Atzelsdorf (Gemeinde Gaweinstal)
Wappen Karte
Wappen von Gaweinstal
Gaweinstal (Österreich)
DEC
Gaweinstal
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Niederösterreich
Politischer Bezirk Mistelbach (MI)
Fläche 51,6 km²
Koordinaten 48° 29′ N, 16° 35′ O48.47805555555616.589166666667199Koordinaten: 48° 28′ 41″ N, 16° 35′ 21″ O
Höhe 199 m ü. A.
Einwohner 3.732 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 72 Einwohner je km²
Postleitzahl 2191
Vorwahl 02574
Gemeindekennziffer 3 16 12
AT125
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Kirchenplatz 3
2191 Gaweinstal
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Richard Schober (ÖVP)
Gemeinderat (2005)
(23 Mitglieder)
13 ÖVP, 10 SPÖ
Lage der Marktgemeinde Gaweinstal
Karte

Gaweinstal ist eine Marktgemeinde mit 3.681 Einwohnern im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gaweinstal liegt im Hügelland des Weinviertels in Niederösterreich an der Brünner Straße B 7 rund 25 km nordöstlich von Wien. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 51,6 Quadratkilometer, wovon 9,19% bewaldet sind.

Katastralgemeinden sind Atzelsdorf, Gaweinstal, Höbersbrunn, Martinsdorf, Pellendorf und Schrick.

Geschichte

Geschichtliche Entwicklung

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend, teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Gaweinstal ist einer der ältesten Orte des Weinviertels. Vermutlich um etwa 1050 gegründet, wurde er 1236 als Gunesdorf (vermutlich nach dem Gründer: Dorf des Guni) erstmals urkundlich erwähnt. Im Zuge der Lautverschiebung entstand daraus Gaunersdorf.

1280 wurde die Pfarre gegründet; die Kirche wurde 1278 zum ersten Mal erwähnt.

Durch die Lage an der Fernverkehrsstraße nach Mähren spielte der Handel eine wichtige Rolle im Erwerbsleben des Ortes. Im Jahr 1360 bestätigte Herzog Rudolf IV. der Stifter das Marktrecht.

Gaunersdorf im 17. Jahrhundert

Die Bedeutung der Straße schwand erst im 19. Jahrhundert mit dem Ausbau der Eisenbahnen, namentlich der Nordbahn ab 1839 und Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene.

Schloss Pellendorf um 1670, Typographia Austriae inferioris, Georg Matthäus Vischer

Schon 1849 war eine Großgemeinde aus den Ortschaften Gaunersdorf, Atzelsdorf, Höbersbrunn und Pellendorf entstanden, die sich aber 1871 wieder auflöste. 1904 schlossen sich Aigen, Markt und Wieden zur Marktgemeinde Gaunersdorf zusammen; statt dieses etwas kompromittierenden Namens wurde der Gemeinde am 11. Juni 1917 der Name Gaweinstal verliehen.

Im heutigen Umfang besteht die Großgemeinde seit 1972.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 3485 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 3024 Einwohner, 1981 2781 und im Jahr 1971 2736 Einwohner.

Politik

Gaweinstal (2007).

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Richard Schober, Amtsleiter Gerald Schalkhammer.

Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 23 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 6. März 2005 folgende Mandatsverteilung: ÖVP 13, Liste SPÖ 10, andere keine Sitze.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 111, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 137. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1605. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 47,25 Prozent.

Söhne der Marktgemeinde

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martinsdorf (Gemeinde Gaweinstal) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Pellendorf (Gemeinde Gaweinstal) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Schrick (Gemeinde Gaweinstal) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Atzelsdorf — ist der Name folgender Orte: Atzelsdorf (Gemeinde Blindenmarkt), Ortsteil der Marktgemeinde Blindenmarkt, Bezirk Melk, Niederösterreich Atzelsdorf (Gemeinde Brunn an der Wild), Katastralgemeinde der Gemeinde Brunn an der Wild, Bezirk Horn,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gaweinstal — Gaweinstal …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gaweinstal — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gaweinstal enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Gaweinstal, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Города Нижней Австрии —   Это служебный список статей, созданный для координации работ по развитию темы. Его необходимо преобразовать в информационный список или глоссарий или перенести в один из проект …   Википедия

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich/Nördlich der Donau — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich A-L — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Mistelbach — Lage …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”