Atomabstand

Als Atomabstand bezeichnet man den Ruhe-Abstand zweier Atome in einem Molekül oder einem Kristall. Bei einer Flüssigkeit oder einem amorphen Festkörper wird damit der Abstand zweier nächster Nachbaratome bezeichnet.

Der Abstand zweier Atome liegt dabei in der Größenordnung 10−10 m. Als Einheit wird daher üblicherweise Ångström mit 1  Å : = 10–10 m = 0,1 nm verwendet.

Eine Möglichkeit zur Bestimmung des Atomabstandes ist über die Röntgenbeugung möglich.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atomabstand — A|tom|ab|stand: 1) Syn.: Kernabstand: der der Bindungslänge der chemischen Bindung entsprechende Abstand zwischen den ↑ Atomkernen in einem Molekül, bei C C Bindungen z. B. ca. 154 pm; 2) in der Kristallographie der Abstand zwischen… …   Universal-Lexikon

  • Atomabstand — tarpatominis atstumas statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Atstumas tarp dviejų atomų. atitikmenys: angl. interatomic distance vok. Atomabstand, m; interatomarer Abstand, m rus. межатомное расстояние, n pranc. distance… …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas

  • Atomabstand — tarpatomis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. distance between atoms; interatomic distance vok. Atomabstand, m; interatomarer Abstand, m rus. межатомное расстояние, n; междуатомное расстояние, n; расстояние между атомами, n pranc.… …   Fizikos terminų žodynas

  • Fermagnetisch — Drei Beispiele für eine ferromagnetische Ordnung einer linearen Kette magnetischer Momente. Ferromagnetismus (von lat.: ferrum = Eisen + Magnet) ist die „normale“ Form des Magnetismus, so wie er z. B. in Hufeisen und Kühlschrankmagneten auftritt …   Deutsch Wikipedia

  • Ferromagnet — Drei Beispiele für eine ferromagnetische Ordnung einer linearen Kette magnetischer Momente. Ferromagnetismus (von lat.: ferrum = Eisen + Magnet) ist die „normale“ Form des Magnetismus, so wie er z. B. in Hufeisen und Kühlschrankmagneten auftritt …   Deutsch Wikipedia

  • Ferromagnetisch — Drei Beispiele für eine ferromagnetische Ordnung einer linearen Kette magnetischer Momente. Ferromagnetismus (von lat.: ferrum = Eisen + Magnet) ist die „normale“ Form des Magnetismus, so wie er z. B. in Hufeisen und Kühlschrankmagneten auftritt …   Deutsch Wikipedia

  • Ferromagnetismus — Dieser Artikel wurde den Mitarbeitern der Redaktion Physik zur Qualitätssicherung aufgetragen. Wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, bist Du herzlich eingeladen, Dich an der Prüfung und möglichen Verbesserung des Artikels zu beteiligen. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kupfer(I)iodid — Kristallstruktur Cu+      I Allgemeines …   Deutsch Wikipedia

  • Kupferiodid — Kristallstruktur Cu+      I Allgemeines …   Deutsch Wikipedia

  • Kupferjodür — Kristallstruktur Cu+      I Allgemeines …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”