44M Tas

Der Panzertyp 44M Tas war eine ungarische Entwicklung eines schweren Panzers im Zweiten Weltkrieg, welche über das Stadium des Prototypen nicht herauskam.

Entwicklung

Der Panzertyp 44M Tas sollte sowohl als Kampfpanzer mit Turm und 75-mm-Kampfwagenkanone (KwK) als auch als turmloser Jagdpanzer mit 88-mm-KwK gebaut werden. Die Entwicklung wurde im Jahr 1943 in Auftrag gegeben, um die auf dem Schlachtfeld deutlich unterlegenen ungarischen Panzermodelle, den Kampfpanzer Turan sowie den Jagdpanzer Zrinyi, zu ersetzen. Der Beginn der Serienproduktion war für das Jahr 1945 geplant.

Konstruktion

Beide Typen zeichneten sich in der Wannenkonstruktion durch ihre starke Anlehnung an die deutschen Modelle Panzerkampfwagen V Panther und Jagdpanther sowie an den russischen T-34 aus. Das Laufwerk erinnerte stark an das des deutschen Panzerkampfwagen III, war jedoch ähnlich tschechischen Vorkriegstypen mit nach hinten abfallender Kette und vier Stützrollen versehen. Der Antrieb sollte durch zwei Motoren des bereits im Turan eingesetzten Typs erfolgen, je Kette ein über eine Trockenkupplung jeweils auf die vorderen Antriebs- und Leiträder wirkender Motor mit jeweils 191 kW (260 PS). Die hinteren Räder sollten als Freilaufräder zum Kettenspannen dienen. Jeweils 6 paarweise aufgehängte Radreifen je Kette sorgten für ausreichenden Bodenkontakt des 36 Tonnen schweren Panzers. Die Kampfwagenkanonen sollten vom Bündnispartner Deutschland bezogen werden, die 75-mm-KwK 42 L/70 des Panthers für den Kampfpanzer, sowie die 88-mm-KwK 36 L/56 des Panzerkampfwagen VI Tiger für den Jagdpanzer.

Prototypenbau

Die mit der Entwicklung beauftragte ungarische Firma Manfred Weisz hatte einen Weichstahlprototypen des Kampfpanzers fertiggestellt und mit der Realisierung eines Jagdpanzers begonnen, als das Werk und beide Prototypen am 27. Juli 1944 durch einem Bombenangriff zerstört und alle weiteren Entwicklungen eingestellt wurden.

Der 44M Tas wäre in beiden Modellen sicher eine gute Konstruktion geworden, aber vermutlich für Kampfhandlungen im Jahre 1945 unterbewaffnet und zu schwach gepanzert gewesen.

Der Name des Panzers bezieht sich auf einen ungarischen Stammesführer des 9. Jahrhunderts.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 44M Tas — …   Википедия

  • Ungarische Militärfahrzeuge des Zweiten Weltkrieges — werden hier aufgeführt als Fahrzeuge, die von Ungarn in der Zeit der Panzer (1933–1945) genutzt wurden. Inhaltsverzeichnis 1 Gepanzerte Fahrzeuge 1.1 Kampfpanzer 1.2 Sturmgeschütze …   Deutsch Wikipedia

  • Тош (танк) — 44М Tas Классификация средний танк …   Википедия

  • Danuvia 43M submachine gun — Danuvia 43M Type submachine gun Place of origin Kingdom of Hungary …   Wikipedia

  • FEG PA-63 — FÉG PA 63 FÉG PA 63 Type Semi automatic pistol Place of origin …   Wikipedia

  • FUG — D 442 FUG/D 944 PSzH Polish D 442 FUG at a museum, 01.07.2007. Type Amphibious Armoured Scout Car Place of origin …   Wikipedia

  • P9RC — FÉG P9RC Type Semi automatic pistol Place of origin  Hungary …   Wikipedia

  • MÁVAG Héja — Héja MÁVAG Héja II Role Fighter Manufacturer MÁVAG …   Wikipedia

  • 40M Nimród — Place of origin Kingdom of Hungary, Ganz, Budapest Specifications …   Wikipedia

  • Straßenbahn Rom — Netzplan Streckenlänge: 39 km Spurweite: 1445 mm Stromsystem: 600 Volt = Minimaler Radius …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”