Aud Egede Nissen
Aud Egede Nissen vor 1930 auf einer Fotografie von Alexander Binder

Aud Egede Nissen (* 30. Mai 1893 in Bergen, Norwegen; † 15. November 1974 in Oslo) war eine norwegische Stummfilmschauspielerin.

Leben

Aud Egede Nissen wurde als Tochter des norwegischen Politikers Adam Egede-Nissen in Bergen geboren. 1913 debütierte sie im dänischen Film Wenn die Liebe spricht (Scenens børn, Bjørn Bjørnson). 1914 spielte sie erstmals im deutschen Film, der zu ihrer beruflichen Heimat wurde. Sie spielte zunächst vornehmlich in Unterhaltungsfilmen, 1917 unter dem Regisseur Max Mack in Die Lieblingsfrau des Maharadscha. Ihre Rollen tendierten dann mehr zu verführerischen Frauen mit Negativtouch. Bereits 1916 hatte sie in Otto Ripperts sechsteiligem Werk Homunculus gespielt. Das Klischee der Verruchtheit bedient sie auch in Sumurun (1920, Ernst Lubitsch), als Tänzerin Cara Carozza in Dr. Mabuse, der Spieler (1921, Fritz Lang) und in Friedrich Wilhelm Murnaus Phantom (1922). Folgerichtig erscheint daher ihre Besetzung als Prostituierte in Karl Grunes Die Straße (1923) und in dem Sozialdrama Die Verrufenen (1925) von Gerhard Lamprecht. Der Tonfilm beendet ihre Karriere in Deutschland, auch in Norwegen trat sie nur in zwei Filmen Anfang der 1940er-Jahre auf.

Aud Egede Nissen war mit den Schauspielern Georg Alexander und Paul Richter verheiratet. Ihr Sohn Georg Richter wurde ebenfalls Schauspieler und Filmproduzent. Auch ihre vier jüngeren Schwestern und zwei jüngeren Brüder arbeiteten als Schauspieler: Ada Kramm (auch Ada van Ehlers; 1899–1981), Gerd Egede-Nissen (1895–1988), Stig Egede-Nissen (1907–1988), Oscar Egede-Nissen (1903–1976), Gøril Havrevold (1914–1992) und Lill Egede-Nissen (1909–1962).

Filmografie

  • 1914: Die Filmprinzessin
  • 1914: Mobilmachung in der Küche
  • 1915: Das Geheimnis der Mumie
  • 1916: Das Phantom der Oper
  • 1916: Homunculus
  • 1917: Die Lieblingsfrau des Maharadscha
  • 1920: Sumurun
  • 1920: Das Geheimnis der Chrysanthemen
  • 1920: Anna Boleyn
  • 1921: Dr. Mabuse, der Spieler
  • 1922: Lucrezia Borgia
  • 1922: Phantom
  • 1923: Die Austreibung
  • 1923: Die Straße
  • 1925: Die Verrufenen
  • 1926: Menschen untereinander
  • 1927: Der König der Mittelstürmer
  • 1931: Zwischen Nacht und Morgen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aud Egede-Nissen — Aud Richter, née Egede Nissen (May 30, 1893 November 15, 1974) was a Norwegian actress, appearing in many early 20th century German films.BiographyBorn in Bergen, Norway in 1893, Egede Nissen was the daughter of Norwegian politician Adam Egede… …   Wikipedia

  • Adam Egede-Nissen — (1868 – 1952), Norwegian Communist politician. Born in Levanger and he started his political involvement in the Liberal Party of Norway and was elected to the Storting in 1900. In 1905 he broke with the Liberal Party and joined the Norwegian… …   Wikipedia

  • Aud — ist die Abkürzung für: Aikido Union Deutschland, ein Sportverband mit Sitz in Saaleplatte Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher, eine deutsche Partei von 1965 bis 1980 American University in Dubai, eine Universität am Persischen Golf… …   Deutsch Wikipedia

  • Egede — ist der Nachname mehrerer Personen: Hans Egede (1686–1758), „Apostel der Grönländer“ Paul Egede (1708–1789), dänischer Grönland Missionar Aud Egede Nissen (1893–1974), norwegische Schauspielerin Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • AUD — ist die Abkürzung für: Aikido Union Deutschland, ein Sportverband mit Sitz in Saaleplatte Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher, eine deutsche Partei von 1965 bis 1980 American University in Dubai, eine Universität am Persischen Golf… …   Deutsch Wikipedia

  • Nissen — Der Ausdruck Nissen (singular: Nisse, älter: Niss) steht für: die Eier der Kopflaus oder von Haarlingen Nissen ist der Nachname folgender Personen: Arndt Georg Nissen (1907–1979), deutscher Hochseesegler, Maler und Grafiker Aud Egede Nissen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Philipp August Albers — Statue zu Ehren von Hans Albers auf dem Hans Albers Platz in Hamburg (Nähe Reeperbahn) Hans Philipp August Albers (* 22. September 1891 in Hamburg; † 24. Juli 1960 in Kempfenhausen bei Starnberg) war ein deutscher Schauspiele …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Eg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ada Kramm — (auch Ada van Ehlers; * 14. März 1899 in Vardø; † 17. Dezember 1981 in Oslo, Norwegen) war eine norwegische Schauspielerin.[1][2] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Geschwister …   Deutsch Wikipedia

  • Gerd Grieg — Gerd Grieg, née Egede Nissen (21 April 1895 1988) was a Norwegian actress.She was born in Bergen. Her father Adam Egede Nissen was a politician, whereas her sister Aud Egede Nissen became an actress too. Gerd made her acting debut at the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”