Aue (Weser)
Aue
Aue im Kurpark Bad Eilsen

Aue im Kurpark Bad EilsenVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 472
Lage Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen; Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Weser → Nordsee
Quelle Südlich von Hattendorf (Auetal)
52° 13′ 31″ N, 9° 17′ 29″ O52.2252777777789.2913888888889270
Quellhöhe 270 m ü. NN[1]
Mündung Bei Petershagen in die Weser
52.3779555555568.976002777777834

52° 22′ 41″ N, 8° 58′ 34″ O52.3779555555568.976002777777834
Mündungshöhe 34 m ü. NN[2]
Höhenunterschied 236 m
Länge 39 km[3]
Einzugsgebiet 173,014 km²[3]

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Rechte Nebenflüsse Hühnerbach
Linke Nebenflüsse Schloßbach
Durchflossene Seen Gevattersee
Gemeinden Hattendorf (Auetal), Rehren, Borstel, Buchholz, Bad Eilsen, Ahnsen, Vehlen, Meinsen, Evesen, Berenbusch, Päpinghausen, Frille, Lahde

Die Aue, die auch Bückeburger Aue genannt wird, ist ein rund 39 km langer, rechtsseitiger bzw. östlicher Nebenfluss der Weser im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen und im Kreis Minden-Lübbecke in Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Nördlich des Süntel und südlich der Ortschaft Hattendorf (Auetal) in der Gemeinde Auetal in einer Höhe von rd. 270 m ü. NN liegt die Quelle der Aue. Von hier fließt sie zuerst in westlicher Richtung durch ein Wald- und Wiesental bis zur sog. Obersburg sodann nach Norden durch Rehren, wo sie die Bundesautobahn 2 unterquert. Sie folgt nun dem Verlauf der Autobahn auf deren Nordseite und fließt immer in westlicher Richtung durch die Dörfer Poggenhagen, Borstel, vorbei an Buchholz, immer nördlich des Wesergebirges und parallel dazu. Sie fließt nördlich an der Autobahn-Auffahrt Bad Eilsen vorbei und durch das Dorf Heeßen, wo sie ihre westliche Fließrichtung ändert und nun nach Norden fließt.

Sie fließt nun nördlich der Bundesstraße 83 durch Bad Eilsen und seinen Kurpark, durch den Taleinschnitt also zwischen Harrl und Bückeberg und durch das Dorf Ahnsen. In Vehlen unterquert sie die Bundesstraße 65, fließt durch die Bückeburger Ortsteile Achum, Warber und Meinsen. Durch den Warber-Entlastungsgraben speist sie den Mittellandkanal.

Hinter Meinsen fließt sie wieder in Richtung Westen. Hier, im Süden des Schaumburger Waldes, in der Bückeburger Niederung, zweigt der "Aue-Kanal" ab, den die Aue in Minden-Päpinghausen wieder aufnimmt.

Die Aue umfließt den Schaumburger Wald im Süden, verlässt bei Evesen am Gevattersee kurz den Landkreis Schaumburg und das Land Niedersachsen. Östlich von Minden-Dankersen fließt sie weiter entlang der Landesgrenze, nun parallel zur Weser, zwischen der Bundesstraße 482 und dem Schaumburger Wald, in Richtung Norden. Noch bei Dankersen unterquert sie den Mittellandkanal, fließt weiter durch Bückeburg-Cammer, Päpinghausen, Frille und mündet schließlich bei Lahde in Nordrhein-Westfalen in die Weser bei einer Höhe von 34 m ü. NN.

Nebenflüsse

Die Aue nimmt das Wasser zahlreicher kleiner Bäche und namenloser Rinnsale von den Nordhängen des Wesergebirges, dem südlichen Bückeberg und dem Harrl auf. Namentlich hervorzuheben sind die teils größeren Zuflüsse:

  • Steinbeeke
  • Oelberger Bach
  • Krainhäger Beeke
  • Liethbach
  • (Bückeburger) Schlossbach
  • Rennriehe
  • Sandfurthbach

Geschichte

In früheren Jahrhunderten wurden durch die Aue zahlreiche Eisenhämmer und Wassermühlen angetrieben.

Mühlen

Heute nicht mehr vorhandene Mühlen sind westlich von Rehren die "Schneide- und Ölmühle" zu Poggenhagen (bis 1962 betrieben) und die Borsteler Mühle. Heute noch vorhandene Mühlenbauten sind die "Schwarze Mühle" bei Rolfshagen, die bis in die 1970er Jahre betriebene sog. "Arensburger Papiermühle", 300 m unterhalb beim Ortsteil "Fahrenplatz" gelegen, sowie wiederum nur einige 100 m weiter die "Schlingmühle" (bis ca. 1960 betrieben) zwischen Buchholz und Steinbergen. Mit eingeschränktem Betrieb arbeitet noch die Mühle in Ahnsen, während im nächsten Dorf, nämlich Vehlen, der Betrieb der Vehlener Mühle eingestellt wurde.

Eisenhämmer

Bei den Eisenhämmern am Oberlauf der Aue handelte es sich um den Bernser Eisenhammer (der lange bis in unsere Tage als Ausflugsgaststätte diente) und den "Rolfshäger Eisenhammer", der bis nach dem 2. Weltkrieg z.B. Spaten, Sensen und Äxte produzierte. Der bei weitem malerischste Eisenhammer war der sog. "Buchholzer Blankhammer", dicht bei dem Dorfe Buchholz, der häufig von Schaumburger Ölmalern dargestellt wurde (mit seinen charakteristischen großen schiefstehenden Kiefern daneben und dem "Arensburger" Autobahnviadukt im Hintergrund). Von diesem Eisenhammer sind heute nur noch geringe Spuren im Gelände vorhanden. Das ehemalige Wohnhaus des jeweiligen Hammerpächters jedoch ist erhalten und steht ca. 100 m weiter am östlichen Dorfrand von Buchholz.

Fußnoten

  1. Topografische Karte 1:25.000
  2. Deutsche Grundkarte 1:5000
  3. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW

Weblinks

Die Bückeburger Aue


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AUE — steht für: Flussaue, die vom wechselnden Hoch und Niedrigwasser geprägte Niederung an Bächen und Flüssen Rheinauen, die Inseln und Halbinseln im Rhein zwischen Mainz und Bingen Auwald, eine natürliche Vegetationsform entlang Bächen und Flüssen… …   Deutsch Wikipedia

  • AuE — steht für: Flussaue, die vom wechselnden Hoch und Niedrigwasser geprägte Niederung an Bächen und Flüssen Rheinauen, die Inseln und Halbinseln im Rhein zwischen Mainz und Bingen Auwald, eine natürliche Vegetationsform entlang Bächen und Flüssen… …   Deutsch Wikipedia

  • Aue — steht für: Flussaue, die vom wechselnden Hoch und Niedrigwasser geprägte Niederung an Bächen und Flüssen Auwald, eine natürliche Vegetationsform entlang Bächen und Flüssen Rheinauen, die Inseln und Halbinseln im Rhein zwischen Mainz und Bingen… …   Deutsch Wikipedia

  • Weser (Fluss) — Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehlt Weser Die junge Weser zwischen Hilwartshausen und Gimte (Blick vom Roten Stein) …   Deutsch Wikipedia

  • Weser — Verlauf der Weser (mit Quellflüssen) Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Aue-Oker-Kanal — Aue Oker KanalVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage Niedersachsen, Deutschland Flusssystem Weser Abfluss über Oker → Aller  …   Deutsch Wikipedia

  • Aue [1] — Aue, 1) fließendes Wasser; 2) in Dänemark kleiner Fluß; 3) die an einem Flusse liegende Gegend, bes. wenn sie eine Weide od. fruchtbar ist; ist sie halbbewachsen, Auwald; 4) Fluß im Fürstenthum Schaumburg Lippe; 5) Fluß, so v.w. Elmenau; 6)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weser — Weser, 1) (bei den Römern Visurgis, althochdeutsch Wisera u. Wisura), einer der Hauptflüsse Deutschlands, wird gebildet durch den Zusammenfluß der Werra u. Fulda (s. b.) bei Hannöverisch Münden, durchfließt (resp. berührt) Kurhessen, Preußen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weser — (lat. Bisurgis, Visurgis, althochd. Wisera, Wisura), einer der Hauptflüsse Deutschlands, entsteht durch die Vereinigung der Werra (s. d.) mit der Fulda (s. d.) bei Münden. Auf ihrem weitern Laufe, der eine vorherrschend nördliche und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aue [2] — Aue, 1) linker Nebenfluß der Weser, entspringt im Wiehengebirge, durchfließt große Moore und mündet oberhalb Nienburg. – 2) Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Schwarzenberg, am Zusammenfluß von Mulde und Schwarzwasser, Knotenpunkt der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”