Audi 80 Avant RS2
Audi
RS2
Hersteller: Audi/Porsche
Produktionszeitraum: 1994–1996
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Kombi, fünftürig
Motoren: Ottomotor: 2,2 Liter, 232 kW
Länge: 4510 mm
Breite: 1695 mm
Höhe: 1386 mm
Radstand: 2597 mm
Leergewicht: 1595 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Audi RS4

Der Audi RS2 ist eine Kooperation zwischen Audi und Porsche auf Basis eines Audi 80 Avant vom Typ B4/8C. Werksintern wurde der RS2 als P1 (P für Porsche) geführt. Der Wagen war eigentlich nur als Avant (die Audi-Bezeichnung für Kombimodelle) erhältlich, nicht als Limousine, und wurde von 1994 bis 1996 hergestellt. Es wurden allerdings seitens Audi mindestens drei Audi-RS2-Limousinen bestätigt[1]. Eine steht im Audi-Museum und zwei fahren in den arabischen Emiraten. Diese unterscheiden sich allerdings von dem Modell im Audi-Museum. Der RS2 begründet wohl geschichtlich die Kategorie Sportkombi, die bis heute einen großen Erfolg von Audi als Marke ausmacht. Der RS2 besitzt den permanenten Allradantrieb quattro. Insgesamt wurden lediglich 2891 Exemplare produziert.

Inhaltsverzeichnis

Karosserie

Die Karosserie ist weitgehend baugleich mit der des Audi 80 Avant. Jedoch hat die Kooperation mit Porsche auch ein paar Veränderungen mit sich gebracht. So ist das gesamte Außendesign in Anlehnung an die Porsche 911er-Baureihen 964/993 modifiziert worden. Die Außenspiegel (964/993), Nebelscheinwerfer/Blinkereinheiten (993) und die Felgen (964) sind Original-Porsche-Teile dieser Baureihen. Außerdem hat der RS2 geänderte Front- und Heckstoßfänger. Vorne sind die Lufteinlässe im Stoßfänger dreigeteilt im Stil des Porsche 993 Carrera 4S/Turbo gehalten. Das hintere Nummernschild ist, anders als beim Serien-Avant, in den Heckstoßfänger versetzt. Dadurch wurde in der Heckklappe Platz für ein durchgängiges Leuchtband zwischen den beiden Rückleuchten geschaffen, welches ebenfalls ein Designzitat der Baureihen 993/964 ist. Zusätzlich ist der RS2 an den RS2-Emblemen im schwarzlackierten Motorhaubengrill und an der Heckklappe zu erkennen. Die rotlackierten Bremssättel der Porsche-Bremsanlage sind mit einem weißen Porsche-Schriftzug versehen.

Motor

Für den Vortrieb im Audi RS2 (Motorkennbuchstaben ADU) sorgt ein Reihen-Fünfzylinder-Turbomotor, welcher aus dem Audi S2 (MKB: ABY) bekannt ist. Von 169 kW (230 PS) im S2 sind durch Veränderungen an Turbolader und Ladeluftkühler, Einspritzung, Abgasanlage und Motormanagement 232 kW (315 PS) und ein Drehmoment von 410 Nm erreicht worden. Der Motor hat eine elektronische Einspritzanlage, eine elektronische Ladedruckregelung und vier Ventile pro Zylinder. Auch das Fahrwerk wurde angepasst: so sind Gussquerlenker statt Blechlenker im Einsatz, und es wurde eine 4-Kolben-Hochleistungsbremsanlage von Porsche verbaut, die leicht an den roten Bremssätteln und dem Porsche-Schriftzug zu erkennen ist. Diese wurde nach kurzer Produktionszeit allerdings von anfänglich 304 mm Scheibendurchmesser auf die 322 mm des Porsche 993 Turbo vergrößert, da es Probleme mit Dosierbarkeit und Fading gab, jedoch konnte dieses kleine Manko, was von vielen RS2-Fahrern bemängelt wurde, von Audi bis zum Produktionsende nicht restlos beseitigt werden.

Ausstattung

Außen

Audi RS2
Audi RS2
  • Außenspiegel von Porsche mit speziellem Fuß, elektrisch einstell- und beheizbar, rechts konvex
  • Heckblende im Leuchtendesign
  • Dauerschutzkonservierung für Unterboden und Radhäuser
  • Emblem RS2 im Motorhaubengrill und auf der Heckklappe mit „Porsche“-Schriftzug
  • Karosserie vollverzinkt mit Hohlraumkonservierung
  • Stoßfänger kunststoffummantelt in Wagenfarbe lackiert, vorn mit ausgeprägtem Spoiler und zusätzlichen Kühllufteinlässen, hinten mit integriertem Kennzeichen
  • Wärmeschutzverglasung grün
  • Leichtmetallräder im Porsche-Design 245/40 ZR17 (Reserverad in Fahrbereifung)

Innen

  • Ausstattung in Leder Seidennappa (Anthrazit)
  • Sitzmittelbahn
  • Türspiegeleinsätze aus Alcantara in den Farben Blau oder Silbergrau
  • Blenden an Armaturentafel und Türverkleidungen in Carbonfaser
  • Fußmatten aus Velours
  • Instrumentenzifferblätter komplett weiß mit Zierringen in Schwarz
  • Mittelarmlehne in der Rücksitzlehne, klappbar
  • Rücksitzlehne und -bank komplett umklappbar
  • Schalthebelknauf und integrierte Manschette in Leder
  • Airbaglederlenkrad in Schwarz
  • Kopfstützen vorne und hinten
  • Sportsitze vorne von Recaro mit elektrischer Höhen- und Lehnenneigungsverstellung

Elektrik-/Funktionsausstattung

  • Außentemperaturanzeige im Instrumenteneinsatz
  • Auto-Check-System und Bordcomputer
  • Belüftungs- und Heizsystem mit vierstufigem Gebläse, Defrosterdüsen für Windschutzscheibe und Seitenscheiben, sieben separat einstellbare Ausströmer in der Armaturentafel
  • Drucktaste für die Differentialsperre hinten mit Symbolik und Kontrollleuchte in der Mittelkonsole
  • Fensterheber vorne und hinten elektrisch
  • Instrumenteneinsatz mit Tachometer, Drehzahlmesser mit Digitalzeituhr, Kilometerzähler, Tageskilometerzähler, Kühlmitteltemperaturanzeige, Kraftstoffvorratsanzeige
  • Leuchtkennzeichnung der Schalter, des Aschers vorne, der Heizungs- und Frischluftbetätigung und des Zigarettenanzünders
  • Rückfahrleuchten zweifach, mit Nebelschlussleuchte und 2 Kennzeichenleuchten, rotes Heckleuchtendesign
  • Scheibenwischer mit Zweistufenschaltung, Intervallschaltung, Tipp-Wisch-Kontakt, Wasch-Wisch-Automatik, Luftleitschaufel
  • Ellipsoid-Scheinwerfer, Halogen-Nebelscheinwerfer und weiße Blinkleuchten im Stoßfänger integriert
  • Leuchtweitenregulierung elektrisch
  • Scheinwerferreinigungsanlage
  • Warnblinkanlage mit Drucktaste in der Mittelkonsole
  • Warn- und Kontrollleuchten für Öldruck, Fernlicht, Warnblinkanlage, Kühlmittelanzeige, angezogene Handbremse, Generator, Blinker mit Rechts-/Links-Anzeige, Heckscheibenheizung, Bremsflüssigkeitsstand, ABS und Airbag
  • Zusatzinstrumente in der Mittelkonsole mit Öldruckmesser, Öltemperaturanzeige und Voltmeter

Sicherheitssysteme

  • Antiblockiersystem (ABS)
  • Fahrgastraum als Sicherheitszelle
  • Flankenschutz in allen Türen
  • Front- und Heckbereich mit definierten Knautschzonen
  • Gurtstraffer vorn
  • Kraftstofftank in geschütztem Bereich
  • Fahrer- und Beifahrerairbag, großvolumig
  • Dreipunkt-Sicherheitsgurte, Aufrollautomatik
  • Sicherheitslenksäule
  • Warndreieck
  • Wegfahrsperre

Erhältliche Farben

  • Laserrot
  • Polarsilber metallic
  • Amethystgrau perleffekt
  • Ragusa metallic
  • RS Blau perleffekt (auch als Nogaro-Blau bekannt)
  • Vulkanschwarz perleffekt
  • Indigo perleffekt
  • Brilliantschwarz mit Klarlack
  • Rubinrot perleffekt
  • Smaragd perleffekt

Fahrleistungen

Beschleunigung
  • 0–100 km/h: 5,4 s
  • 0–200 km/h: 22,7 s
Höchstgeschwindigkeit
  • 262 km/h
Leistung
  • 232 kW/315 PS bei 6500 min-1
  • 410 Nm Drehmoment bei 3000 min-1

Aktueller Bestand

Aktueller Fahrzeugbestand in Deutschland inklusive aktuell stillgelegter Fahrzeuge:

  • 1. Januar 2008: 285 Fahrzeuge (seit 2008 nur noch ohne aktuell stillgelegte Fahrzeuge)
  • 1. Januar 2007: 437 Fahrzeuge
  • 1. Januar 2006: 438 Fahrzeuge
  • 1. Januar 2005: 481 Fahrzeuge
  • 1. Januar 2004: 522 Fahrzeuge
  • 1. Januar 2003: 552 Fahrzeuge

Quellen

  1. http://www.tots.ch/rs2/rs2/derrs2/insiderinfosrs2limos.htm

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Audi 80 — Audi 80 …   Википедия

  • Audi 80 B4 — Audi Audi 80 (1991–1994) 80 B4 Hersteller: Audi AG Produktionszeitraum: 1991–1996 …   Deutsch Wikipedia

  • Audi 80 — Constructeur Audi AG Classe Familiale Usines d’assemblage Wolfsburg et Ingolstadt, Alle …   Wikipédia en Français

  • Audi 80 — Infobox Automobile name = Audi 80 manufacturer = Audi AG parent company = Volkswagen Group (Volkswagen AG) production = 1966 ndash;1996 assembly = Ingolstadt, Germany successor = Audi A4 predecessor = Audi 72 class = Compact executive car… …   Wikipedia

  • Audi 80 — Der Audi 80 (1972 bis 1995) war eine Mittelklasse Modellreihe von Audi. Zuvor wurde die Bezeichnung Audi 80 bereits für ein Modell der Baureihe Audi F103 verwendet. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgängermodell 2 Die Modellreihe Audi 80 3 Entwicklungen …   Deutsch Wikipedia

  • Audi A4 Avant — Audi A4 Audi A4 (B8) Constructeur Audi Classe Familiale / Intermédiaire Usi …   Wikipédia en Français

  • Audi A6 Avant — Audi A6 Audi A6 (C6) Constructeur Audi Classe Routière …   Wikipédia en Français

  • Audi RS2 — Hersteller: Audi/Porsche Produktionszeitraum: 1994–1996 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Audi — AG Тип …   Википедия

  • Audi A4 B5 — Audi Audi A4 Avant (1996–1999) A4 B5 Hersteller: Audi AG Produktionszeitraum …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”