Atomeisbrecher 50 Let Pobedy
50 Let Pobedy
Schiffsdaten
Schiffstyp Atomeisbrecher
Kiellegung: 4. Oktober 1989
Stapellauf (Schiffstaufe): 29. Dezember 1993
Fertigstellung: 23. März 2007
Indienststellung: 2. April 2007
Bauwerft: Baltische Werft, St. Petersburg
Besatzung: 138 Personen
Technische Daten
Wasserverdrängung: 25.840 t
Länge: 159,6 m
Breite: 30 m
Höhe: 17,2 m (seitliche Höhe)
Tiefgang: 11,0 m (max)
Maschinenanlage: 2×OK-900A-Reaktoren, 171 MW
(Kernreaktor zur Dampferzeugung,
turboelektrischer Antrieb)
Anzahl der Schrauben: 3
Leistung: 75.000 PS (55.000 kW)
Geschwindigkeit: 21,4 kn

Der Atomeisbrecher 50 Let Pobedy (russisch 50 лет Победы, dt.: „50. Jahrestag des Sieges“) ist der größte russische nuklear angetriebene Eisbrecher der Arktika-Klasse, der für Arbeiten in polaren Regionen konstruiert wurde.

Beschreibung

Die Bauarbeiten am „Projekt no. 10521“ begannen am 4. Oktober 1989 in der Baltischen Werft im sowjetischen Leningrad. Ursprünglich erhielt der Eisbrecher den Namen Ural. Nachdem es aufgrund des Zerfalls der Sowjetunion zu finanziellen Engpässen kam, wurden die Arbeiten für mehrere Jahre eingestellt, bis sie im Jahr 2003 wieder aufgenommen wurden. Am 30. November 2004 brach auf dem Schiff ein Feuer aus, das erst nach circa 20 Stunden von den Löschmannschaften unter Kontrolle gebracht werden konnte. Bei dem Brand kam kein Mensch ernsthaft zu Schaden, lediglich ein Matrose wurde wegen leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zudem kam es zu keiner radioaktiven Verseuchung, da die beiden Atomreaktoren noch nicht mit nuklearen Brennelementen bestückt waren. Nach diesem Zwischenfall wurden die Arbeiten am Schiff wieder aufgenommen, bis die 50 Let Pobedy schließlich Anfang 2007, nach dem Tag des Sieges, fertiggestellt wurde. Am 1. Februar 2007 lief das Schiff zu einer zweiwöchigen Testphase auf See im Finnischen Meerbusen aus. Die Jungfernfahrt des Atomeisbrechers 50 Let Pobedy führte das Schiff zu seinem Heimathafen Murmansk, wo es am 11. April 2007 ankam.

Die 50 Let Pobedy ist vergleichsweise komfortabel ausgestattet, um der Besatzung während der mehrmonatigen Einsätzen ein vielseitiges Beschäftigungsprogramm zu offerieren. Das Schiff ist mit einer Sporthalle, Sauna, Schwimmbecken, Bibliothek und mit einem Restaurant ausgestattet. Zudem gibt es einen geräumigen Gemeinschaftsraum, in dem auch Auftritte von Musikgruppen abgehalten werden können.

Technik

Der Atomeisbrecher 50 Let Pobedy ist das modernste und größte Schiff der Arktika-Klasse und der stärkste Eisbrecher, der je gebaut wurde. Das 159 Meter lange und 30 Meter breite Schiff mit einer Wasserverdrängung von 25.840 Tonnen kann Eis mit einer Dicke von bis zu drei Metern durchbrechen. Normalerweise zählt die Besatzung 138 Mann. Wie alle Schiffe der Arktika-Klasse verfügt auch die 50 Let Pobedy über zwei OK-900A-Atomreaktoren, die jeweils eine Leistung von 171 MW erzeugen. Die im Reaktor erzeugte Wärme leistet in zwei Turbinensätzen insgesamt eine mechanische Leistung von 55,2 MW (75.000 PS). Das Schiff verfügt über drei Antriebsschrauben, die turboelektrisch in Drehung versetzt werden. Der Atomeisbrecher 50 Let Pobedy ist zudem das erste Schiff der Arktika-Klasse, dessen Rumpf die Form eines Löffels besitzt. Die Konstrukteure erwarteten sich dadurch ein effizienteres Brechen des Eises, wodurch das Schiff schneller in vereisten Gewässern operieren können soll. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 21,4 Knoten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 50 Let Pobedy (Schiff) — 50 Let Pobedy p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Atomeisbrecher Arktika — Der Atomeisbrecher Arktika (russisch Арктика) ist ein russischer nuklear angetriebener Eisbrecher der Arktika Klasse, der für Arbeiten in polaren Regionen konstruiert wurde. Dabei handelt es sich um den Nachfolgetyp des Atomeisbrechers Lenin …   Deutsch Wikipedia

  • Atomeisbrecher Rossija — Eisbrecher Schiffsdaten Name: Rossija Kiellegung: Stapellauf (Schiffstaufe): 2. November 1983 Fertigstellung: Bauwerft: Baltische Werft Sergo Ordshonikidse, St. Petersburg Baunummer …   Deutsch Wikipedia

  • Atomeisbrecher Sibir — Schiffsdaten Schiffstyp Atomeisbrecher Stapellauf (Schiffstaufe): 1977 Fertigstellung: 28. Dezember 1977 Indienststellung: 1978 Bauwerft: Baltische Werft, St. Petersburg Besatzung: 120 Personen Technische Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Atomeisbrecher Sowjetski Sojus — SOWJETSKI SOJUS kein Bild Schiffsdaten Flaggen:  UdSSR …   Deutsch Wikipedia

  • Atomeisbrecher Jamal — JAMAL Schiffsdaten Flaggen:  UdSSR …   Deutsch Wikipedia

  • Atomeisbrecher — Russischer Atom Eisbrecher Jamal auf einer Expedition, 1994 Ein Atomeisbrecher ist ein Schiff mit der Eignung als Eisbrecher, das durch einen Kernreaktor angetrieben wird. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Arktika — Atomeisbrecher Arktika Der Atomeisbrecher Arktika (russisch Арктика) ist ein russischer nuklear angetriebener Eisbrecher der Arktika Klasse, der für Arbeiten in polaren Regionen konstruiert wurde. Dabei handelt es sich um den Nachfolgetyp des… …   Deutsch Wikipedia

  • Nukleareisbrecher — Russischer Atom Eisbrecher Jamal auf einer Expedition, 1994 Ein Atomeisbrecher ist ein Schiff mit der Eignung als Eisbrecher, das durch einen Kernreaktor angetrieben wird. Geschichte Der weltweit erste Atomeisbrecher Lenin lief am 5. Dezember… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisbrecher (Schiff) — Der amerikanische Eisbrecher „Nathaniel B. Palmer“ in der Antarktis, 1998 Das deutsche als Eisbrecher ausgelegte Forschungsschiff „Polarstern“ …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”