Atlantikfestung

Atlantikfestungen waren wichtige Küstenstädte in Frankreich, welche im Zweiten Weltkrieg nach der Invasion der Alliierten von der Deutschen Wehrmacht zu Festungen erklärt wurden und teilweise bis zur Bedingungslosen Gesamtkapitulation der Wehrmacht verteidigt wurden. Die Festungen wurden einerseits verteidigt, um den im Atlantik eingesetzten U-Booten Operationsfreiheit zu gewährleisten, und andererseits, um die Alliierten daran zu hindern, die häufig gut ausgebauten Häfen für Nachschublieferungen zu nutzen.

Inhaltsverzeichnis

Die Atlantikfestungen

La Rochelle

Die Festung La Rochelle hielt bis zur Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945. Die Festungstruppen bildeten sich aus Teilen der 265. Infanterie-Division.

Lorient

Die Festung Lorient hielt bis zur Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945. Die Festungstruppen bildeten sich aus Teilen des XXV. Armeekorps.

Calais

Die Festung Calais wurde bis zum 1. Oktober 1944 verteidigt. Dies geschah durch Teile der 226. Infanterie-Division.

Dünkirchen

Die Festung Dünkirchen wurde von der 226. Infanterie-Division bis zum Kriegsende gehalten.

Boulogne

Die Festung Boulogne kapitulierte am 23. September 1944.

Royan

Die Festung Royan wurde im April 1945 von alliierten Truppen eingenommen. Der Tag der letzten Kampfhandlungen war der 14. April 1945.

Le Verdon

Auch Le Verdon fiel im April 1945.

Die Kanalinseln

Die Kanalinseln blieben bis zur Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 besetzt. Die 319. Infanterie-Division war hier stationiert.

Cherbourg

Die Feste Cherbourg kapitulierte am 26. Juni 1944, letzte Kämpfe dauerten bis zum 29. Juni an. Die 709. Infanterie-Division war hier stationiert.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”