Atlas Mondial Suisse

Der Schweizer Weltatlas ist ein in der Schweiz weitverbreiteter Schulatlas für die Sekundarstufe I und Sekundarstufe II. Er erscheint in den Sprachen deutsch, französisch und italienisch. Die französische Ausgabe heisst Atlas Mondial Suisse und die italienische Ausgabe Atlante Mondiale Svizzero.

Als didaktisches Hilfsmittel für Lehrpersonen gibt es zusätzlich einen Kommentarband in deutscher Sprache.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Geschichte des Schweizer Weltatlas geht auf einen Beschluss der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren im Jahre 1898 zurück, einen Schulatlas für die Schweiz herauszugeben. Die erste Ausgabe erscheint unter dem Namen Schweizerischen Mittelschulatlas im Jahre 1910, welche unter der Leitung von Prof. Dr. A. Aeppli erstellt wird.
Mit der Ausgabe 1928 übernimmt Prof. Dr. h.c. Eduard Imhof, Vorsteher des Instituts für Kartografie an der ETH Zürich, die Bearbeitung des Schweizerischen Mittelschulatlas. Eine wesentliche Überarbeitung und verändertes Kartenbild erfährt der Atlas mit der Ausgabe 1962, als die von Eduard Imhof entwickelte Form der Reliefdarstellung im Atlas für kleinmassstäbige Karten Anwendung findet. Mit der siebzehnten Auflage im Jahre 1976 erhält der Atlas ein Ortsnamenregister, welches von Eduard Imhofs Frau Viola Imhof erstellt wird.[1]
Im Jahre 1981 schliesslich erscheint die erste Ausgabe mit dem Namen Schweizer Weltatlas. Diese Ausgabe löst die beiden bisher in der Schweiz verwendeten Schulatlanten, den Schweizerischen Mittelschulatlas und den Schweizerischen Sekundarschulatlas, ab. Betreffend den Aufbau und den Karten orientiert sich der neue Chefredaktor Ernst Spiess, Professor am Institut für Kartografie und Nachfolger von Eduard Imhof, stark am Schweizerischen Mittelschulatlas. Ein Großteil, vor allem die physischen Karten, werden praktisch unverändert übernommen und mit zahlreichen thematischen Karten ergänzt. Seit dieser Ausgabe wird der Atlas von einer Beratenden Kommission in geografischer und didaktisch-methodischer Hinsicht begleitet.[2]
Die aktuelle deutschsprachige Ausgabe erscheint im Jahre 2008.

Inhalt und Aufbau

Der Schweizer Weltatlas enthält zahlreiche physische und thematische Karten mit dem geografischen Schwerpunkt Schweiz und Europa.

Der erste Teil beinhaltet Karten zur Schweiz mit den Schwerpunkten Kartenlehre, Geologie, Klima und Wetter, Kulturlandschaftswandel und Verkehr. Diesem Teil folgen Karten zu verschiedenen europäischen Ländern, die Themen wie Klima und Wirtschaft behandeln. Exemplarisch werden einzelne Themen wie zum Beispiel Landgewinnung in den Niederlanden herausgegriffen und mit mehreren Karten behandelt. Ähnliche Themen werden in den folgenden Karten zu Afrika, Asien und Australien aufgegriffen und illustriert. Abschliessend beinhaltet der Atlas kleinmassstäbige Weltkarten und Darstellungen zum Sonnensystem.

Zur thematischen und geografischen Suche enthält der Atlas ein Sach- und Ortsnamenregister sowie eine geografische Übersicht aller Karten im Vorsatz.

Siehe auch

  • Schulatlas für verschiedene Schulatlastypen und -verlage

Einzelnachweise

  1. Imhof, Eduard: Schweizerischer Mittelschulatlas, Hrsg. Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), Siebzehnte Auflage 1976, Vorwort
  2. Spiess, Ernst: Schweizer Weltatlas, Hrsg. Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), Ausgabe 1981, Vorwort

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Géographie de la Suisse — Continent Europe Région Europe de l Ouest Coordonnées 47° N 8° E Superficie 133e rang mo …   Wikipédia en Français

  • Geographie de la Suisse — Géographie de la Suisse Géographie de la Suisse Continent Europe Région Europe de l Ouest Coordonnées 47° N 8° E Supe …   Wikipédia en Français

  • Géographie De La Suisse — Continent Europe Région Europe de l Ouest Coordonnées 47° N 8° E Supe …   Wikipédia en Français

  • Géographie Suisse — Géographie de la Suisse Géographie de la Suisse Continent Europe Région Europe de l Ouest Coordonnées 47° N 8° E Supe …   Wikipédia en Français

  • Géographie de la suisse — Continent Europe Région Europe de l Ouest Coordonnées 47° N 8° E Supe …   Wikipédia en Français

  • Transport ferroviaire en Suisse — Une rame pendulaire ICN, mise en service depuis 2001 …   Wikipédia en Français

  • Chemin de fer Suisse — Transport ferroviaire en Suisse Transport ferroviaire en Suisse Une rame pendulaire ICN, mise en serv …   Wikipédia en Français

  • Chemin de fer en suisse — Transport ferroviaire en Suisse Transport ferroviaire en Suisse Une rame pendulaire ICN, mise en serv …   Wikipédia en Français

  • Chemins de fer en Suisse — Transport ferroviaire en Suisse Transport ferroviaire en Suisse Une rame pendulaire ICN, mise en serv …   Wikipédia en Français

  • Chemins de fer suisse — Transport ferroviaire en Suisse Transport ferroviaire en Suisse Une rame pendulaire ICN, mise en serv …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”