Auf der Prag
Blick vom Killesberg auf den Pragsattel
Landeshauptstadt Stuttgart
Stadtbezirk Stuttgart-Nord
Stadtteil Auf der Prag
Karte
Karte
Liste der Stadtteile Stuttgarts
Geografische Lage: 48° 49′ N, 9° 11′ O48.8111111111119.17916666666677Koordinaten: 48° 49′ N, 9° 11′ O
Der Pragsatteltunnel führt die B 10 unter dem Pragsattel hindurch

Die Prag ist ein Höhenrücken nördlich der Stuttgarter Innenstadt zwischen dem Höhenpark Killesberg und dem Rosensteinpark. Der im Westen an Nordbahnhof und Pragfriedhof grenzende Stadtteil trägt den Namen „Auf der Prag“ und gehört zum Stadtbezirk Stuttgart-Nord.

Inhaltsverzeichnis

Pragsattel/Straßentunnel

Die Haltestelle Pragsattel der Stadtbahn mit Fahrzeug der ehem. Straßenbahnlinie 15

Der Pragsattel ist der tiefste Punkt über den Höhenrücken. Da sich hier die drei Bundesstraßen B 10, B 27 und B 295, die Zufahrt zum Killesberg sowie mehrere Stadtbahnlinien treffen, ist diese Kreuzung chronisch überlastet. Mit täglich ca. 110.000 Fahrzeugen[1] ist sie gleichzeitig die am stärksten belastete Verkehrskreuzung Stuttgarts[2].

Daher wurde sie immer wieder umgebaut und erweitert: Die Stadt- und Straßenbahnlinien wurden in den 1980er Jahren in den Untergrund verlegt. Im Jahr 2002 wurde schließlich zwischen Pragstraße/Löwentor und Heilbronner Straße mit dem Bau des 720 m langen Pragsatteltunnels begonnen, der seit seiner Eröffnung am 6. Mai 2006 den Sattel um den Durchgangsverkehr der B 10 mit ca. 45.000 Fahrzeugen täglich entlastet. Die Baukosten dafür beliefen sich auf rund 100 Mio. €.[3] Zusätzlich wurde die Abzweigung zum Stadtteil Burgholzhof und dem Robert-Bosch-Krankenhaus durch die 132 m lange Auerbachbrücke ersetzt, die bereits im Dezember 2003 fertiggestellt wurde.

Markantester Punkt auf dem Pragsattel ist der Bosch-Turm, ein Hochbunker aus dem Zweiten Weltkrieg mit einer großen Werbevideowand.

Als weitere Ausbaustufe des Pragsattels wurde eine Verbreiterung der Heilbronner Straße vom Pragsattel in Richtung Zuffenhausen bis Friedrichswahl auf sechs Spuren vom Stadtrat beschlossen und ist bereits im Bau.[4] An der Friedrichswahl trennt sich der Verkehr der Ortsumgehung der B 10 vom innerstädtischen Verkehr. Auch soll später der Verkehr der B 295 von Feuerbach über die Borsigstraße und anschließend über die verbreiterte Heilbronner Straße umgeleitet werden. Damit wird der Verkehr der B 295 von Feuerbach nach Cannstatt zur B 10 durch den Tunnel des Pragsattels geleitet und der oberirdische Teil der Kreuzung des Pragsattels wird entlastet.[5]

Auf der Cannstatter Seite ist im Zuge der B 10 als Entlastung der Pragstraße der Rosensteintunnel unter dem Rosensteinpark geplant.

Pragfriedhof

Jugendstil-Krematorium im Pragfriedhof

Südlich unterhalb des Pragsattels an der Heilbronner Straße im Stadtteil „Am Pragfriedhof“ liegt der Pragfriedhof, einer der größten Stuttgarter Friedhöfe (20 Hektar). Er wurde im Jahre 1873 eröffnet. Von 1905 bis 1907 wurde die im Jugendstil erbaute Feierhalle und das einzige Krematorium Stuttgarts erbaut.

Pragtunnel

Die Bahnlinien von Stuttgart in Richtung Karlsruhe, Mannheim und Heilbronn (Bahnstrecken der Frankenbahn und Zuführung zur Schnellfahrstrecke) sowie die S-Bahn-Linien in Richtung Ludwigsburg und Leonberg unterqueren die Prag zwischen dem Nordbahnhof und Feuerbach durch den 680 Meter langen, in zwei Röhren ausgeführten Pragtunnel.

Die erste Röhre des Pragtunnels wurde im Rahmen des allerersten württembergischen Bahnprojekts, der Zentralbahn Esslingen–Stuttgart–Ludwigsburg, errichtet. Der erste Spatenstich war am 26. Juni 1844 und stellt den Beginn der Bauarbeiten an der Zentralbahn dar. Zum Bau dieses durch Keuperschichten führenden Tunnels wurden fünf Schächte abgeteuft, die später wieder zugeschüttet wurden. Bei einem Einbruch der Röhre kamen 20 Arbeiter ums Leben. Erst nach über zwei Jahren Bauzeit war der 828,6 Meter lange Tunnel durchstoßen, und am 15. Oktober 1846 begann der Betrieb auf der Zentralbahn. Der Tunnel war von Anfang an für den zweigleisigen Betrieb ausgelegt worden, verlegt wurde jedoch zunächst nur ein einzelnes Gleis. Zwischen 1858 und 1861 wurde das zweite Gleis nachgerüstet.

Regionalbahn nach Verlassen des Fernbahntunnels in nördliche Richtung (Juni 2006)

1907 wurde beschlossen, die Stuttgarter Bahnanlagen umfangreichen Umbaumaßnahmen zu unterziehen, wozu auch der viergleisige Ausbau der Strecke Stuttgart–Ludwigsburg zählte. Dazu wurde ab Oktober 1908 eine zweite, 680 Meter lange Tunnelröhre unmittelbar nordöstlich der ersten gebaut, die die zwei zusätzlichen Gleise aufnahm. Der Tunnel wurde am 22. Juni 1909 durchstoßen, er brach jedoch kurz darauf auf einer Länge von 20 bis 30 Metern ein, und oberhalb des Tunnels senkte sich der Boden bis zu vier Metern ab. Nach Beseitigung der Schäden konnte der neue Tunnel erst im August 1910 in Betrieb genommen werden. Anschließend wurde der alte Tunnel, der wohl durch den Bau der neuen Röhre instabil geworden war, zunächst gesperrt und renoviert. Bei dieser Gelegenheit kürzte man den Tunnel durch zusätzliche Einschnitte auf Stuttgarter Seite auf eine Länge von ebenfalls 680 Meter. Die Sanierung konnte am 21. August 1912 abgeschlossen werden, und am 21./22. November 1912 wurde die alte Röhre wieder in Betrieb genommen. Sie diente danach dem Vorortverkehr (bzw. heute der S-Bahn), während die neue Röhre von Fernzügen genutzt wird.

Theaterhaus Stuttgart

Ehemaliger Luftschutzbunker auf dem Pragsattel

Seit März 2003 befindet sich auf dem Pragsattel auch das Theaterhaus Stuttgart.

Umgebung

Westlich oberhalb der Prag liegt der Höhenpark Killesberg, das Gelände der Gartenschau von 1939 und der Internationalen Gartenbauausstellung von 1993, mit dem Areal der ehemaligen Stuttgarter Messe. In östlicher Richtung geht es bergab durch den Rosensteinpark bis zum zoologisch-botanischen Garten Wilhelma im Stadtbezirk Bad Cannstatt und zum Neckar.

Sport

Bekanntester Sportverein des Stadtteils ist der SV Prag Stuttgart.

Quellen

  1. http://www.stuttgart.de/sde/item/gen/26082.htm
  2. http://www.ez-online.de/lokal/stuttgart/stuttgart/Artikel463508.cfm
  3. Reutlinger General-Anzeiger vom 5. Mai 2006
  4. Die Heilbronner Straße wird bereits auf sechs Fahrspuren erweitert
  5. http://209.85.129.104/search?q=cache:iTanxC8HwWYJ:www.domino1.stuttgart.de/web/ksd/KSDRedSystem.nsf/dc5e48bde54b0b2941256a6f0036f408/f4259fc353bfd358c1256feb004795a5%3FOpenDocument+Pragsattel+Krailenshalde&hl=de&ct=clnk&cd=4&gl=de&client=firefox-a

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • St. Nikolaus auf der Kleinseite (Prag) — Malá Strana …   Deutsch Wikipedia

  • Mozart auf der Reise nach Prag — Titelblatt des Erstdruckes Mozart auf der Reise nach Prag ist eine Künstlernovelle von Eduard Mörike, die an eine große geschichtliche Gestalt, an Wolfgang Amadeus Mozart, anknüpft und über eine völlig frei erfundene Begebenheit berichtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde — Die Europäischen Jugendtreffen sind jährliche Großveranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene, die von der ökumenischen Communauté de Taizé organisiert werden. Jeweils zum Jahreswechsel organisiert die Communauté de Taizé in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Kettenschifffahrt auf der Elbe und Saale — Die Kettenschifffahrt revolutionierte ab 1866 die Binnenschifffahrt in Deutschland, zunächst an der Elbe. Bei dieser speziellen Art des Schiffstransports wurden mehrere Schleppkähne von einem Kettenschleppschiff entlang einer im Fluss verlegten… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht auf der Abraham-Ebene — Teil von: Franzosen und Indianerkrieg (Siebenjähriger Krieg) …   Deutsch Wikipedia

  • Manierismus: Auf der Suche nach Widersprüchen —   Ab etwa 1520 begann sich die klassische Harmonie der Hochrenaissance aufzulösen, antiklassische Übersteigerungen von Ausdruck und Bewegung traten an ihre Stelle. Die zeitliche Eingrenzung dieser etwa bis 1600 andauernden, auch als Manierismus… …   Universal-Lexikon

  • Kinder auf der Landstraße — ist eine Erzählung von Franz Kafka, die 1903 entstand und 1913 im Rahmen des Sammelbandes Betrachtung erschien. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Form 3 Textanalyse 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Mozart auf der Reise nach Prag — Mozart auf der Reise nach Prag,   Novelle von E. Mörike (1856) …   Universal-Lexikon

  • Prag (Begriffsklärung) — Prag bezeichnet die Hauptstadt Tschechiens, siehe Prag einen Ortsteil der Gemeinde Hutthurm im Landkreis Passau, siehe Prag (Hutthurm) einen Höhenrücken in Stuttgart und den danach benannten Stuttgarter Stadtteil Auf der Prag, siehe Prag… …   Deutsch Wikipedia

  • Prag (Stuttgart) — Blick vom Killesberg auf den Pragsattel 48.8111111111119.1791666666667 Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”