Aufreinigung
Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Das Trennen von Stoffgemischen gehört zu den wichtigsten verfahrenstechnischen Grundoperationen.

Die meisten Rohstoffe und Produkte aus chemischen Reaktionen sind Stoffgemische. Diese müssen zur weiteren Verarbeitung getrennt werden.

Will man aus einer Mischung verschiedener Stoffe einen davon rein gewinnen, nutzt man eines von zahlreichen Trennverfahren. Die Funktionsweise jedes Verfahrens beruht auf der Ausnutzung unterschiedlicher physikalischer und chemischer Eigenschaften der miteinander vermischten Stoffe.

In der Metallurgie wird die Stofftrennung von Metallen unter dem Fachbegriff Läuterung zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Thermische Trennverfahren

Thermische Trennverfahren sind alle Trennverfahren, die auf der Einstellung eines thermodynamischen Phasengleichgewichtes beruhen. Es gibt im wesentlichen drei verschiedene Trennprozesse:

Trennung aufgrund des Siedepunktes

  1. Bei der Rektifikation und der Destillation stellt sich ein Gleichgewicht zwischen einer Flüssigphase und einer Dampfphase (oder Gasphase) ein. Die Trennung erfolgt hierbei durch wiederholtes Verdampfen und Kondensieren. Dieses Verfahren funktioniert gut bei Komponenten mit stark unterschiedlichen Siedepunkten, scheitert aber bei azeotropen Systemen. Verfahren, die zur Trennung azeotroper Gemische verwendet werden, sind bspw.
  2. Bei der Trocknung stellt sich ein Verteilungsgleichgewicht zwischen einer Flüssigkeit bzw. einem Feststoff und der Gasphase ein. Die Trocknung ist eins der häufigsten thermischen Trennverfahren.
  3. Brennen, mit den Ziel Stoffeigenschaften zu ändern

Trennung aufgrund des Gefrierpunktes

  1. Beim Ausfrieren wird ein Stoff aus einer Lösung durch Kühlen abgeschieden. Dieses Verfahren funktioniert gut bei Komponenten mit stark unterschiedlichen Gefrierpunkten und wird teilweise zur Trennung von azeotrop siedenden Systemen eingesetzt. In der Verfahrenstechnik wird Ausfrieren auch als Kristallisation bezeichnet. Es wird zwischen Statischer (diskontinuierlich) und Dynamischer (kontinuierlich) Kristallisation unterschieden.

Mechanische Trennverfahren

Trennung aufgrund der Oberflächenbenetzbarkeit

Trennung aufgrund der Dichte

Trennung aufgrund der Partikelgröße

Trennung aufgrund der Partikelträgheit

Trennung aufgrund der Magnetisierbarkeit

Trennung aufgrund der elektrischen Beweglichkeit

Trennung aufgrund der Löslichkeit

  • Chromatografie (Neben der Löslichkeit können allerdings eine ganze Reihe anderer Phänomene wie beispielsweise die Adsorption eine wichtige Rolle spielen.)
  • Waschen
  • Bei der Extraktion stellt sich ein Verteilungsgleichgewicht zwischen zwei nicht mischbaren Flüssigkeiten ein. Hierbei wird der Wertstoff mit einem Schleppmittel, der den Wertstoff gut löst, jedoch keine der anderen Beimengungen, aus einem Gemisch extrahiert. Der Wertstoff muss anschließend vom Schleppmittel getrennt werden. Neben dieser Flüssig-Flüssig-Extraktion gibt es auch noch:
  • Bei der Absorption und der Gaswäsche stellt sich ein Gleichgewicht auf Grund der Gaslöslichkeit zwischen einer Flüssigkeit und dem Gas ein.
  • Bei der Adsorption stellt sich ein Adsorptionsgleichgewicht zwischen einer Festkörperoberfläche und einer Gas- oder Flüssigphase ein.
  • Eluieren


Trennung aufgrund des chemischen Aufbaus und der chemischen Eigenschaften

Trennung aufgrund der Zusammensetzung

Trennverfahren finden Anwendung in der Verfahrenstechnik, zum Beispiel bei der Abwasserreinigung und Sortierung von Wertstoffen aus Leicht- und Verbundverpackungen (Gelber Sack).


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Downstream Processing — Die Aufreinigung bzw. das Downstream Processing bezeichnet in der Biotechnologie alle Verfahren, die zur Abtrennung von Fermentationsprodukten aus einer Fermentationsbrühe eines biotechnologischen Prozesses angewandt werden. Dieser Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Fluordesoxyglucose — Strukturformel Allgemeines Freiname Fludeoxyglucose (18F) …   Deutsch Wikipedia

  • Oxyfuel — Das Oxyfuel Verfahren (aus Oxy für Oxygen (Sauerstoff) und fuel für Brennstoff) ist ein Verbrennungsverfahren, bei dem besonders hohe Flammentemperaturen erreicht werden können. Es ist sowohl für gasförmige als auch für flüssige und feste… …   Deutsch Wikipedia

  • Oxyfuel-Verfahren — Das Oxyfuel Verfahren (aus Oxy für Oxygen (Sauerstoff) und fuel für Brennstoff) ist ein Verbrennungsverfahren, bei dem besonders hohe Flammentemperaturen erreicht werden können. Es ist sowohl für gasförmige als auch für flüssige und feste… …   Deutsch Wikipedia

  • Pharmazeutische Biotechnologie — Die Pharmazeutische Biotechnologie ist eine anwendungsorientierte Wissenschaft, die wissenschaftliche Methoden und Techniken zur Entwicklung, Prüfung, Herstellung und Zulassung von Arzneistoffen umfasst. Es handelt sich somit um ein Teilgebiet… …   Deutsch Wikipedia

  • Protein — Eine Darstellung der 3D Struktur von Myoglobin mit farbigen α Helices. Dies war das erste Protein, dessen Struktur mit Hilfe der Kristallstrukturanalyse aufgeklärt wurde. Proteine oder Eiweiße (seltener: Eiweißstoffe) sind aus Aminosäuren… …   Deutsch Wikipedia

  • Single Base Extension — Unter Single Base Extension (SBE) wird eine biochemische Reaktion verstanden, die der Genotypisierung von SNPs (Single Nucleotide Polymorphisms) dient. Der SBE geht im Regelfall eine PCR (Polymerase Kettenreaktion) voraus. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 18F-2-FDG — Strukturformel Allgemeines Freiname Fludeoxyglucose (18F) …   Deutsch Wikipedia

  • 18F-2-Fluor-2-deoxy-D-glucose — Strukturformel Allgemeines Freiname Fludeoxyglucose (18F) …   Deutsch Wikipedia

  • 2-Deoxy-2-fluorglucose — Strukturformel Allgemeines Freiname Fludeoxyglucose (18F) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”