Attisch
Verbreitungsgebiet der griechischen Dialekte um 400 v. Chr. Attisch in Violett

Das Attische ist ein Dialekt des Altgriechischen, der in Attika, der Region um Athen, gesprochen wurde. Das Attische des 5. Jahrhunderts v. Chr. gilt als klassische Form des Griechischen. Auf ihr beruht größtenteils die Gemeinsprache (Koine) der hellenistischen Zeit, aus der sich wiederum das Neugriechische entwickelte. Innerhalb der altgriechischen Dialekte ist das Attische eng mit dem ionischen Dialekt verwandt.

Bedeutung

Auf Attisch wurden die wichtigsten Schriften der klassischen Periode verfasst, unter anderem die Werke der Philosophen Platon und Aristoteles, der Geschichtsschreiber Xenophon und Thukydides sowie der Dramatiker Aischylos, Sophokles und Aristophanes. Die politische, wirtschaftliche und kulturelle Vormachtstellung Athens machte das Attische zur Grundlage zur überregionalen Gemeinsprache (Koine) der hellenistischen Periode, die durch die Eroberungen Alexanders des Großen zur Weltsprache aufstieg und nach und nach die übrigen griechischen Dialekte verdrängte. Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. entstand der Attizismus, eine Bewegung, die sich um eine „Reinigung“ des Griechischen und einen Rückgriff auf das klassische Attisch bemühte. Das antike Vorbild wurde die Norm der griechischen Hochsprache. Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde eine ans Attische angelehnte Form des Neugriechischen (Katharevussa) als Staatssprache an Schulen gelehrt.

Charakteristika

Folgende Merkmale unterscheiden das Attische von den übrigen altgriechischen Dialekten:

  • Ursprüngliches langes (ā) bleibt nach ι, ρ, ε (i, r, e) erhalten (sog. Alpha purum), sonst wird es zu η (ē).
    Beispiel: attisch ἱστωρίᾱ (histōriā) gegenüber ionisch ἱστωρίη (histōriē) sowie attisch μήτηρ (mētēr) gegenüber dorisch μάτηρ (mātēr)
  • ττ (tt) statt σσ (ss)
    Beispiel: attisch θάλαττα (thalatta) gegenüber ionisch θάλασσα (thalassa)
  • Konsequente Kontraktion von Vokalen
    Beispiel: attisch γένη (genē) gegenüber ionisch γένεα (genea).

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Attisch — Attisch, 1) was auf Attika u. 2) bes. auf Athen Bezug hat; u. da Athen als Sitz der Gelehrsamkeit, der seinen Lebensart u. der guten griechischen Schreibart betrachtet wird, so v.w. 3) sein, witzig, elegant …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Attisch — Attisch, was auf Attika und besonders auf dessen Hauptstadt Athen Bezug hat; daher, weil Athen als Sitz der Bildung und seinen Lebensart galt, soviel wie sein, elegant, witzig; attisches Salz, Witz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Attisch — Attisch, der attischen Feinheit entsprechend, fein, elegant, witzig. Attischer Dialekt, s. Griechische Sprache. Attisches Salz, geistreicher, feiner Witz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Attisch — Attisch, adj. et adv. S. Athen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Attisch — heißt Alles, was den Athenern, die unter den kultivirten Völkern der Erde die höchste Bildung erreichten, eigen war, in der Kunst, im Wissen, wie im Leben. Wir bezeichnen heute mit diesem Worte die Feinheit, den Geschmack, die Grazie und den Witz …   Damen Conversations Lexikon

  • Attisch — Attisch, der attischen Bildung entsprechend …   Herders Conversations-Lexikon

  • attisch — ạt|tisch 〈Adj.〉 die griech. Halbinsel Attika betreffend, zu ihr gehörig, von ihr stammend ● attisches Salz geistreiche, witzige Bemerkung; feiner Witz, Geist * * * ạt|tisch <Adj.>: ↑ 1Attika betreffend, zu ↑ 1Attika gehörend. * * *… …   Universal-Lexikon

  • attisch — ạt|tisch 〈Adj.〉 1. die grch. Halbinsel Attika betreffend, zu ihr gehörig, von ihr stammend 2. attisches Salz geistreiche, witzige Bemerkung, feiner Witz, Geist …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • attisch — at|tisch <aus gleichbed. lat. Atticus, gr. Attikós>: 1. auf die altgriech. Landschaft Attika, bes. auf Athen bezogen. 2. fein, elegant, witzig; ttisches Salz: geistreicher Witz …   Das große Fremdwörterbuch

  • attisch — ạt|tisch (aus 1Attika) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”