Audi A4 B7
Audi
Audi A4 Limousine (2004–2007)

Audi A4 Limousine (2004–2007)

A4 B7
Hersteller: Audi AG
Produktionszeitraum: 2004–2008
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, viertürig
Kombi, fünftürig
Cabriolet, Stoffverdeck
Motoren: Ottomotoren:
1,6–4,2 Liter
(75–309 kW)
Dieselmotoren:
1,9–3,0 Liter
(85–171 kW)
Länge: 4573–4586 mm
Breite: 1772–1816 mm
Höhe: 1391–1453 mm
Radstand: 2648–2650 mm
Leergewicht: 1290–1895 kg
Vorgängermodell: Audi A4 B6
Nachfolgemodell: Audi A4 B8
Heck der A4 Limousine
Audi A4 Avant (2004–2008)
Audi A4 Cabriolet (2006–2009)

Die dritte Baureihe B7 des Audi A4 wurde gegen Ende 2004 ausgeliefert und offiziell noch dem Typ 8E zugeordnet. Oftmals galten die Neuerungen deshalb als Facelift, obwohl die Baureihe intern wegen der vielen technischen und optischen Änderungen die Bezeichnung B7 trug.

Der B7 wurde von 2004 bis 2008 als Audi A4 vermarktet, seit 2009 ist er mit verändertem Karosserie- und Innenraumdesign als Seat Exeo erhältlich.[1]

Inhaltsverzeichnis

Veränderungen gegenüber dem Vorgänger

Die Karosserie des B7 war neu gestaltet. Geändert wurden die Seitenlinie, Stoßfänger, Scheinwerfer und Heckleuchten. Die markanteste Änderung war der Singleframe-Kühlergrill, den dieses Modell erstmals in der Mittelklasse von Audi trug. Das Design des Innenraums war dagegen bis auf das geänderte Lenkrad, die Sitze und die Zeiger der Tachoinstrumente mit dem Vorgängermodell B6 identisch.

Des Weiteren wurde neben dem Fahrwerk, der Lenkung und den Bremsen auch die Crash-Sicherheit auf aktuellen Stand gebracht. Das ESP von Bosch wurde von Version 5.7 auf 8.0 aufgewertet, was u. a. Fading-Kompensation, Trockenbremsen bei Regen und eine verbesserte Regelung bei Untersteuern bedeutet. Zusätzlich wurde ein neues Airbagsystem verbaut (von 8.4 auf 9.41), das unter anderem über einen zweistufigen Fahrer/Beifahrerairbag und eine Sitzbelegungserkennung verfügt. Dadurch werden Airbags nur dann gezündet, wenn der Sitz belegt ist und die Gasfüllung der Aufprallgeschwindigkeit angepasst.

Auch die Motorenpalette wurde aktualisiert (vgl. Motoren) und ein neuer 2-Liter-Benzinmotor mit Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung eingesetzt, der 147 kW (200 PS) leistete. Dieser Motor ersetzte den stärksten 1,8-Liter-Benziner des Vorgängers und wurde später in zwei weiteren Leistungsstufen angeboten. Zwei neue 2-Liter-Dieselmotoren mit 103 und 125 kW (140 und 170 PS) ersetzten den stärksten Vierzylinder-Diesel aus der alten Baureihe.

Bei den Sechszylindern kamen ein neu entwickelter 3,2-Liter-Benzin- und ein 3-Liter-Dieselmotor zum Einsatz, die beide über einen wartungsfreien Nockenwellenantrieb durch eine Steuerkette verfügten. Der V6-Benzinmotor mit Benzindirekteinspritzung leistete 188 kW (255 PS) und ersetzte die beiden Sechszylinder-Benziner aus der alten Baureihe. Das neue 3-Liter-Dieselaggregat leistete zunächst 150 kW (204 PS), später wurde die Leistung auf 171 kW (233 PS) angehoben. Der neue V6-Diesel mit Common-Rail-Einspritzung arbeitete laufruhiger als sein 2,5-l-Pendant mit Verteilereinspritzpumpe aus dem Vorgänger, das im B7 noch einige Zeit angeboten wurde. Der 2,5-Liter-Diesel wurde später durch eine 2,7-Liter-Variante mit 132 kW (180 PS) auf Basis des neuen 3-Liter-Motors ersetzt.

Die Liste der Serien- und Sonderausstattung blieb nahezu unverändert. Lediglich das in Verbindung mit Xenonlicht bestellbare optionale Kurvenlicht adaptive light, der Regensensor und die automatisch öffnende Gepäckraumklappe für die Limousine waren neu im Ausstattungsprogramm.

Trivia

  • Erstmalig in der Geschichte der A4-Baureihe wird mit dem B7 auch ein Regensensor angeboten.
  • Fahrzeuge mit Xenonscheinwerfer sind serienmäßig mit einer Halogen-Tagfahrlicht-Lampe ausgestattet.
  • Der Ellipsoid-Halogenscheinwerfer wurde durch einen Scheinwerfer mit Reflektortechnik ersetzt.
  • Die Diesel-Varianten zeigen im Gegensatz zum Vorgänger B6 wieder ihre Auspuffendrohre.
  • Gegenüber dem vorherigen Modell verfügen die S-Varianten über vier ovale Auspuffendrohre.
  • Der B7 ist um 39 mm länger und 6 mm breiter als der B6.
  • Der Kraftstofftank fasst wie im Vorgänger 70 Liter bei Modellen mit Frontantrieb. Das Tankvolumen bei quattro-Fahrzeugen beträgt 63 l.
  • Einen Weltrekord mit einem durch Biogas angetriebenen A4 dieser Baureihe stellte am 23. Oktober 2008 der Tuning-Experte Alfons Hohenester auf. Auf der Teststrecke in Papenburg erreichte das 528 PS starke Fahrzeug eine maximale Geschwindigkeit von 327,2 km/h.[2] Als Motor kam der 2,7-l-V6-Motor mit zwei Turboladern aus dem RS4 der B5-Baureihe zum Einsatz, der für diesen Einsatz auf 3,0 Liter Hubraum aufgebohrt und für den Betrieb mit hochkonzentriertem Biogas optimiert wurde.[3] Initiiert wurde die Weltrekordfahrt vom Gaskompetenzzentrum des TÜV Rheinland.
  • Ende 2008 wurden die Produktionsanlagen innerhalb von acht Wochen mit 1200 LKW-Fahrten in das spanische Martorell verfrachtet. Dort werden sie für die Fabrikation des weitgehend baugleichen Seat Exeo genutzt.[1]

Karosserievarianten

Zeitgleich wurde die Limousine (vier Türen) und der Kombi (fünf Türen) angeboten. Die Cabrio-Variante auf Basis des B7 wurde etwa ein Jahr nach Einführung der Limousine und des Avant auf der IAA 2005 vorgestellt[4] und seit Anfang 2006 ausgeliefert.[5]

Antrieb

Der Audi A4 ist serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet. Optional ist für verschiedene Motoren das Allradsystem quattro erhältlich. Bei den S/RS-Varianten ist der Allradantrieb serienmäßig.

Bauzeit

Bis Ende Juni 2007 wurden vom B7 ca. 800.000 Fahrzeuge produziert, etwa die Hälfte davon waren Avants.[7]

Modellpflege

Der B7 erfuhr nur wenige Änderungen. Die Dieselmotoren konnten bis Ende 2005 gegen Aufpreis mit einem Rußpartikelfilter, bei Audi als DPF (Dieselpartikelfilter) bezeichnet, ausgestattet werden; seit Anfang 2006 ist der Filter serienmäßig.

Neben Änderungen in der Motorenpalette wurden einige Details ab Mitte 2006 geändert. So wurde eine neue Radio-Generation eingeführt, die kein Kassettendeck mehr bietet, sich dafür aber durch eine MP3-Abspielfunktion und geändertes Design von den vorherigen Radios unterscheidet. Das „kleine“ Navigationssystem (BNS 5.0) wird über den monochromen 6-Zoll-Bildschirm des neuen Radios bedient, der auch die Navigationshinweise darstellt (zuvor wurde dies nur über das Kombiinstrument realisiert). Das „große“ Navigationssystem (RNS-E) blieb unverändert. Des Weiteren wurden die Bedienschalter über dem Radio durch eine Chromleiste ergänzt sowie neue Scheinwerfer mit weißem Blinkerglas über die aufpreispflichtigen Sportpakete S line angeboten. Letzte Änderung ist bei den S- und RS-Modellen serienmäßig. Die Cabriolet-Varianten erhielten die geänderten Scheinwerfer Mitte 2007.

Anfang 2007 stellte Audi im Zuge der Debatte zur globalen Erwärmung das Modell 2.0 TFSI e vor. Das e steht dabei für economy (englisch: wirtschaftlich) und verfügt über

  • eine Schaltanzeige im Tachoinstrument,
  • einen lang übersetzten sechsten Gang,
  • eine Motorhaube aus Aluminium,
  • Leichtlaufreifen sowie
  • Aerodynamik-Anbauteile (als S line Exterieurpaket bezeichnet).[8][9]

Der auf 125 kW (170 PS) gedrosselte 2-Liter-Turbomotor soll durch diese Maßnahmen 169 g CO2/km (Limousine) bzw. 171 g CO2/km (Avant) ausstoßen.

Seit Mitte 2007 ist das Modell 1.9 TDI e erhältlich, das gegenüber der normalen Variante mit einem 6-Gang-Getriebe ausgestattet ist und die oben genannten Veränderungen des TFSI e enthält.[10]

Modellvarianten

Audi A4 DTM Edition
Audi RS4 Limousine

Die Variante S4 war mit Einführung dieses Modells erhältlich und leistete wie im Vorgänger 253 kW (344 PS) in allen drei Karosserievarianten.

Mitte 2005 erschien die A4 DTM Edition, die nur als Limousine und mit einem 2,0-l-Turbomotor mit 162 kW (220 PS) erhältlich war. Durch eine exklusive Optik sollte diese Variante an die Audi-Erfolge in der DTM erinnern.[11]

Ab Herbst 2005 war der bereits im März auf dem Genfer Auto-Salon präsentierte und besonders sportlich ausgelegte RS4 mit 309 kW (420 PS) als Limousine zu Preisen ab ca. 69.900 Euro erhältlich.[12][13] Ab Mitte 2006 wurde dieses Modell auch als Avant und Cabriolet angeboten.[14] Neben deutlich mehr Leistung kennzeichnete diese Variante eine leicht abgeänderte und sportlichere Optik.

Motorisierungen

Neuzulassungen

Neuzulassungen in Deutschland für den Audi A4/S4 im Zeitraum 2004 bis 2008:

Jahr Neuzulassungen
2008[15] 98.714
2007[16] 84.092
2006[17] 96.410
2005[18] 100.896
2004[19] 97.287

Einzelnachweise

  1. a b Bernhard Santer: Weniger Euros, mehr Komfort: Der alte Audi A4 erfährt eine Wiedergeburt – als preisgünstiger Seat Exeo. In: Focus Online. 10. November 2008, abgerufen am 29. September 2009.
  2. HS A4 Weltrekord mit Bio-Gas. Hohenester, 23. Oktober 2008, abgerufen am 29. September 2009.
  3. Francoise McKee: Biogas-Fahrzeug mit Ultra High Performance Reifen: Weltrekord auf Dunlop SP Sport Maxx TT. In: Speed-Magazin.de. 5. November 2008, abgerufen am 29. September 2009.
  4. Roland Kauhl: Audi A4 Cabriolet mit neuen Motoren und neuem Design. In: ATZ online. 8. September 2005, abgerufen am 29. September 2009.
  5. Tom Grünweg: Audi A4 Cabriolet: Der Leisetreter. In: Spiegel Online. 14. Oktober 2005, abgerufen am 29. September 2009.
  6. Letztes Audi A4-Cabrilolet läuft heute vom Band. Nord-West-Media TV, 20. Februar 2009, abgerufen am 29. September 2009.
  7. Sonderausgabe ATZ/MTZ: Der neue Audi A4: Entwicklung und Technik, Vieweg Verlag, S. 15–17, ISBN 978-3-8348-0399-3
  8. Audi A4 Avant 2.0 TFSI e: Spritziges Transport-Talent. In: Auto-News. 11. Januar 2008, abgerufen am 4. Oktober 2009.
  9. Zufall? Audi bringt plötzlich Spar-Autos. In: Welt Online. 13. Februar 2007, abgerufen am 4. Oktober 2009.
  10. Gregor Hebermehl: Audi senkt den Spritverbrauch des A4: Neuer 1,9-TDIe-Motor. In: Auto-News. 3. Mai 2007, abgerufen am 4. Oktober 2009.
  11. Audi A4 DTM Edition: Simulation des Sieges. In: Spiegel Online. 18. Mai 2005, abgerufen am 29. September 2009.
  12. Audi RS4: Der Vorbrenner glüht. In: Spiegel Online. 23. Februar 2005, abgerufen am 29. September 2009.
  13. Start des Audi A4-Topmodells: RS4 für 69.900 Euro. In: autobild.de. 11. November 2005, abgerufen am 29. September 2009.
  14. RS4 ab Sommer auch als Cabrio und Avant erhältlich. In: Handelsblatt.com. 17. Mai 2006, abgerufen am 29. September 2009.
  15. Neuzulassungen Top 100 Modellreihen Deutschland 12/2008. Autohaus Online, abgerufen am 17. Februar 2011.
  16. Neuzulassungen Top 100 Modellreihen Deutschland 12/2007. Autohaus Online, abgerufen am 17. Februar 2011.
  17. Neuzulassungen Top 100 Modellreihen Deutschland 12/2006. Autohaus Online, abgerufen am 17. Februar 2011.
  18. Neuzulassungen Top 100 Modellreihen Deutschland 12/2005. Autohaus Online, abgerufen am 17. Februar 2011.
  19. Neuzulassungen Top 100 Modellreihen Deutschland 12/2004. Autohaus Online, abgerufen am 17. Februar 2011.

Weblinks

 Commons: Audi A4 B7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Audi A4 (B7) — Для улучшения этой статьи желательно?: Найти и оформить в виде сносок ссылки на авторитетные источники, подтверждающие написанное …   Википедия

  • Audi A4 B7 — …   Википедия

  • Audi RS4 B7 — Audi RS4 Audi RS4 B7 L Audi RS4, dont les initiales RS pour « Rennsport »[Note 1] en allemand désignent qu il s agit d une version « ultrasportive », est l …   Wikipédia en Français

  • Audi A4 — Constructeur Audi AG Production 10 000 000 exemplaires Classe Familiale Usines d’assemblage …   Wikipédia en Français

  • Audi A4 Avant — Audi A4 Audi A4 (B8) Constructeur Audi Classe Familiale / Intermédiaire Usi …   Wikipédia en Français

  • Audi A4 Cabriolet — Audi A4 Audi A4 (B8) Constructeur Audi Classe Familiale / Intermédiaire Usi …   Wikipédia en Français

  • Audi A4 — Audi A4 …   Википедия

  • Audi A4 B6 — Audi Audi A4 Limousine (2000–2004) A4 B6 Hersteller: Audi AG Produktionszeitraum: 20 …   Deutsch Wikipedia

  • Audi A4 B8 — Audi Audi A4 Limousine (2007–2011) A4 B8 Hersteller: Audi AG Produkti …   Deutsch Wikipedia

  • Audi A4 (B8) — Audi A4 …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”