Atonen

Meelis Atonen (* 5. Dezember 1966 in Viljandi) ist ein estnischer Politiker.

Leben

Meelis Atonen schloss 1985 die Mittelschule in Viljandi ab. Von 1985 bis 1989 studierte er Mathematik an der Staatlichen Universität Tartu und von 1989 bis 1992 Russistik an der Pädagogischen Universität Tallinn. Früh interessierte er sich für Politik.

1994 trat Atonen der liberalen Estnischen Reformpartei (Eesti Reformierakond) bei. 1993/94 war er Mitarbeiter der Parlamentsfraktion, 1994 Referent im estnischen Verteidigungsministerium, von 1994 bis 1996 Bürgermeister von Valga und 1997/98 Parteireferent. Von 1996 bis 2002 war Atonen Mitglied des Stadtrats Valga.

Von 1999 bis 2003 war Meelis Atonen Abgeordneter im estnischen Parlament (Riigikogu). Vom 10. April 2003 bis 13. September 2004 bekleidete er das Amt des Wirtschafts- und Kommunikationsministers der Republik Estland im Kabinett von Ministerpräsident Juhan Parts. Seit 2004 ist Atonen erneut Abgeordneter des Parlaments.

Daneben ist er seit Anfang der 90er Jahre als Unternehmer tätig und Mitglied zahlreicher Aufsichtsräte.

Privatleben

Meelis Atonen ist verheiratet. Er hat eine Tochter und einen Sohn.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meelis Atonen — (* 5. Dezember 1966 in Viljandi) ist ein estnischer Politiker. Leben Meelis Atonen schloss 1985 die Mittelschule in Viljandi ab. Von 1985 bis 1989 studierte er Mathematik an der Staatlichen Universität Tartu und von 1989 bis 1992 Russistik an der …   Deutsch Wikipedia

  • Ansip — Andrus Ansip Andrus Ansip (* 1. Oktober 1956 in Tartu/Estland) ist seit 2005 Premierminister Estlands und Vorsitzender der Estnischen Reformpartei (estnisch: Reformierakond) …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Parts I (Estland) — Regierung der Republik Estland unter Ministerpräsident Juhan Parts (Kabinett Parts I) Amtszeit: 10. April 2003 bis 13. April 2005 Ressort Name Amtszeit Partei Ministerpräsident Juhan Parts 10.04.2003 13.04.2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/At — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Andrus Ansip — Infobox Prime Minister name = Andrus Ansip order = Prime Minister of Estonia president = Arnold Rüütel Toomas Hendrik Ilves deputy = term start = 12 April 2005 term end = predecessor = Juhan Parts successor = birth date = Birth date and… …   Wikipedia

  • Andrus Ansip — (* 1. Oktober 1956 in Tartu, Estland) ist ein estnischer Politiker und von Beruf Chemiker. Seit 2005 ist er Premierminister Estlands und Vorsitzender der Estnischen Reformpartei (estnisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Pseudoobstruktion — Die Pseudoobstruktion (auch Intestinale Pseudoobstruktion) des Darmes ist ein Fachbegriff aus der Medizin. Man bezeichnet damit einen meist massiv geblähten, funktionell regungslosen (=atonen) Darm ohne mechanische Ursache, wie es zum Beispiel… …   Deutsch Wikipedia

  • Viljandi — Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Andrus Ansip — Andrus Ansip, en 2011. Mandats 8e Premier ministre estonien (De …   Wikipédia en Français

  • Gouvernement Kallas — Le gouvernement de Siim Kallas était le gouvernement de la République d Estonie du 28 janvier 2002 au 10 avril 2003. Il a succédé au gouvernement Laar II et a été remplacé par le gouvernement Parts. Il était formé d une… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”