1-2-3 Corona
Filmdaten
Originaltitel 1-2-3 Corona
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1948
Stab
Regie Hans Müller
Drehbuch Arthur Kuhnert
Produktion Eduard Kubat
Musik Hans-Otto Borgmann
Kamera Robert Baberske
Schnitt Ilse Voigt
Besetzung

Der Schwarzweiß-Film 1-2-3 Corona, von August bis Dezember 1947 in Berlin von der DEFA gedreht, ist ein deutscher „Trümmerfilm“. Seine Besonderheiten sind, dass er ein Jugend- und Kinderfilm ist und dass er heitere Züge hat.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Im Sommer 1945 in den Trümmern von Berlin sind die Schulen noch geschlossen. Zwei Banden von elternlosen Jungen beenden ihre Rivalität (Schwarzmarktgeschäfte, Diebstähle), weil sie gemeinsam Schuld am Unfall der gleichfalls jungen Zirkusartistin Corona haben. Sie bringen die von ihrem Wanderzirkus im Stich Gelassene in einem Bauwagen unter, sorgen für ihre Pflege, denken sich für sie einen kleinen Zirkus aus, den sie dann weiter betreiben. Der Film hat sein Happy End, als ein richtiger Zirkusdirektor die junge Trapezkünstlerin entdeckt, die beiden in sie verliebten jungen Bandenführer in die Artistenausbildung aufnimmt, einige Jungs der Gruppe auch gleich mit anheuert, und sie sämtlich ihrem perspektiv- und trostlosen Leben entrissen werden.

Kritik

„Lebensnaher, mit anspruchslosen Mitteln sympathisch gestalteter Zirkusfilm.“

film-dienst

Hintergrund

Der Film wurde am 3. September 1948 von der Zensur freigegeben und hatte seine Erstaufführung am 17. September im Berliner „Babylon“. Er war recht erfolgreich und wurde auch in Skandinavien gezeigt.

Literatur

  • CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung (Hg.), Alles in Scherben !...? Film – Produktion und Propaganda in Europa 1940–1950, Katalog, Endredaktion: Robert Wohlleben, Richard Boorberg Vlg., o. O. u. J. [München 2008], S. 66–68, ISBN 978-3-88377-991-1 (mit DVD gleichen Titels, ISBN 3-89848-885-3)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • KH-3 Corona — Keyhole (engl. für Guckloch, wörtlich Schlüsselloch) bzw. abgekürzt KH bezeichnet eine Serie von Typen US amerikanischer optischer Spionagesatelliten. Insgesamt wurden mindestens 287 Satelliten der KH Serie gestartet. Inhaltsverzeichnis 1 KH 1, 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Corona (novel) — Corona   Author(s) …   Wikipedia

  • Corona (Band) — Corona ist ein italienischer Dancefloor Act, der hauptsächlich mit der Stimme von Sandra ( Sandy ) Chambers bekannt wurde. Neben Corona stand sie auch für zahlreiche andere italienische Dancefloor Projekte hinter dem Mikrofon (u.a. J.K., Benassi… …   Deutsch Wikipedia

  • Corona, Queens — School on 34th Ave, central Corona Corona is a densely populated neighborhood in the former Township of Newtown in the borough of Queens in New York City, New York, United States. It is neighbored by Flushing to the east, Jackson Heights to the… …   Wikipedia

  • Corona, California — Corona   City   A view of Corona …   Wikipedia

  • Corona (fictional world) — Corona is the name of the fantasy world in which R.A. Salvatore s The DemonWars Saga and The Highwayman are set. Contents 1 Geography 1.1 Alpinador 1.2 Andur Blough Inninness 1.3 …   Wikipedia

  • Corona del Sol High School — Location 1001 E Knox Road Tempe, AZ United States Coordinates …   Wikipedia

  • Corona (beer) — Corona Extra La Cerveza Más Fina Manufacturer Grupo Modelo Introduced 1925 in Mexico City, Mexico Alcohol by volume …   Wikipedia

  • Corona del Mar High School — Address 2101 Eastbluff Drive Newport Beach, California 92660 Information Type Public Motto Home of the Sea Kings Establis …   Wikipedia

  • Corona Australis — Constellation List of stars in Corona Australis Abbreviation CrA Genitive Coronae Australis / Coronae Austrinae …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”