Atzelbergturm

pd1

Atzelberg
Atzelberg mit Fernmeldeturm

Atzelberg mit Fernmeldeturm

Höhe 507 m ü. NN
Lage Hessen, Deutschland
Gebirge Taunus
Dominanz 1,5 km → Rossert
Schartenhöhe 52 m ↓ Eppenhainfd3
Geographische Lage 50° 10′ 31″ N, 8° 23′ 17″ O50.1752777777788.3880555555556507Koordinaten: 50° 10′ 31″ N, 8° 23′ 17″ O
Atzelberg (Hessen)
DEC
Atzelberg
Besonderheiten Fernmeldeturm

Der Atzelberg (507 m ü. NN) ist ein Berg im Taunus. Er liegt nördlich des Kelkheimer Stadtteils Eppenhain. Auf dem Atzelberg befindet sich ein Fernmeldeturm. Ein bekannter Aussichtsturm wurde durch einen Brand zerstört. Der Atzelberg ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer. Der Name des Berges leitet sich von einer mundartlichen Bezeichnung der Elster her.

Inhaltsverzeichnis

Fernmeldeturm

Der 1969 errichtete Fernmeldeturm ist 98 Meter hoch und in Stahlbetonbauweise errichtet. Er wird heute (Stand 2008) nur noch für den Mobilfunk genutzt. Der Turm ist über einen befestigten Weg von Eppenhain aus zu erreichen.

Aussichtsturm

Der Atzelbergturm war ein Aussichtsturm, der durch seinen Standort auf dem Hauptkamm des Mittelgebirges einen freien Blick in alle Himmelsrichtungen bot. In südöstlicher Richtung liegt die dicht bebaute Rhein-Main-Region mit der Skyline von Frankfurt am Main, nach Nordosten der waldreiche und hügelige Hintertaunus.

Der Turm, eine 31 Meter hohe Holzfachwerkkonstruktion mit dreieckigem Grundriss, wurde 1980 von der Stadt Kelkheim errichtet. Von 1913 bis 1976 gab es an gleicher Stelle schon einmal einen Aussichtsturm. Es handelte sich um einen Stahlfachwerkturm, der nach der Ehefrau des Stifters, des Fabrikdirektors Philipp Maul, Luisenturm hieß. Der alte Turm musste wegen Baufälligkeit abgerissen werden; die Stadt Kelkheim sagte nach der Eingemeindung Eppenhains 1977 einem Neubau zu.

Am Morgen des 5. August 2008 brannte der Atzelbergturm vermutlich durch Brandstiftung nieder.[1] Die Ruine des Turms wurde danach abgerissen. Die Stadt Kelkheim berät einen Neubau des Turms.[2]

Einzelnachweise

  1. Meldung bei hr-online
  2. Bericht vom 3. September 2008 im Höchster Kreisblatt

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kelkheim-Eppenhain — Eppenhain Stadt Kelkheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Atzelberg — pd1 Atzelberg Atzelberg mit Fernmeldeturm Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Eppenhain — Stadt Kelkheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kelkheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Holzturm — Schlossbergturm Freiburg …   Deutsch Wikipedia

  • Kelkheim (Taunus) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Königstein im Taunus — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Aussichtstürmen — Die folgende Liste von Aussichtstürmen enthält Bauwerke, welche über für den Publikumsverkehr zugängliche Aussichtsplattformen verfügen. Sie umfasst Fernsehtürme, Wassertürme, Hochhäuser, stationäre Fahrgeschäfte und sonstige für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Luisenturm — Als Luisenturm wird bezeichnet ein hölzerner Aussichtsturm bei Borgholzhausen, siehe unter Borgholzhausen ein ehemaliger stählerner Aussichtsturm in Eppenhain, ersetzt durch den Atzelbergturm ein gemauerter Aussichtsturm bei Blankenhain, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Taunus — f1 Taunus Übersichtskarte Taunus Höchster Gipfel Großer Feldberg (881,5 m ü.  …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”