Auermetall
Einige Auermetall-Zündsteine

Auermetall, manchmal auch Cereisen genannt, ist der Name für verschiedene pyrophore Cer-Eisen-Legierungen. Sie wurden erstmals von Carl Auer von Welsbach hergestellt und im Jahr 1903 unter der Nummer DE 154807[1] zum Patent angemeldet. In der Patentschrift werden 70 % Cer zu 30 % Eisen als optimales Verhältnis angegeben.[2]

Auermetall I ist eine Legierung aus (gereinigtem) Cer und Eisen, aus der man leicht Funken schaben kann.

Auermetall II ist eine um das Element Lanthan bereicherte Cer-Eisen-Legierung, die einen besonders hellen Funken bildet.

Auermetall III entsteht durch Legieren von Eisen mit ungereinigtem "Cer", das dem natürlichen Vorkommen entsprechend noch von anderen Seltenerdmetallen begleitet (vermengt) ist. Es wurde daher auch Erdmetall genannt und später in Auermetall III umbenannt.

Carl Auer von Welsbach wollte mit allen drei Varianten wirtschaftlichen Gewinn erzielen. Die beiden ersten konnten sich am Markt jedoch nicht durchsetzen, nur das einfacher herzustellende kostengünstigere Auermetall III fand weltweite Verbreitung als Zündstein in der Feuerzeugindustrie.

Früher wurde Feuer durch Funkenschlagen aus geeigneten Metallen (Eisenlegierungen, Markasit) mittels sprödem Feuerstein erzeugt. Wohl in Bezug darauf - nur den Zweck im Auge - wurde für die duktile Metalllegierung Cereisen der Begriff Zündstein eingeführt. Die entstehenden Funken werden durch das Spanen (das Abhobeln dünner Metallspäne) erzeugt, die so heiß entstehen, dass sie sich an der Luft entzünden und weißglühend verbrennen. Das Zündrädchen von Feuerzeugen - in Gasanzündern kann es auch ein Stäbchen sein - trägt hierfür feine Zähne aus gehärtetem Stahl, wie eine Feile, die von dem metallischen Zündstein die charakteristischen sofort aufglühenden Späne abtragen.

Siehe auch Mischmetall sowie Treibacher Industrie AG

Einzelnachweise

  1. Erfindungen rund um die Gasbeleuchtung
  2. Carl Auer von Welsbach Biographie auf althofen.at

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auermetall — Auermetall, Legierung aus 65 Gewichtsteilen Cer und 35 Gewichtsteilen Eisen. Sprüht bei Reibung Funken; dient deshalb zu Feuerzeugen, wo es Methylalkohol oder Benzin entzündet. Moye …   Lexikon der gesamten Technik

  • Auermetall — Au|er|me|tall 〈n. 11; unz.〉 Cer Eisen Legierung, sog. Feuerstein [nach dem Erfinder Carl Freiherr Auer von Welsbach] * * * Auermetall   [nach C. Auer von Welsbach], Cẹreisen, Cermischmetall …   Universal-Lexikon

  • Cereisen — Die Artikel Auermetall und Mischmetall überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Benzinfeuerzeug — Verschiedene Feuerzeuge Obere Reihe: Gasfeuerzeuge mit Zündstein aus den 1950er und 1990er Jahren Untere Reihe: Gasfeuerzeug mit Piezo Zündung als Kugelschreiber, Einwegfeuerzeug mit Zündstein und Benzinfeuerzeug mit Zündstein und verschiebbarem… …   Deutsch Wikipedia

  • Feuerzeugzünder — Verschiedene Feuerzeuge Obere Reihe: Gasfeuerzeuge mit Zündstein aus den 1950er und 1990er Jahren Untere Reihe: Gasfeuerzeug mit Piezo Zündung als Kugelschreiber, Einwegfeuerzeug mit Zündstein und Benzinfeuerzeug mit Zündstein und verschiebbarem… …   Deutsch Wikipedia

  • Feuerzeug — Verschiedene Feuerzeuge Obere Reihe: Gasfeuerzeuge mit Zündstein aus den 1950er und 1990er Jahren Untere Reihe: Gasfeuerzeug mit Piezo Zündung als Kugelschreiber, Einwegfeuerzeug mit Zündstein und Benzinfeuerzeug mit Zündstein und verschiebbarem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Erfinder — Dies ist eine Liste von Erfindern, die die Welt mit ihren Erfindungen bereichert haben. Ein Erfinder ist jemand, der ein Problem erkannt hat, es gelöst und mindestens einmal damit Erfolg gehabt hat. Er muss nicht der erste gewesen sein; eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Mischmetall — Mischmetall, auch Cer Mischmetall, ist eine Metall Legierung aus Metallen der Seltenen Erden. Standardqualitäten bestehen typisch zu mind. 98 % aus Seltenerdmetallen, 1 % Eisen und 0.8 % Magnesium.[1] Die prozentuale Verteilung der …   Deutsch Wikipedia

  • Treibacher Chemische Werke — Die Treibacher Industrie AG ist ein Unternehmen der Chemischen Industrie mit Sitz in Treibach (Gemeinde Althofen) in Kärnten. Das 1898 von Carl Auer von Welsbach als Treibacher Chemische Werke gegründete Unternehmen beschäftigte im Jahr 2008 678… …   Deutsch Wikipedia

  • Zündwaren — Zündwaren, im allgemeinen alle Erzeugnisse zur raschen Herstellung von Feuer, speziell die im Gebrauch befindlichen, nach Reiben an rauhen oder chemisch präparierten Flächen anbrennenden Wachskerzchen, Papierzünder, Streichhölzer u.s.w. (vgl. a.… …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”