Aubert (Familie)

Die Familie Aubert war die Familie des Papstes Innozenz VI., die zu dessen Regierungszeit (1352–1362) zahlreiche Bistümer in Frankreich innehatte. Mit dem Tod des Papstes schwand die Bedeutung seiner Verwandten dann rasch.

Die Aubert waren selbst nicht adlig, bewegten sich aber in der Umgebung des niederen Adels von Pompadour im Limousin. Bereits um 1220 treten sie als Förderer der Chartreuse de Glandier auf.

Stammliste

  1. Étienne Aubert, † nach 1273
    1. Adémar Aubert
      1. Étienne Aubert, Papst Innozenz VI., † 12. September 1362 in Avignon, 1338 Bischof von Noyon, 1340 Bischof von Clermont, 1342 Kardinal, 1352 Kardinalbischof von Ostia, 18. Dezember 1352 Papst
      2. Guy Aubert, † nach 1338; ∞ Marguerite de Livron
        1. Audoin Aubert, † 9. Mai 1363, 1349 Bischof von Paris, 1350 Bischof von Auxerre, 1353 Kardinal, 1354 Bischof von Maguelonne, 1361 Kardinalbischof von Ostia, organisierte in Toulouse das Collège de Saint-Martial, gründete das Collège de Maguelonne
        2. Arnaud Aubert, † 11. Juni 1371, Jurist, 1354 Bischof von Agde, 1354 Bischof von Carcassonne, 1357 Erzbischof von Auch, 1357 päpstlicher Kämmerer, Reformator der päpstlichen Finanzverwaltung und des Kirchenstaates, 1362 und 1366/67 Generalvikar von Avignon
      3. Gautier Aubert; ∞ Jeanne d‘Assac
        1. Guillaume Aubert, Chevalier, Seigneur de Mourat et de Monteil-le-Dejelat, erwirbt 1352 Châtellenie und Château de Bré (Gemeinde Coussac-Bonneval bei Lubersac); ∞ vor 18. Februar 1356 Ysabelle de Rochechouart, † um 1403, Tochter von Jean I. Vicomte de Rochechouart, Seigneur de Tonnay-Charente (Haus Rochechouart), und Jeanne de Sully
          1. Étienne Aubert, † 1396, Chevalier, ∞ Marie de Chaslus, Tochter von Robert de Chaslus, Seigneur d’Entraigues, und Louise d’Auvergne
            1. Gilbert Aubert, Chevalier ; ∞ Catherine de Chazeron, Tochter von Oudard de Chazeron, Seigneur de Chatel-Guyon, und Marguerite de Besse (keine Nachkommen)
            2. Catherine Aubert, Dame de Montel de Gelas ; ∞ Randon de Joyeuse, Gouverneur du Dauphiné, † nach 1424 (Nachkommen)
        2. Étienne Aubert, † 29. Juni 1369, Professor für Zivilrecht, päpstlicher Notar, Berater des Königs Karl V., 1361 Bischof von Carcassonne und Kardinaldiakon
        3. Hugues Aubert, † 1379, 1354 Bischof von Albi
      4. Valérie (Agnès) Aubert ; ∞ Ètienne Pierre de Monteruc (Nachkommen)

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aubert — Name von französischen Heiligen Aubert von Avranches († 720), französischer Bischof und Gründer des Klosters Mont Saint Michel Aubert von Cambrai (Aubert d Arras, Albert bzw. Aybert † 669), Bischof Aubert von Langres (7. Jh., Augebert), Märtyrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Aubert de Villaine — Aubert Gaudin de Villaine (* 8. Februar 1939 in Rennes [1]), ein französischer Winzer, Mitinhaber des weltweit bekannten Weingutes Domaine de la Romanée Conti in Burgund und aktiver Partner als Vertreter der Villaine Familie unter den beiden… …   Deutsch Wikipedia

  • Etienne Aubert — Innozenz VI., eigentlich Étienne Aubert auch: Stephan Aubert , * 1285 oder 1292 in Les Monts de Beyssac, Frankreich, † am 12. September 1362 in Avignon, residierte bis zu seinem Tod am 12. September 1362 als Papst der katholischen Kirche in… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephan Aubert — Innozenz VI., eigentlich Étienne Aubert auch: Stephan Aubert , * 1285 oder 1292 in Les Monts de Beyssac, Frankreich, † am 12. September 1362 in Avignon, residierte bis zu seinem Tod am 12. September 1362 als Papst der katholischen Kirche in… …   Deutsch Wikipedia

  • Étienne Aubert — Innozenz VI., eigentlich Étienne Aubert auch: Stephan Aubert , * 1285 oder 1292 in Les Monts de Beyssac, Frankreich, † am 12. September 1362 in Avignon, residierte bis zu seinem Tod am 12. September 1362 als Papst der katholischen Kirche in… …   Deutsch Wikipedia

  • Johnny Aubert — (* 31. Mai 1980 in Maubeuge) ist ein französischer Motocross und Endurosportler. 2008 und 2009 gewann er die Enduro Weltmeisterschaft in der Klasse E2. Sportlicher Werdegang 1983 erhielt Johnny Aubert, der aus einer sehr motorsportbegeisterten… …   Deutsch Wikipedia

  • Jeanne Aubert — (* 21. Februar 1906 in Paris; † 6. März 1988 ebenda) war eine französische Sängerin und Schauspielerin. Leben Jeanne Aubert wurde als Marguerite Perrinot in Paris, Frankreich als Tochter eines Aristokraten und einer ehemaligen Blumenverkäuferin… …   Deutsch Wikipedia

  • Abel Aubert Dupetit-Thouars — Abel Aubert Du Petit Thouars Abel Aubert Dupetit Thouars, andere Schreibweisen: Du Petit Thouars, du Petit Thouars (* 3. August 1793 in Turquant; † 16. März 1864 in Paris), war ein französischer Marineoffizier und Weltumsegler, der eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Marie Aubert Du Petit-Thouars — Louis Marie Aubert Du Petit Thouars …   Deutsch Wikipedia

  • Louis-Urbain-Aubert de Tourny — Statue des Marquis de Tourny von Joseph Charles Marin im Musée d Aquitaine Louis Urbain Aubert de Tourny (* 1695 in Andelys; † 1760 in Paris) war ein Intendant (hoher Verwaltungsbeamter) im Frankreich des 18. Jahrhunderts, der sich besonders um… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”