Atombombendom
Atombombenkuppel (Detail der Dachkonstruktion)

Die Atombombenkuppel (jap. 原爆ドーム genbakudōmu, engl. atomic bomb dome) in der japanischen Küstenstadt Hiroshima ist eine Gedenkstätte für den ersten kriegerischen Einsatz einer Atombombe (siehe Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki).

Es handelt sich um die japanische Industrie- und Handelskammer, die nach einem Entwurf des tschechischen Architekten Jan Letzel erbaut und im April 1915 fertig gestellt wurde. Das Gebäude wurde am 6. August 1945 um 8:16 Uhr Ortszeit durch die vom US-Bomber Enola Gay abgeworfene US-amerikanische Atombombe „Little Boy“ zerstört und brannte völlig aus. Alle zu diesem Zeitpunkt darin arbeitenden Menschen kamen um.

Trotz des geringen Abstands von 160 m vom Bodennullpunkt (Ground Zero) blieben viele Gebäudestrukturen erhalten, u. a. die charakteristische Stützkonstruktion des Kuppeldachs, der das Denkmal seinen heutigen Namen verdankt. Die Überreste werden seit dem Abwurf in ihrem damaligen Zustand konserviert und gehören, trotz des Einspruchs der USA und Chinas, seit Dezember 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Weblinks

Eintrag in der Welterbeliste der UNESCO auf Englisch und auf Französisch

34.395708333333132.45347Koordinaten: 34° 24′ N, 132° 27′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hiroshima —   [ ʃ ], Hiroschima [auch hi ro(:) ], Hafenstadt und Hauptstadt der Präfektur Hiroshima, im Westen der japanischen Hauptinsel Honshū, an der Inlandsee, 1,1 Mio. Einwohner; Sitz eines katholischen Bischofs; Universität, Musikhochschule u. a. Hoch… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”