Aufschluß (Chemie)

Ein Aufschluss ist ein Vorgang der anorganisch-chemischen Analytik, in dem schwerlösliche Stoffe, sehr häufig Oxide, Silikate oder Sulfate, unter Zuhilfenahme von Aufschlussmitteln in eine säure- oder wasserlösliche Verbindung überführt werden.

Inhaltsverzeichnis

Soda-Pottasche-Aufschluss

Hierbei wird ein Gemisch aus Soda (Natriumcarbonat) und Pottasche (Kaliumcarbonat) im Verhältnis 1 : 1 hergestellt und in etwa sechsfacher Menge zusammen mit der Stoffprobe aufgeschmolzen. Der Zusatz von Kaliumcarbonat dient primär dem Herabsetzen der Schmelztemperatur des Gemenges (Eutektikum).

Beispiele:

  • Soda-Pottasche-Aufschluss von Aluminiumoxid
\mathrm {Al_2O_3 + Na_2CO_3 \longrightarrow 2 \ NaAlO_2 + CO_2
}
  • Soda-Pottasche-Aufschluss von Bariumsulfat
\mathrm {BaSO_4 + Na_2CO_3 \longrightarrow BaCO_3 + Na_2SO_4
}

Saurer Aufschluss

Zum Aufschluss basischer Metalloxide eignet sich das Aufschmelzen mit Kaliumhydrogensulfat im Verhältnis 1 : 6.

\mathrm { 2 \ KHSO_4 \longrightarrow SO_3 + \ K_2SO_4 + \ H_2O }
  • Der Aufschluss erfolgt durch Schwefeltrioxid, das zu Sulfatanionen weiterreagiert.


Beispiele:

\mathrm {Fe_2O_3 + 6 \ KHSO_4 \longrightarrow Fe_2(SO_4)_3 + 3 \ H_2O + 3 \ K_2SO_4 }
  • Aufschluss von Eisen(III)-oxid mit Kaliumdisulfat (Verhältnis 1 : 3)
\mathrm {Fe_2O_3 + 3 \ K_2S_2O_7 \longrightarrow Fe_2(SO_4)_3 + 3 \ K_2SO_4
}

Freiberger Aufschluss

Schwerlösliche Oxide von Metallionen, die Thiosalze bilden, können zu löslichen Thioverbindungen umgesetzt werden. Dazu wird die Substanz mit der sechsfachen Menge eines Gemisches aus gleichen Teilen Schwefel und Natriumcarbonat geschmolzen.

Beispiel: Freiberger Aufschluss von Zinnstein SnO2 zu Thiostannat-Ionen SnS32−

\mathrm {2 \ SnO_2 + 2 \ Na_2CO_3 + 9 \ S \longrightarrow 2 \ Na_2SnS_3 + 2 \ CO_2 + 3 \ SO_2}

Oxidationsschmelze

3 Tiegel mit Oxidationsschmelzen als Nachweisreaktionen für Mangan und Chrom: Blaugrün als Manganat, gelb als Chromat)

Säureunlösliche oxidierbare Substanzen wie Chrom(III)-oxid und Braunstein können unter Zuhilfenahme einer Oxidationsschmelze aufgeschlossen werden. Hierzu wird die Substanz mit bis zur dreifachen Menge einer Mischung aus Natriumcarbonat und Kaliumnitrat im Porzellantiegel aufgeschmolzen. Dabei wird die Substanz oxidiert und das zugesetzte Nitrat zu Nitrit reduziert.

Die Oxidationsschmelze ist gleichzeitig in der qualitativ-anorganischen Analytik eine Nachweisreaktion für Chrom- und Mangansalze in der Ammoniumsulfidgruppe im Kationentrennungsgang.

Beispiele:

  • Oxidationsschmelze von grünem Chrom(III)-oxid zu gelbem Chromat
\mathrm {Cr_2O_3 + 2 \ Na_2CO_3 + 3 \ KNO_3 \longrightarrow} \mathrm{2 \ Na_2CrO_4 + 2 \ CO_2 + 3 \ KNO_2 }
  • Oxidationsschmelze von Eisen(II)-chromit (Chromit) mit Kaliumcarbonat und Natriumnitrat zu gelbem Chromat und Eisen(III)-oxid
\mathrm {2 \ Fe(CrO_2)_2 + 4 \ K_2CO_3 + 7 \ NaNO_3 \longrightarrow} \mathrm{ Fe_2O_3 + 4 \ K_2CrO_4 + 7 \ NaNO_2 + 4 \ CO_2}

Weitere Verfahren

Eine weitere Methode zum Aufschluss schwerlöslicher Stoffe, speziell für Platin, Gold ist das Kochen in Königswasser (siehe auch Königswasseraufschluss) mit anschließendem "Abrauchen" (Entfernen von Säurerückständen).

Für Feststoffe wird vereinzelt auch der Natrium-Aufschluss eingesetzt, besonders zur Analyse der einfachen Anionen (z.  B. Chlorid-Ionen). Dabei wird die Probe mit elementarem Natrium im Glasröhrchen erhitzt, mit Wasser aufgenommen und filtriert.

Es gibt auch das Prinzip des Mikrowellenaufschlusses, dieser erfolgt über die direkte Energieübertragung auf Dipole (Erwärmung polarer Lösungsmittel). Durch das sich rasch ändernde elektrische Feld der Mikrowelle werden die Wassermoleküle in Rotationsbewegungen versetzt und erwärmen sich so durch die "innere Reibung". Vorteil: gleichmäßige Erwärmung der Probe und somit verkürzte Aufschlusszeit.

Literatur

  • Jander, Blasius: Lehrbuch der analytischen und präparativen anorganischen Chemie. 16. Auflage. S.Hirtzel Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-7776-1388-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chemie — Chemie. I. Begriff u. Aufgabe. Ch. ist derjenige Theil der Naturwissenschaften, welcher die Gesetze kennen lehrt, denen die Stoffe unterworfen sind, welche in der belebten (organischen Ch.) u. leblosen Natur (unorganischen Ch.) einander sich… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufschluß — Aufschluss bzw. Aufschließung steht für: die Überführung von schwerlöslichen Substanzen in wasser und säurelösliche Verbindungen, siehe Aufschluss (Chemie) die Vorgänge, die Nahrungsbestandteile in einen Zustand überführen, der ihre Verdauung… …   Deutsch Wikipedia

  • Aufschluss (Chemie) — Ein Aufschluss ist ein Vorgang der anorganisch chemischen Analytik, in dem schwerlösliche Stoffe, sehr häufig Oxide, Silikate oder Sulfate, unter Zuhilfenahme von Aufschlussmitteln in eine säure oder wasserlösliche Verbindung überführt werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freiberger Aufschluß — Ein Aufschluss ist ein Vorgang der anorganisch chemischen Analytik, in dem schwerlösliche Stoffe, sehr häufig Oxide, Silikate oder Sulfate, unter Zuhilfenahme von Aufschlussmitteln in eine säure oder wasserlösliche Verbindung überführt werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenchemie [2] — Bodenchemie, die Lehre von der Bodenzusammensetzung, von den im Boden verlaufenden Vorgängen und deren Bedeutung für die Pflanzenernährung. Infolgedessen haben wir unter Bodenchemie zu berücksichtigen: Die Entstehung des Bodens, soweit chemische… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Liste der DIN-Normen — Logo des DIN Deutschen Instituts für Normung Die Liste gibt einen Überblick über das Benennungssystem der DIN Normen mit Normnummer, Teile von Normen und anderen Zusätzen. Außerdem werden hier Informationen über Normen, ihren Titel sowie über… …   Deutsch Wikipedia

  • Technolŏgie — (v. gr.), 1) nach dem Begriffe der Alten die kunstgemäße u. wissenschaftliche Behandlung u. Darstellung einer Kunst od. eines wissenschaftlichen Gebietes, u. die Aufstellung der Regeln, nach denen dies zu geschehen hat; 2) (Gewerbkunde) die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Acetylen [1] — Acetylen (Aethin, Klumegas), ein gasförmiger Kohlenwasserstoff von der Zusammensetzung C2H2 und der Konstitution CH ≡ CH. Molekulargewicht 26. (In 100 Teilen C: 92,31, H: 7,69.) Von Davy im Jahre 1830 entdeckt, von Berthelot 1860 näher… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Energetik — wird nach Rankine [1] eine gewisse Richtung der Lehre von der Energie (s.d.) genannt, die diese Lehre möglichst selbständig zu gestalten und durch Verwertung gemeinsamer Eigenschaften der verschiedenen Energieformen die Bedingungen und den… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Analyse, chemische — Analyse, chemische, das Verfahren zur Ermittelung der Bestandteile eines Körpers, begnügt sich entweder mit der Nachweisung derselben (qualitative A.), oder bestimmt auch die Mengenverhältnisse nach Gewicht oder Volumen (quantitative A.).… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”