ersetzt worden - vielleicht um das „Siebengestirn“ vollständig zu halten.

Merope, die einzige Plejade, die einen Sterblichen heiratete, hatte großen Anteil daran, dass Sisyphos einst aus dem Hades wieder zurückgeschickt wurde, schämte sich aber letztlich ob dieser Verbindung so, dass sie am Himmel schwächer als ihre Schwestern leuchtet.

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gluckhenne — Datenbanklinks zu Plejaden Offener Sternhaufen Daten von Plejaden …   Deutsch Wikipedia

  • Messier 45 — Datenbanklinks zu Plejaden Offener Sternhaufen Daten von Plejaden …   Deutsch Wikipedia

  • NGC 1432 — Datenbanklinks zu Plejaden Offener Sternhaufen Daten von Plejaden …   Deutsch Wikipedia

  • NGC 1435 — Datenbanklinks zu Plejaden Offener Sternhaufen Daten von Plejaden …   Deutsch Wikipedia

  • Plejaden — Datenbanklinks zu Plejaden Offener Sternhaufen Plejaden …   Deutsch Wikipedia

  • Siebengestirn — Datenbanklinks zu Plejaden Offener Sternhaufen Daten von Plejaden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”