Atonikal

Die Atonikalität ist eine musikalische Schreibform, die im 20. Jahrhundert entstand. Bei der Atonikalität zeigen sich keine tonikalen Tendenzen zu einem bestimmten Ton oder Tonraum. Dies geschieht, indem jeder Ton gleich oft erklingt. Dazu wird zuvor eine Zwölftonreihe bestimmt, die in dem Stück sequenziert, umkekehrt und als Krebs erscheinen kann. Atonikalität ist das Grundkriterium der Dodekaphonie.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atonikalität — beschreibt Musik, die keinen tonikalen Charakter zu einem Ton oder einer Tonart zeigt. Das heißt, dass keiner der zwölf Töne eine hervorhebende Rolle einnimmt, was bei tonaler Musik der Grundton übernimmt. Arnold Schönberg und Josef Matthias… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Schoenberg — Schönberg in Los Angeles, etwa 1948 Arnold Schönberg (* 13. September 1874 in Wien; † 13. Juli 1951 in Los Angeles) war ein österreichischer Komponist jüdischen Glaubens, Musiktheoretiker, Lehrer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”