Auggen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Auggen
Auggen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Auggen hervorgehoben
47.7869444444447.5961111111111264
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Breisgau-Hochschwarzwald
Höhe: 264 m ü. NN
Fläche: 14,15 km²
Einwohner:

2.479 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 175 Einwohner je km²
Postleitzahl: 79424
Vorwahl: 07631
Kfz-Kennzeichen: FR
Gemeindeschlüssel: 08 3 15 004
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 28
79424 Auggen
Webpräsenz: www.auggen.de
Bürgermeister: Fritz Deutschmann
Lage der Gemeinde Auggen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Frankreich Landkreis Waldshut Landkreis Lörrach Freiburg im Breisgau Landkreis Emmendingen Schwarzwald-Baar-Kreis Landkreis Rottweil Au (Breisgau) Auggen Bad Krozingen Badenweiler Ballrechten-Dottingen Bötzingen Bollschweil Breisach am Rhein Breitnau Buchenbach Buggingen Ebringen Ehrenkirchen Eichstetten am Kaiserstuhl Eisenbach (Hochschwarzwald) Eschbach (Markgräflerland) Feldberg (Schwarzwald) Friedenweiler Glottertal Gottenheim Gundelfingen (Breisgau) Hartheim Heitersheim Heitersheim Heuweiler Hinterzarten Horben Ihringen Kirchzarten Lenzkirch Löffingen March (Breisgau) Merdingen Merzhausen Müllheim (Baden) Müllheim (Baden) Münstertal/Schwarzwald Neuenburg am Rhein Neuenburg am Rhein Oberried (Breisgau) Pfaffenweiler St. Peter (Hochschwarzwald) St. Märgen Schallstadt Schluchsee (Gemeinde) Sölden (Schwarzwald) Staufen im Breisgau Stegen Sulzburg Titisee-Neustadt Umkirch Vogtsburg im Kaiserstuhl Wittnau (Breisgau)Karte
Über dieses Bild
Blick auf Auggen und das Rheintal
evangelische Kreuz-Kirche

Auggen ist eine Gemeinde im südwestlichen Teil Baden-Württembergs, nahe der französischen Grenze. Nachbarstädte und -gemeinden sind u. a. Müllheim, Schliengen und Neuenburg. Die nächsten Großstädte sind Freiburg im Breisgau und Basel.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde Auggen gehören das Dorf Auggen, die Weiler Hach, die Zinken Zizingen, die Siedlung K. Richtberg und der Wohnplatz Schotterwerk. Im Gemeindegebiet liegen die abgegangenen Ortschaften Au, Geigenhoven, Gutnau und Wegersheim.[2]

Geschichte

Auggen wurde erstmals als Anghom im Jahre 752 namentlich erwähnt und gehört damit zu den ältesten Gemeinden im Markgräfler Land. Man geht jedoch davon aus, dass erste Ansiedlungen schon im 1. Jahrhundert nach Christus entstanden. Im Jahr 1036 wird der Ort als Ougheim bezeichnet. 1727 zerstörte ein großer Brand den größten Teil des unteren Dorfes.

Auggen ist Mitglied im Gemeindeverwaltungsverband Müllheim-Badenweiler, der Aufgaben der Unteren Verwaltungsbehörde wahrnimmt. Außer Müllheim und Badenweiler sind noch die Gemeinden Sulzburg und Buggingen Mitglieder des Verbands.

Siehe auch

Burg Auggen

Einwohnerentwicklung

Jahr 1660 1742 1830 1933 1950 1993 2005
Einwohner 630 1139 1232 1215 1531 2081 2457

Politik

Gemeinderat

Die Kommunalwahl vom 7. Juni 2009 führte zu folgendem Ergebnis:

FWG 28,9 % - 7,2 4 Sitze ±0
CDU 33,3 % + 2,2 4 Sitze ±0
FDP/DVP 20,3 % + 1,9 2 Sitze ±0
SPD 17,5 % + 1,1 2 Sitze ±0
Wahlbeteiligung 56,4 % (- 2,9)

Die Differenzen beziehen sich auf die Kommunalwahl 2004.

Gemeindepartnerschaften

Wirtschaft und Infrastruktur

Auggen ist insbesondere durch seine Weinlage „Schäf“ bekannt. Auggener Schäf wird zu den besten Gutedel-Weinen des Markgräfler Landes gerechnet. Die Winzergenossenschaft Auggen baut den größten Teil der Auggener Weine an und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Dorf.

Heute lebt das im westlichen Schwarzwald gelegene Dorf vor allem vom Tourismus und Weinanbau.

In Auggen ist der Fabrikverkauf des deutschen Versandhauses für PC-Software, -Hardware und -Zubehör Pearl Agency, Buggingen, (PEARL Factory-Outlet).

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • Julius Kibiger (* 1902 in Feldberg ; † 1983 in Müllheim), Kunstmaler und -zeichner, gilt als einer der produktivsten Heimatmaler des Markgräflerlandes

Söhne und Töchter der Gemeinde

Einzelnachweise

  1. Bevölkerungsentwicklung in den Gemeinden Baden-Württembergs 2010 (Hilfe dazu)
  2. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band IV: Regierungsbezirk Freiburg Kohlhammer, Stuttgart 1978, ISBN 3-17-007174-2. S. 143–144

Weblinks

 Commons: Auggen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auggen — Auggen …   Wikipédia en Français

  • Auggen — Infobox Ort in Deutschland Wappen = Wappen Auggen.png lat deg = 47 |lat min = 47 |lat sec = 13 lon deg = 7 |lon min = 35 |lon sec = 46 Lageplan = auggen frla.png Bundesland = Baden Württemberg Regierungsbezirk = Freiburg Landkreis = Breisgau… …   Wikipedia

  • Auggen — Original name in latin Auggen Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 47.78333 latitude 7.6 altitude 283 Population 2404 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Burg Auggen — p1p3w1 Burg Auggen Erhaltungszustand: Burgstall Ständische Stellung: Grafen Ort: Auggen …   Deutsch Wikipedia

  • Brunwart von Augheim — Die Brunwart Miniatur des Codex Manesse, fol. 258v, um 1300. Johannes Brunwart von Ǒghein (Augheim, Auggen), ca. 1250 bis ca. 1300 (urk. 1263–1296), war Ritter, Minnesänger und Schultheiß von Neuenburg in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Kibiger — (* 23. Mai 1903 in Feldberg (Müllheim); † 19. Februar 1983 in Müllheim) war ein deutscher Kunstmaler und zeichner. Er gilt als einer der produktivsten Heimatmaler des Markgräflerlandes …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald — Die Liste der Orte im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, Wohnplätze) im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Deutschmann — was elected mayor of Auggen, Germany, in 2005. He was born on 17 July 1959 in Freiburg im Breisgau and raised in Auggen. Deutschmann is married to Gisela Deutschmann, with two daughters. [cite web|url=http://www.zeit.de/news/artikel/2007/04/27/100… …   Wikipedia

  • Neuenburg (Rhein) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Britzingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”