Atlantik-Brücke

Die Atlantik-Brücke ist ein 1952 gegründeter eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Zweck des Vereines ist laut Satzung die Förderung des deutsch-amerikanischen Verständnisses.

Inhaltsverzeichnis

Ziele

Der Verein dient damit der Förderung der Freundschaft zu Deutschland und des Verständnisses für das Land in anderen Staaten, insbesondere in Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika sowie in den europäischen Staaten sowie des Verständnisses für die vorgenannten Staaten in Deutschland. Dabei will der Verein diese Ziele informatorisch-publizistisch erreichen und arbeitet dafür mit ähnlich orientierten Personen und Institutionen zusammen. Der Zweck des Vereins ist außerdem die Kontaktpflege zu führenden Persönlichkeiten der USA. Arend Oetker beschrieb diese Lobbytätigkeit im Jahr 2002 folgendermaßen: Die USA wird von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.[1] Die FAZ: Die Atlantik-Brücke e. V. ist einer der in Deutschland seltenen Versuche, von privater Seite in den politischen Raum hineinzuwirken, sympathiebildend, kontaktvermittelnd, katalysatorisch. Walther Leisler Kiep: die Atlantik-Brücke solle den Freunden Amerikas in Deutschland eine Stimme geben.

Vereinsarbeit

Der Verein veranstaltet Konferenzen, Seminare und Kolloquien. Durch verschiedene Programme (Schüler-, „Young Leaders“-, Lehrer-, Offiziers-, Journalistenprogramme) wurde ein Netzwerk interessierter Personen aufgebaut. Weiterhin werden der Vernon A. Walters Award und der Eric-M.-Warburg-Preis verliehen:

Vernon A. Walters Award

Der Namensgeber des Preises, Vernon A. Walters (1917–2002), war von 1989 bis 1991 US-Botschafter in Deutschland und von 1985 bis 1989 Ständiger Vertreter der USA bei den Vereinten Nationen.

Liz Mohn, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, erhielt den Vernon A. Walters-Award am 13. Juni 2008. Mit der Auszeichnung würdigte die Atlantik-Brücke e. V. das große Engagement von Liz Mohn zur Förderung des transatlantischen Verhältnisses und ihre Verdienste um die deutsch-israelischen Beziehungen. Der Preis wurde im Rahmen einer Gala-Benefizveranstaltung auf Einladung des ehemaligen Vorsitzenden der Atlantik-Brücke, Airbus-Chef Thomas Enders, in New York verliehen. Die Laudatio hielt der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan.

2007 wurde der Vorstandsvorsitzende der RWE AG, Jürgen Großmann, mit dem Vernon A. Walters Award ausgezeichnet. Weitere Preisträger sind u. a. Dieter Zetsche (Daimler AG, 2006), Michael Otto (Otto Group, 2005), Wolfgang Mayrhuber (Lufthansa AG, 2004), Bernd Pischetsrieder (Volkswagen AG, 2002) und Manfred Schneider (Bayer AG, 2000).[2]

Eric-M.-Warburg-Preis

Den Eric-M.-Warburg-Preis erhielt im Jahre 2009 Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die feierliche Verleihung und Zeremonie des Preises fand in der amerikanischen Hauptstadt Washington D.C., in der Library of Congress auf dem Capitol Hill statt, am Abend des 25. Juni 2009, bevor US-Präsident Barack Obama Angela Merkel erstmals im Weißen Haus empfing.

Bisherige Preisträger des Eric-M.-Warburg-Preises waren u. a. Condoleezza Rice (2007), George H. W. Bush. (2002), Otto Graf Lambsdorff (2000), Helmut Kohl (1996) , sowie Henry A. Kissinger (1992).[3]

Die Sponsoren der Atlantik-Brücke e. V. kamen und kommen vornehmlich aus dem Finanz- und Kreditwesen, der Stahlindustrie, der Rüstungsindustrie, sowie der Automobilindustrie. Zudem wird die Finanzierung durch öffentliche Gelder über das Auswärtige Amt gesichert.

Geschichte

Der Verein wurde 1952 vom Hamburger Bankier Eric M. Warburg, der späteren Chefredakteurin und Herausgeberin der Wochenzeitung Die Zeit Marion Gräfin Dönhoff, dem späteren Bundeskanzler Helmut Schmidt und anderen Hamburgern mit Sitz in Bonn gegründet. Anfangs konzentrierte sich der Verein auf die Bildung von Netzwerken im politischen und wirtschaftlichen Bereich. Später kamen Austauschprogramme für Studenten, Lehrer, Professoren, junge Führungskräfte, Journalisten und Militärs hinzu. Im Juli 1999 zog der Verein in das Magnushaus in Berlin-Mitte um.

Als Ausgangspunkt für die Gründung des Vereins galt der Beginn des sogenannten Kalten Krieges. Die USA suchten nach Möglichkeiten der Einflussnahme auf Deutschland. Der Export von US-Ideen wurde durch das New Yorker Council on Foreign Relations (CFR), eine Denkfabrik der US-Regierung, betrieben. Der Gründer der Atlantik-Brücke, Eric M. Warburg, war während und nach dem Zweiten Weltkrieg Freund und Berater des Hohen Kommissars in Deutschland und CFR-Mitglieds John J. McCloy. In den USA gründeten sie zusammen 1952 den American Council on Germany (Mitglieder 2004 unter anderem Richard Holbrooke und Henry Kissinger). Als Pendant auf deutscher Seite wurde im gleichen Jahr die Atlantik-Brücke gegründet. Zwischen den drei Organisationen herrscht ein reger personeller Austausch durch Konferenzen, Seminare, Vorträge.[4]

2010 waren mehrere Vorstandsmitglieder, darunter der Vorsitzende Friedrich Merz, von ihren Ämtern zurückgetreten, nachdem der Ehrenvorsitzende Walther Leisler Kiep heftige Kritik an Merz wegen dessen Buches „Was jetzt zu tun ist: Deutschland 2.0“ geübt hatte. Kiep bemängelte, dass durch dieses Buch Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert werde und damit die parteipolitische Neutralität der Atlantik-Brücke verletzt werde. Merz hatte sich demgegenüber während seiner Zeit als Vorsitzender darum bemüht, der Atlantik-Brücke das Image einer der CDU sehr nahestehenden Organisation zu nehmen. Merz wurde wiedergewählt.[5]

Mitgliedschaft und Mitgliederstruktur

Am 30. Juni 2009 hatte die Atlantik-Brücke 525 Mitglieder.[6] Die Aufnahme in den Verein wird durch Wahlentscheidung des Vorstands auf vorhergehenden Vorschlag erreicht. Aufgenommen werden führende Vertreter des wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und wissenschaftlichen Lebens Deutschlands sowie Redakteure einiger Zeitungen.

Nach eigenen Angaben verteilte sich das Mitgliederprofil im Jahr 2006 wie folgt:

  • Wirtschaft: 267
  • Politik: 83
  • Freie Berufsgruppen: 77
  • Medien: 44
  • Wissenschaft: 32
  • Verbände, Gewerkschaften, Stiftungen: 18

Vorstand

Stand: September 2010

Kuratorium

Stand: Januar 2008

Weitere bekannte Mitglieder

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Olivia Schoeller & Stefan Elfenbein: Ein Who´s who der Politik und Wirtschaft in: Berliner Zeitung vom 17. April 2002
  2. https://www.atlantik-bruecke.org/owx_medien/media4/440.pdf; bildliche Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=kmBEF894EsA
  3. http://www.atlantik-bruecke.org/ auf der Homepage Seite 1; bildliche Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=AaSU0t1nS84
  4. Zielsetzung der Atlantik-Brücke e.V. Archiviert vom Original am Apr 24, 2005, abgerufen am 2. März 2011.
  5. sueddeutsche.de:Merz wieder am Steuer. Abgerufen am 2. März 2011.
  6. Atlantik-Brücke e. V.: Jahresbericht 2008 - 2009, Seite 1, (PDF; 5,3 MB), abgerufen am 30. August 2009
  7. Handelsblatt: Merz wird neuer Chef der Atlantik-Brücke. 30. Juni 2009
  8. a b c Vorstand auf der Seite der Atlantik-Brücke., zuletzt zugegriffen am 27. Juli 2011.
  9. Vorstand auf der Seite der Atlantik-Brücke., zuletzt zugegriffen am 27. Juli 2011.
  10. Ehrenvorsitzender und Chairman Emeritus., zuletzt zugegriffen am 27. Juli 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atlantik-Brücke e.V. — Die Atlantik Brücke ist ein 1952 gegründeter eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Vereinszweck ist die Förderung des deutsch amerikanischen Verständnisses. Inhaltsverzeichnis 1 Ziele 2 Vereinsarbeit 3 Geschichte 4 Mitgliedschaft und… …   Deutsch Wikipedia

  • Atlantik Brücke e.V. — Die Atlantik Brücke ist ein 1952 gegründeter eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Vereinszweck ist die Förderung des deutsch amerikanischen Verständnisses. Inhaltsverzeichnis 1 Ziele 2 Vereinsarbeit 3 Geschichte 4 Mitgliedschaft und… …   Deutsch Wikipedia

  • Atlantik (Begriffsklärung) — Atlantik steht für die Kurzform von Atlantischer Ozean Atlantik (Computerspiel), freie Implementierung von Monopoly als Computerspiel Atlantik (Schiffstyp), eine Serie von Fischereischiffen der Volkswerft Stralsund Atlantik Verlag, Bremen Siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Brücke von Alcantara — 39.722222222222 6.88972222222227Koordinaten: 39° 43′ 20″ N, 6° 53′ 23″ W …   Deutsch Wikipedia

  • Brücke von Alcántara — 39.7225 6.8925 Koordinaten: 39° 43′ 21″ N, 6° 53′ 33″ W f1 …   Deutsch Wikipedia

  • Atlantik (Schiffstyp) — Serie Atlantik Technische Daten (Überblick) Werft: Volkswerft, Stralsund …   Deutsch Wikipedia

  • Fehmarnbelt-Brücke — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel od …   Deutsch Wikipedia

  • Atlantikbrücke — Die Atlantik Brücke ist ein 1952 gegründeter eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Vereinszweck ist die Förderung des deutsch amerikanischen Verständnisses. Inhaltsverzeichnis 1 Ziele 2 Vereinsarbeit 3 Geschichte 4 Mitgliedschaft und… …   Deutsch Wikipedia

  • Eric Moritz Warburg — (* 15. April 1900 in Hamburg; † 9. Juli 1990 in Blankenese) war ein deutsch US amerikanischer Bankier jüdischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Engagement 2.1 Deutsch amerikanische Beziehungen …   Deutsch Wikipedia

  • Eric Warburg — Eric Moritz Warburg (* 15. April 1900 in Hamburg; † 9. Juli 1990 in Blankenese) war ein deutsch US amerikanischer Bankier jüdischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Engagement 2.1 Deutsch amerikanische Beziehungen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”