Aufseesianum
Haupteingang des Aufseesianums

Das Aufseesianum ist ein katholisches Internat mit Tagesschülern im historischen Zentrum der Stadt Bamberg.

Es wurde im Jahr 1740 von dem Domkapitular Jodokus Freiherr von Aufsees gestiftet.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Lage in der Bamberger Altstadt

Das Aufseesianum liegt in einer Mulde zwischen dem Bamberger Domberg und dem ehemaligen Kloster Michelsberg.

Vor dem Aufseesianum führt der Bamberger Kreuzweg vorbei.

Geschichte

Alois Erhardt‎: Aufseesianum 1898

Jodocus Bernhard Freiherr von Aufseß vermachte fast sein ganzes Vermögen in Höhe von 300.000 rheinischen Gulden für die Gründung eines Seminars für Studenten des Bamberger und Würzburger Bistums. Als Gelände für das Seminar sah er ein Grundstück in der heutigen Bamberger Aufseesgasse zwischen Domberg und Michelsberg vor. An der Stelle befand sich vorher eine Pilgerherberge, die dem Kloster Michelsberg gehörte. Der Bau des Aufseesianums wurde von Justus Heinrich Dientzenhofer innerhalb eines Jahres errichtet und am 4. August 1741 eingeweiht.

Das Seminar wurde am 4. August 1741 eingeweiht und hatte damals 36 Jungen, 3 Präfekten und den Seminardirektor Friedrich Günther.

Im Zuge der Säkularisation wurde das Seminar, am 24. Oktober 1803 aufgelöst. Als kurz darauf aus München die Anordnung der bayerischen Staatsregierung eintraf, das Aufseesianum nicht aufzulösen, war es bereits geräumt.

Im Schuljahr 1830/1831 wurde das Aufseesianum wieder eröffnet. Der Anstieg der Schülerzahlen erforderte den zwischen 1873 und 1879 erfolgten Ausbau zu der heutigen Dreiflügelanlage.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Haus ab Januar 1945 als Lazarett genutzt und erst im September 1946 wieder als Internat verwendet.

Seit 2007 wird das Aufseesianum auch als zweistufige Wirtschaftsschule verwendet.

Sonstiges

Ein filmisches Denkmal setzte dem Aufseesianum die Kästner-Verfilmung Das fliegende Klassenzimmer (1973), in der sich Joachim Fuchsberger als Dr. Bökh sogar am Telefon mit dem Realnamen des Internats meldet.

Weblinks

49.89194444444410.8788888888897Koordinaten: 49° 53′ 31″ N, 10° 52′ 44″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufseesianum (Bamberg) — Haupteingang des Aufseesianums Das Aufseesianum ist ein katholisches Internat mit Tagesschülern im historischen Zentrum der Stadt Bamberg. Es wurde im Jahr 1740 von dem Domkapitular Jodokus Freiherr von Aufseß gestiftet. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Jobst Bernhard von Aufsees — (28 March 1671 ndash; 2 April 1738) was a Canon of Bamberg and Würzburg, born in Mengersdorf.Family of AufseßThe family of Aufseß is a local Franconian nobility. The original family seat is in Aufseß until today. Some other members of this family …   Wikipedia

  • Kreuzweg Bamberg — E = Elisabethenkirche A = Aufseesianum M = Michelsberg G = St. Getreu …   Deutsch Wikipedia

  • Ottonianum (Bamberg) — Lage in Bamberg am Rhein Main Donau Kanal Ottonianum …   Deutsch Wikipedia

  • Bruckertshof — Der gesamte Artikel besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte: Mehr als die Hälfte des Artikels sind Listen (über 30 Einzellisten). Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Jobst Bernhard von Aufsees — Jobst Bernhard ist Stifter des Aufseesianums Heutige Ansicht des ehemaligen Rittersitzes Mengersdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Jodokus Bernhard von Aufsees — Jobst Bernhard ist Stifter des Aufseesianums Heutige Ansicht des ehemaligen Rittersitzes Mengersdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Anton von Bibra — Sigmund Freiherr von Bibra, 1790, Egid Verhelst (1733 1818) Mannheim Philipp Anton von Bibra (seit seiner Profess am 13. November 1768 Siegmund von Bibra, auch Sigmund von Bibra, * 4. November 1750 in Bamberg; † 5. März 1803 in Fulda) war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Sigmund von Bibra — Sigmund Freiherr von Bibra, 1790, Egid Verhelst (1733 1818) Mannheim Philipp Anton von Bibra (seit seiner Profess am 13. November 1768 Siegmund von Bibra, auch Sigmund von Bibra, * 4. November 1750 in Bamberg; † 5. März 1803 in Fulda) war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Wildensorg — Der gesamte Artikel besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte: Mehr als die Hälfte des Artikels sind Listen (über 30 Einzellisten). Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”