Auckland-Inseln
Auckland-Inseln
NASA-Bild der Auckland-Inseln
NASA-Bild der Auckland-Inseln
Gewässer Südpazifik
Geographische Lage 50° 44′ S, 166° 5′ O-50.733333333333166.08333333333Koordinaten: 50° 44′ S, 166° 5′ O
Auckland-Inseln (New Zealand Outlying Islands)
Auckland-Inseln
Anzahl der Inseln 7
Hauptinsel Auckland Island
Gesamtfläche 606 km²
Einwohner (unbewohnt)
Topographische Karte
Topographische Karte

Die Auckland-Inseln (englisch Auckland Islands, in der Sprache der Māori Motu Maha) bilden eine subantarktische Inselgruppe, die zu Neuseeland gehört. Die gebirgige und unbewohnte Inselgruppe vulkanischen Ursprungs ist Teil des UNESCO-Welterbes.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Archipel liegt etwa 465 km südlich der Südinsel Neuseelands zwischen 50° 30′ und 50° 60′ südlicher Breite sowie 165° 50′ und 166° 20′ östlicher Länge. Die Gesamtfläche der Inselgruppe beträgt 606 km², wovon 510 km² auf die Hauptinsel Auckland Island entfallen. Zweitgrößte Insel der Gruppe ist die südlich der Hauptinsel gelegene Adams Island, drittgrößte die nördlich der Hauptinsel gelegene Enderby Island und viertgrößte die westlich der Hauptinsel gelegene Disappointment Island. Höchste Erhebung der Inselgruppe ist der 705 m hohe Mount Dick auf Adams Island.[1] Der westlichste Punkt der Inselgruppe, Cape Lovitt, ist zugleich der westlichste Punkt Neuseelands.

Geschichte

Es wurden Reste einer polynesischen Siedlung, etwa aus dem 13. Jahrhundert, auf Enderby Island gefunden. Das stellt bis heute die südlichste Fundstelle aller polynesischen Siedlungen dar. Ein Walfangschiff unter Kapitän Abraham Bristow entdeckte die inzwischen unbewohnten Inseln für die Europäer am 18. August 1806 und nannte die Inselgruppe Lord Auckland's, nach William Eden, 1. Baron Auckland. Die Forscher Jules Dumont d’Urville und James Clark Ross erforschten die Auckland-Inseln 1839/40.

Die Inseln sind heute unbewohnt, obwohl Mitte des 19. Jahrhunderts der Versuch unternommen wurde, sie zu besiedeln. 1842 siedelte eine kleine Gruppe Māori und Moriori von den Chatham-Inseln auf den Aucklands. Nach etwa 20 Jahren gaben sie auf. Nach nur 2 Jahren und 9 Monaten scheiterte der Versuch einer Siedlungsgründung namens Hardwicke, die 1850 bei Port Ross von 200 Siedlern unter dem britischen Gouverneur Charles Enderby gegründet wurde. Landwirtschaft und Walfang sollten die Lebensgrundlage bilden, aber die Inseln stellten sich als zu nass, windig und unfruchtbar heraus.

Großbritannien, das 1807 seinen Anspruch auf die Inseln erhoben hatte, gliederte diese 1863 der Verwaltung seiner Kolonie Neuseeland zu. Wegen zahlreicher Schiffsunglücke an den steilen Basaltküsten der Insel, wie das der General Grant, wurde eine Notverpflegung für Schiffbrüchige in Port Ross bereitgestellt.

1874 beteiligten sich deutsche Forscher auf den Auckland-Inseln an der Beobachtung eines Venustransits. Von 1942 bis 1945 beherbergte die Insel eine meteorologische Station Neuseelands. Heute werden die Inseln fallweise von Wissenschaftlern und einer streng reglementierten Zahl von Touristen besucht. 1998 wurden sie von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Tierwelt

Neuseeländische Seelöwen auf einer der Auckland-Inseln

Die Aucklandinseln waren ehemaliger Verbreitungsschwerpunkt des inzwischen ausgerotteten Aucklandsägers (Mergus australis, ausgerottet 1901). Beheimatet auf den Inseln sind unter anderem auch der bedrohte Gelbaugenpinguin (Megadyptes antipodes), der Springsittich (Cyanoramphus auriceps auriceps) sowie eine Unterart des Ziegensittichs (Cyanoramphus novaezelandiae novaezelandiae). Die flugunfähige Aucklandente (Anas aucklandica) und die Aucklandralle (Lewinia muelleri) wurden durch eingeschleppte Hunde und Katzen fast ausgerottet und sind nur noch auf einigen der kleineren Inseln anzutreffen. Als gefährdet gilt auch die Aucklandscharbe, eine endemische Kormoranart dieser Inselgruppe.

Nur zwei indigene Säugetierarten kommen auf der Inselgruppe vor: Der Neuseeländische Seelöwe (Phocarctos hookeri) und der Neuseeländische Seebär (Arctocephalus forsteri).

Pflanzenwelt

Südinsel-Eisenholz

Auf den Insel wächst vornehmlich der Südinsel-Eisenholz (Metrosideros umbellata), auch „Südlicher Rātā“ genannt.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Auckland-Inseln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Karte der Inseln

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auckland Island — Das Inselinnere von Auckland Island Gewässer Südpazifik Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland (Begriffsklärung) — Auckland steht für Auckland, Ballungsraum in Neuseeland Auckland City, Stadt Distrikt in Neuseeland, Teil des obigen Ballungsraumes Auckland (Region), Region in Neuseeland Bishop Auckland, Stadt im Nordosten Englands die Auckland Inseln,… …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland Islands — Karte mit Lage der Auckland Inseln Topographische Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland-Säger — Aucklandsäger Aucklandsäger (Mergus australis) Systematik Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes) Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland — Auckland …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland City — Council Karte Basisdaten Region …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland (Region) — Karte Basisdaten Hauptstadt …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland Council — Spitzname: Super City Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Auckland [1] — Auckland (spr. Ahkländ), 1) Kirchspiel u. Marktflecken in der englischen Grafschaft Durham; von ihr führt die Familie Eden den Baronettitel, und zwar seit 1672, wo zuerst Sir Robert Eden (starb 1720) zum Baronet von West A. ernannt wurde; 2)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bounty-Inseln — Lage der Inseln Neuseeländische Seebären Die Bountyinseln sind eine Inselgruppe im Südpazifik. Sie gehöre …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”