Augment

In der Sprachwissenschaft wird als Augment (lateinisch augmentum, „das Vergrößerte“) ein Präfix bezeichnet, das in einigen indogermanischen Sprachen einem Verb vorangestellt wird, um Zeitformen der Vergangenheit wie das Plusquamperfekt, das Imperfekt oder den Aorist zu bilden. In dieser Funktion verwendet wird das Augment im Griechischen, im Armenischen, Phrygischen und in indoiranischen Sprachen wie dem Sanskrit. Innerhalb der Indogermanistik ist es umstritten, ob sich das Augment erst innerhalb dieser Zweige des Indogermanischen entwickelt hat oder ob es schon in der indogermanischen Ursprache existierte, aber später in allen außer den genannten Nachfolgesprachen verloren ging.

Das Augment wird nicht in allen Sprachstufen durchgängig zur Markierung von Vergangenheitstempora verwendet. Im Griechischen kommt es z.B. bei Homer nicht beständig vor, die genauen Gründe werden bis heute diskutiert.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele

Im Griechischen bildet das Verb λέγω (légo) „ich spreche“ so seine Imperfektform έλεγα (élega, Altgriechisch ἔλεγον élegon) „ich sprach“. Das anführende ε stellt das sog. Silbenaugment dar. Vokalisch anlautende Verben haben hingegen das sog. Dehnungsaugment. In diesem Fall wird der anlautende Vokal gedehnt. So lautet im Altgriechischen der mit Augment gebildete Aorist von ἀκούω (akoúō) ἤκουσα (ḗkousa). Im heutigen Griechisch allerdings fällt hier im Aorist das Augment weg: άκουσα (ákousa).

In ähnlicher Weise wird das Augment im Sanskrit gebildet: Hier lautet das Silbenaugment अ a. So lautet zu भवति bhavati „er ist“ das Imperfekt अभवत् abhavat „er war“. Bei vokalisch anlautenden Verben erscheint der anlautende Vokal in der Dehnstufe (vṛddhi): Das Imperfekt von इच्छति icchati „er will“ lautet ऐच्छत् aicchat „er wollte.“

Im Armenischen kommt das Augment nur bei Wortformen vor, die sonst einsilbig wären, um deren lautlichen Gehalt zu stärken. Es dient hier also auch nicht zur Vergangenheitsmarkierung: Aorist 1. Person Sg. beri „ich trug“ ohne Augment, aber 3. Person Sg. e-ber „er trug“ mit Augment[1]

Inneres Augment

Bei einigen Wörtern im Griechischen, die ein Präfix enthalten, wird das Augment nicht an den Wortanfang, sondern zwischen Präfix und Wortstamm eingeschoben. Man spricht dann von einem inneren Augment. Beginnt der Verbstamm mit einem Vokal, ergibt sich auch hier ein Dehnungsaugment. Zu beachten ist, dass sich durch ein inneres Augment auch die (evtl. assimilierte) Vorsilbe in ihre Grundform zurückverwandeln kann (συμ... > συν + ε + ...).

  • Beispiele (jeweils Präsens und Aorist): εισπράττω - εισέπραξα, συμπίπτω - συνέπεσα, αναγγέλλω - ανήγγειλα, εμπεριέχω - εμπεριείχα.

Im Neugriechischen gibt es viele Verben, bei denen das innere Augment optional ist und je nach Sprechsituation bzw. Bildungsniveau des Sprechers verwendet wird oder nicht.

  • Beispiele: μεταφράζω - μετάφρασα oder μετέφρασα, αναθέτω - ανάθεσα oder ανέθεσα, παραγγέλνω - παράγγειλα oder παρήγγειλα.

Siehe auch

Reduplikation (Sprache)

Einzelnachweise

  1. Michael Meier-Brügger: Indogermanische Sprachwissenschaft, Berlin: Walter de Gruyter, 2002, S.183f.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Augment – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • augment — [ ɔgmɑ̃ ] n. m. • 1690; « augmentation » fin XIIIe; lat. augmentum ♦ Gramm. Voyelle ajoutée devant le radical des verbes commençant par une consonne, en grec. ● augment nom masculin (latin augmentum, accroissement) Dans certaines langues indo… …   Encyclopédie Universelle

  • augment — AUGMÉNT, augmente, s.n. Vocală adăugată (în unele limbi indo europene) la începutul unei forme verbale pentru a marca trecutul indicativului. – Din fr. augment, lat. augmentum. Trimis de ana zecheru, 08.07.2002. Sursa: DEX 98  augmént s. n. (sil …   Dicționar Român

  • augment — AUGMENT. sub. mas. Terme de Droit. Il ne se dit qu en cette phrase, Augment de dot, qui est Ce que la Loi permet de donner à la femme sur les biens du mari, dans les pays de Droit écrit. L augment de dot est ordinairement de la moitié ou du tiers …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Augment — Aug*ment , v. t. [imp. & p. p. {Augmented}; p. pr. & vb. n. {Augmenting}.] [L. augmentare, fr. augmentum an increase, fr. augere to increase; perh. akin to Gr. ?, ?, E. wax, v., and eke, v.: cf. F. augmenter.] 1. To enlarge or increase in size,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Augment — Aug ment, n. [L. augmentum: cf. F. augment.] 1. Enlargement by addition; increase. [1913 Webster] 2. (Gram.) A vowel prefixed, or a lengthening of the initial vowel, to mark past time, as in Greek and Sanskrit verbs. [1913 Webster] Note: In Greek …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Augment — or augmentation may refer to:*Augment (linguistics), a syllable added to the beginning of the word in certain Indo European languages*Augmentation (heraldry), heraldic modifications *Augmentation (music), the musical technique of lengthening or… …   Wikipedia

  • augment — Augment. s. m. Terme de Droit. Il ne se dit qu en cette phrase, Augment de dot, C est ce que le mari donne à sa femme par contract de mariage dans les pays de Droit écrit …   Dictionnaire de l'Académie française

  • augment — [ôg ment′; ] for n. [ ôg′ment΄] vt. [ME augmenten < OFr augmenter < LL augmentare < augmentum, an increase < L augere, to increase: see WAX2] 1. to make greater, as in size, quantity, or strength; enlarge 2. to add an augment to vi.… …   English World dictionary

  • Augment — Aug*ment , v. i. To increase; to grow larger, stronger, or more intense; as, a stream augments by rain. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Augment — (lat.), »Zuwachs«, d. h. der Vokal, der im Griechischen, im Sanskrit und Armenischen an die Verbalformen vorn angefügt wird, um denselben die Bedeutung der vergangenen Zeit zu verleihen, z. B. griechisch e lyon, »ich löste« …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Augmént — Augmént, (lat.), Vermehrung; im Sanskrit, Zend, Armenischen und Griechischen der Zuwachs (kurzes a oder e) zur Bezeichnung der Vergangenheitsformen eines Zeitwortes, z.B. grch. phero, ich trage, epheron, ich trug …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”