Atomarer Erstschlag

Erstschlag ist ein Begriff aus der Nuklearstrategie. Er beschreibt einen Angriff mit Atomwaffen, geführt mit der Absicht, alle oder zumindest den größten Teil der gegnerischen Nuklearwaffen und Startanlagen auf Anhieb zu vernichten. Ein solcher Angriff wäre allerdings nur dann erfolgversprechend, wenn der angegriffene Staat über deutlich weniger Atomwaffen als der Angreifer verfügt. Ihre Positionen müssten bekannt sein. Der Angegriffene dürfte zusätzlich keine Möglichkeit haben, seine eigenen Waffen als Reaktion auf den Angriff rechtzeitig abzufeuern ("use them or lose them"). Durch den kontinuierlichen Ausbau der Zweitschlagskapazitäten der beiden Supermächte, in etwa entsprechend der amerikanischen Strategie der Mutual assured destruction, erschien ein solches Szenario im Laufe des Kalten Krieges zunehmend unmöglich. Als adäquates Mittel zur Abhaltung eines gegnerischen Erstschlags galt insbesondere die Indienststellung einer Flotte von Atom-U-Booten, explizit vorgesehen für die Führung eines vernichtenden Zweitschlags. Mindestens ein Teil von ihnen war für einen Angreifer ständig unerreichbar, d. h. auf Patrouillenfahrten kaum bzw. gar nicht zu orten. Das Vorhandensein von Atom-U-Booten machte das Risiko eines Erstschlages für einen potentiellen Angreifer in der Theorie "kalkuliert untragbar".

Die Bedeutung des Schutzes vor einem Erstschlag hob der damalige amerikanische Verteidigungsminister Robert McNamara in einer Rede [1] hervor:
Wollen wir uns zunächst einem anderen Begriff zuwenden: Der Erstschlag-Kapazität. Dies ist ein etwas doppeldeutiger Begriff, da er zunächst nur bedeuten konnte, dass ein Land die Möglichkeit besitzt, ein anderes zuerst mit Nuklearwaffen anzugreifen. Im normalen Sprachgebrauch bedeutet es jedoch wesentlich mehr, nämlich die Auslöschung der Vergeltungsstreitkräfte zur Führung des Zweitschlages des angegriffenen Landes. In diesem Sinne sollte es verstanden werden.
Offensichtlich ist die Erstschlagsfähigkeit ein wichtiges strategisches Konzept. Die Vereinigten Staaten dürfen und werden nicht zulassen, dass sie in eine Position geraten, wo eine andere Nation oder ein Bündnis von Nationen eine Erstschlagsfähigkeit gegen sie besitzt. Solch eine Position wäre nicht nur eine nicht tolerierbare Bedrohung unserer Sicherheit, sondern würde uns unzweifelhaft die Fähigkeit zur Abschreckung von nuklearer Aggression nehmen.

Erstschlag-Waffen

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erstschlag — Erst|schlag, der [LÜ von engl. first strike] (Militär): nicht provozierter atomarer Angriff, der es dem Gegner unmöglich machen soll, seinerseits noch einen Vergeltungsschlag zu führen. * * * Erst|schlag, der [LÜ von engl. first strike] (Milit.) …   Universal-Lexikon

  • Raketno-Jadernoe Napadenie — RJaN (russisch РЯН, kurz für Ракетно Ядерное Нападение/Raketno Jadernoje Napadenije, dt. „Atomraketenangriff“) war der größte und wichtigste sowjetische Geheimdienstauftrag während des Kalten Krieges. Der Auftrag lief von 1981 bis 1984, alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Fallex 62 — (fall exercise 62) war ein militärisches NATO Planspiel im Jahre 1962, an dem auch die erst sieben Jahre alte deutsche Bundeswehr teilnahm. Dabei sollten ein atomarer Erstschlag und eine anschließende sowjetische Großoffensive auf Westeuropa… …   Deutsch Wikipedia

  • RJaN — (russisch РЯН, kurz für Ракетно Ядерное Нападение/Raketno Jadernoje Napadenije, dt. „Atomraketenangriff“) war der größte und wichtigste sowjetische Geheimdienstauftrag während des Kalten Krieges. Der Auftrag lief von 1981 bis 1984, alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Bundeswehr — Logo der Bundeswehr Altes Logo der Bundeswehr …   Deutsch Wikipedia

  • Atompatt — Mutual assured destruction (MAD, auf deutsch „wechselseitige zugesicherte Zerstörung“) oder Gleichgewicht des Schreckens (umgangssprachlich: Atompatt) bezeichnet eine Situation, in der die Nuklearmächte vom Ersteinsatz von Nuklearwaffen dadurch… …   Deutsch Wikipedia

  • Guaranteed mutual destruction — Mutual assured destruction (MAD, auf deutsch „wechselseitige zugesicherte Zerstörung“) oder Gleichgewicht des Schreckens (umgangssprachlich: Atompatt) bezeichnet eine Situation, in der die Nuklearmächte vom Ersteinsatz von Nuklearwaffen dadurch… …   Deutsch Wikipedia

  • Mutual Assured Destruction — (MAD, auf deutsch „wechselseitige zugesicherte Zerstörung“) oder Gleichgewicht des Schreckens (umgangssprachlich: Atompatt) bezeichnet eine Situation, in der die Nuklearmächte vom Ersteinsatz von Nuklearwaffen dadurch abgehalten werden, dass der… …   Deutsch Wikipedia

  • Mutual assured destruction — (MAD, auf deutsch „wechselseitige zugesicherte Zerstörung“) oder Gleichgewicht des Schreckens (umgangssprachlich: Atompatt) bezeichnet eine Situation, in der die Nuklearmächte vom Ersteinsatz von Nuklearwaffen dadurch abgehalten werden, dass der… …   Deutsch Wikipedia

  • Nukleare Abschreckung — Mutual assured destruction (MAD, auf deutsch „wechselseitige zugesicherte Zerstörung“) oder Gleichgewicht des Schreckens (umgangssprachlich: Atompatt) bezeichnet eine Situation, in der die Nuklearmächte vom Ersteinsatz von Nuklearwaffen dadurch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”