Augenblick (Zeitschrift)
Augenblick. Aesthetica, Philosophica, Polemica
Beschreibung deutsche Literaturzeitschrift
Verlag Agis-Verlag, Krefeld (1955/6),
Bläschke, Darmstadt (1958),
Verlag Der Augenblick, Siegen (1960/1)
Erstausgabe 1955
Einstellung 1961
Erscheinungsweise vierteljährlich
Verkaufte Auflage ca. 1000 Exemplare
Chefredakteur Elisabeth Walther
Herausgeber Max Bense
ISSN 0519-4342

Augenblick. Aesthetica, Philosophica, Polemica war eine zwischen 1955 und 1961 von Max Bense herausgegebene deutsche Literaturzeitschrift. Die Ausrichtung sollte die Veröffentlichung von Texten junger, linker und internationaler Autoren sein.

Im Augenblick erschienen Beiträge u. a. von:

Ab dem 2. Jahrgang führte die Zeitschrift den Untertitel „Zeitschrift für aktuelle Philosophie, Ästhetik und Polemik“. Die Zeitschrift erschien vierteljährlich, wobei zu jedem Jahrgang ein Supplementband erschien:

  • Jahrgang 1 (1955): Arno Schmidt: Kosmas oder Vom Berge des Nordens
  • Jahrgang 2 (1956): Max Bense: Descartes und die Folgen
  • Jahrgang 3 (1958): Francis Ponge: Einführung in den Kieselstein mit Zeichnungen von Hannelore Bendixen-Busse

Die letzten beiden Jahrgänge erschienen mit dem Untertitel „Zeitschrift für Tendenz und Experiment“ im Verlag der Augenblick, Siegen. 1961 wurde die Zeitschrift eingestellt. Die ersten 3 Jahrgänge liegen als Reprint vor.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augenblick — steht für: Moment, ein kurzes Zeitintervall eine Literaturzeitschrift Augenblick (Zeitschrift) das Theater Augenblick der Mainfränkischen Werkstätten Augenblick mal! ist ein Jugend und Kindertheatertreffen in Berlin Siehe auch: Im Augenblick… …   Deutsch Wikipedia

  • Ein einziger Augenblick — Filmdaten Deutscher Titel Ein einziger Augenblick Originaltitel Reservation Road …   Deutsch Wikipedia

  • Kindergarten (Zeitschrift) — Kindergarten war eine der ersten deutschen Fachzeitschriften für Kleinkinderpädagogik. Sie wurde 1860 in Eisenach ins Leben gerufen und war das entscheidende Öffentlichkeitsorgan der deutschen Fröbelbewegung im 19. Jahrhundert[1].… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Salitter — (* 15. Dezember 1898 in Lakellen, Landkreis Oletzko/Ostpreußen; † 8. Januar 1972 in Düsseldorf) war ein deutscher Polizeibeamter, dessen Bericht über eine Judendeportation von Düsseldorf aus in das Ghetto Riga ein viel zitiertes Schriftzeugnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Opferung Isaaks — Rembrandt: „Der Engel verhindert die Opferung Isaaks“ …   Deutsch Wikipedia

  • Caspar Hauser — Dieser Artikel erläutert das Findelkind Kaspar Hauser – zum gleichnamigen Pseudonym siehe Kurt Tucholsky, zum Film von Peter Sehr Kaspar Hauser (Film) und zu dem von Werner Herzog Jeder für sich und Gott gegen alle Der junge Kaspar Hauser Kaspar… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Kasper Hauser — Dieser Artikel erläutert das Findelkind Kaspar Hauser – zum gleichnamigen Pseudonym siehe Kurt Tucholsky, zum Film von Peter Sehr Kaspar Hauser (Film) und zu dem von Werner Herzog Jeder für sich und Gott gegen alle Der junge Kaspar Hauser Kaspar… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von deutschsprachigen christlichen Zeitschriften und Zeitungen — Christliche Zeitschriften In dieser Liste werden deutschsprachige Zeitschriften, Magazine und Zeitungen aufgenommen, die von einer christlichen Kirche, Glaubensgemeinschaft, Organisation oder Sondergemeinschaft herausgegeben werden. Die hier… …   Deutsch Wikipedia

  • François Brousse — 1994 François Brousse (* 7. Mai 1913 in Perpignan; † 25. Oktober 1995 in Clamart) war ein hauptsächlich in Languedoc Roussillon tätiger Philosophieprofessor. Ab 1938 trat er als Autor diverser Gedichte, Essays (metaphysische, astronomische,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”