Atmark
Pippin

Rückseite des Apple Pippin
Hersteller Apple
Typ Stationäre Spielkonsole
Generation 5. Generation
 Veröffentlichung 1995
Veröffentlichung 1996
Hauptprozessor 603e (66 MHz)
Grafikprozessor taos
Speichermedien CD-ROMs

Der Apple Pippin ist eine von der Computerfirma Apple entwickelte Spielkonsole aus dem Jahre 1995, die von Bandai in Lizenz unter dem Namen Atmark verkauft wurde. Sie basierte auf einem mit ca. 66 MHz getakteten PowerPC-603e-Prozessor und einem abgespeckten Mac OS-betriebenen System. Das Ziel war ein preisgünstiger Computer für CD-basierte Multimedia-Titel, insbesondere Spiele, der aber auch netzwerkfähig sein sollte. Daher wurde die Konsole mit einem 4x CD-ROM-Laufwerk und TV-Ausgang ausgestattet.

Apple wollte seinen Pippin nicht selbst vermarkten. Stattdessen sollte er von Drittanbietern in Lizenz produziert und vermarktet werden. Ein ähnliches Modell wurde bereits für die 3DO angestrebt. Allerdings blieb Bandai der einzige Lizenznehmer.

Zu der Zeit, als Bandai den Pippin herausbrachte (1995 in Japan, 1996 in den USA), wurde der Markt bereits von der Sony PlayStation und dem Sega Saturn dominiert. Diese Geräte waren als Spielekonsolen leistungsfähiger als der universeller einsetzbare Pippin. Außerdem gab es wenig Software für den Pippin, da nur Bandai selbst welche anbot. Als Billigcomputer beworben wurde das System trotzdem zumeist als Videospielkonsole angesehen und war mit einem Preis von anfänglich 599 US$ zu teuer für dieses Marktsegment.

Aus technischer Sicht war die Pippin-Technologie als einfache Spielekonsole ohne 3D-Grafikprozessor nicht mehr neu und als Spiele- oder Personalcomputer zu schwach ausgestattet. Bandais Version verschwand schnell wieder vom japanischen und amerikanischen Markt; in Europa wurde sie nicht eingeführt.

Spiele

Von den scheinbar wenigen herausgekommenen Spielen für den Pippin dürfte Super Marathon eines der erwähnenswerteren sein. Dies war eine Portierung der auf dem Mac bekannten Marathon-Egoshooterserie, die vom Halo-Entwickler Bungie programmiert wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste De Jeux Dreamcast — Listes de jeux vidéo 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Wikipédia en Français

  • Liste de jeux Dreamcast —   Liste des listes de jeux vidéo  Liste des jeux sortis sur Dreamcast. Sommaire : H …   Wikipédia en Français

  • Liste de jeux Dreamcast par ordre alphabétique — Liste de jeux Dreamcast Listes de jeux vidéo 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Wikipédia en Français

  • Liste de jeux dreamcast — Listes de jeux vidéo 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Wikipédia en Français

  • Juegos de Dreamcast — Anexo:Juegos de Dreamcast Saltar a navegación, búsqueda Título Daesrrollador Género …   Wikipedia Español

  • Anexo:Juegos de Dreamcast — Título Daesrrollador Género …   Wikipedia Español

  • Super Puzzle Bobble — Infobox VG width= title= Super Puzzle Bobble caption= developer= Taito Corporation publisher= Acclaim Entertainment distributor= designer= series= Puzzle Bobble engine= version= released= November 26 2000 (PS2) November 27 2001 (GBA) genre=… …   Wikipedia

  • Trackball — Logitech. Paddle de la Apple Pippin/ BanDai Atmark …   Wikipedia Español

  • Pipp!n — Pour les articles homonymes, voir Pippin. Pipp!n Fabricant Apple Type …   Wikipédia en Français

  • Trackball — A trackball is a pointing device consisting of a ball housed in a socket containing sensors to detect rotation of the ball about two axes mdash;like an upside down mouse with an exposed protruding ball. The user rolls the ball with the thumb,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”