Atomanlagen von Nyongbyon
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.
5-MW-Reaktor der Anlage
Die Reaktorabdeckung des 5 MW-Reaktors
Koreanische Schreibweise
Hangeul: 녕변핵시설
Hanja: 寧邊核施設
Revidiert: Nyeongbyeon haeksiseol
McCune-R.: Nyŏngbyŏn haeksisŏl

Die Kerntechnische Anlage Nyŏngbyŏn stellt den vermutlich größten Teil der Nuklearanlagen der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK, Nordkorea) dar. Sie befindet sich nahe der Stadt Nyŏngbyŏn (DVRK-Rechtschreibung: 녕변, Nyŏngbyŏn; südkoreanische Rechtschreibung: 영변, Yŏngbyŏn/Yeongbyeon), 100 km nördlich von Pjöngjang, in der Provinz P'yŏngan-pukto.

1962 beschloss die Regierung Nordkoreas, bei Nyŏngbyŏn (heute ca. 9.500 Einwohner) mit sowjetischer Hilfe ein Atomforschungszentrum einzurichten. Ab August 1965 errichtete man dort ebenfalls mit sowjetischer Hilfe einen Forschungsreaktor vom Typ IRT-2000 (andere Quellen: IRT-2M) mit 2 Megawatt Leistung. Er ging 1967 in Betrieb. Bis 1973 lieferte die Sowjetunion Brennstäbe, die bis zu 10 % mit spaltbarem Uran angereichert waren. Mitte der 1970er Jahre modernisierte Nordkorea den Forschungsreaktor und stellte ihn auf hoch angereichertes Uran um, was die Leistung des Reaktors steigerte.

Zugleich begann Pjöngjang mit dem Bau eines eigenen zweiten Reaktors mit einer Leistung von fünf Megawatt. Der Reaktor kann nach Schätzungen pro Jahr bis zu acht Kilogramm Plutonium erzeugen.

In den 1980er Jahren wurde der Standort um eine Anlage zur Herstellung von Brennelementen sowie eine Anlage zur Wiederaufarbeitung von Kernbrennstäben erweitert. Zugleich wurde mit dem Bau der Nuklearanlage in T'aech'ŏn (13.000 Einwohner), nordwestlich von Nyŏngbyŏn, begonnen.

Der Ausbau der Anlage mit einem weiteren Reaktor mit 50 MW Leistung sowie der kerntechnischen Anlage in T'aech'ŏn mit einer Leistung von 200 MW wurden bis heute nicht vollendet.

Im Rahmen der Sechs-Parteien-Gespräche zeichnete sich am 13. Februar 2007 eine Zusage Nordkoreas ab, im Austausch gegen 50.000 Tonnen Schweröl die Nyŏngbyŏn-Anlagen zu schließen und Inspektionen durch Ausländer zuzulassen.[1] Nach einigen Verzögerungen und einem überraschenden Besuch des US-amerikanischen Sonderbotschafters Christopher Hill in Pjöngjang sicherte Nordkorea am 22. Juni 2007 zu, die Plutonium produzierende Anlage im Laufe der nächsten drei Wochen abzuschalten. In den Gesprächen ging es um die Umsetzung der Zusage Nordkoreas, sein Kernwaffenprogramm zu beenden.[2] Die Inspektoren der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) bestätigten nach einer Besichtigung der Atomanlagen am 15. Juli 2007, dass der Reaktor abgeschaltet wurde.[3]

Als sichtbares Zeichen für den Abbau seines Atomprogramms sprengte Nordkorea am 27. Juni 2008 den Kühlturm des Reaktors. Einen Tag zuvor hatten Regierungsvertreter in Peking detaillierte Informationen zum nordkoreanischen Atomprogramm übergeben. Eine detaillierte Kontrolle der Atomanlage lehnte die nordkoreanische Regierung aber zunächst ab.[4]

Ende August 2008 kündigte das nordkoreanische Außenministerium die Aussetzung des Rückbaus der Anlage Nyŏngbyŏn an. Stattdessen wolle man den Kernreaktor wieder aufbauen.[5] In einer Erklärung am 19. September 2008 kündigte Nordkorea an, die Wiederinbetriebnahme der Anlage vorzubereiten, da die USA das Land noch immer nicht von der Liste der sogenannten „Schurkenstaaten“ entfernt habe.[6] Internationale Beobachter sahen in der Ankündigung den Versuch Nordkoreas, entgegen den Absprachen in den Sechs-Parteien-Gesprächen das Kernwaffenprogramm wiederaufzunehmen.

Anfang Oktober 2008 erklärte sich Nordkorea wieder bereit, die Ergebnisse der Sechs-Parteien-Gespräche anzuerkennen und neue Inspektionen der kerntechnischen Anlage von Nyŏngbyŏn zuzulassen. Die Vereinigten Staaten strichen daraufhin am 11. Oktober Nordkorea mit sofortiger Wirkung von der Liste der Schurkenstaaten. [7] Einen Tag später kündigte Nordkorea die Abschaltung der Anlage von Nyŏngbyŏn an.[8]

Quellen

  1. Reuters: North Korea nuclear talks poised for accord, 13. Februar 2007 (englisch)
  2. International Herald Tribune: N. Korea to close nuclear facility 'promptly,' U.S. envoy says, 22. Juni 2007 (englisch)
  3. Die Zeit online: Nordkorea: IAEO bestätigt Reaktorabschaltung, 16. Juli 2007
  4. Die Presse: Bush: Nordkorea weiterhin Teil der "Achse des Bösen" vom 6. August 2008 (aufgerufen am 27. August 2008).
  5. Tagesschau: "USA haben Zusagen nicht eingehalten" vom 26. August 2008 (aufgerufen am 27. August 2008).
  6. Der Tagesspiegel: "Nordkorea will Atomreaktor wieder aktivieren" vom 19. September 2008 (aufgerufen am 19. September 2008).
  7. Rheinische Post: USA streichen Nordkorea von Terrorliste vom 11. Oktober 2008.
  8. Der Standard: Pjöngjang kündigt Abschaltung Yongbyons an vom 12. Oktober 2008.

39.927428125.5683777Koordinaten: 39° 55′ 39″ N, 125° 34′ 6″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atomanlagen von Nyŏngbyŏn — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Atomanlagen von Yongbyon — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Nyongbyon — Koreanische Schreibweise Hangeul: 녕변군 Hanja: 寧邊郡 Revidiert: Nyeongbyeon gun McCune R.: Nyŏngbyŏn gun Der Landkreis Nyŏngbyŏn gun (südkoreanische Schreibweise: Yŏngbyŏn 영변) liegt in der Provinz P yŏngan pukto der Demok …   Deutsch Wikipedia

  • Nyŏngbyŏn — Koreanische Schreibweise Hangeul: 녕변군 Hanja: 寧邊郡 Revidiert: Nyeongbyeon gun McCune R.: Nyŏngbyŏn gun Der Landkreis Nyŏngbyŏn gun (südkoreanische Schreibweise: Yŏngbyŏn 영변) liegt in der Provinz P yŏngan pukto der Demok …   Deutsch Wikipedia

  • Kerntechnische Anlage Nyŏngbyŏn — 5 MW Reaktor der Anlage Die Reaktorab …   Deutsch Wikipedia

  • Kerntechnische Anlage Nyongbyon — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kerntechnische Anlagen Nyŏngbyŏn — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kernkraftanlagen — Dieser Artikel enthält eine Liste aller geplanten oder definitiv nicht zu Ende gebauten Kernkraftwerke, Forschungsreaktoren, Zwischenlager und Endlager sowie Wiederaufarbeitungsanlagen. Alle aktuellen, ehemaligen und im Bau befindlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Yongbyon — Koreanische Schreibweise Hangeul: 녕변군 Hanja: 寧邊郡 Revidiert: Nyeongbyeon gun McCune R.: Nyŏngbyŏn gun Der Landkreis Nyŏngbyŏn gun (südkoreanische Schreibweise: Yŏngbyŏn 영변) liegt in der Provinz P yŏngan pukto der Demok …   Deutsch Wikipedia

  • DPRK — 조선민주주의인민공화국 (朝鮮民主主義人民共和國) Chosŏn Minjujuŭi Inmin Konghwaguk Demokratische Volksrepublik Korea …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”