Augoustinos Lambardakis
Augoustinos Lambardakis (2009)

Augoustinos Labardakis (griechisch Αυγουστίνος Λαμπαρδάκης, mit bürgerlichem Namen Georgios Labardakis, * 7. Februar 1938 in Voukolies auf Kreta) ist griechisch-orthodoxer Erzbischof und Metropolit der griechisch-orthodoxen Metropolie von Deutschland und Exarch von Zentraleuropa des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel.

Leben

Nach dem Besuch der Grundschule in seinem Heimatort und dem Studium der Theologie an dem Seminar von Halki folgten Studienaufenthalte im deutschsprachigen Europa, namentlich Salzburg, Münster und Berlin.

Die Priesterweihe empfing Augoustinos im Jahre 1964 durch den damaligen Metropoliten Polyefktos Finfinis in Eitorf bei Bonn. Bis 1972 war er als Gemeindepfarrer im geteilten Berlin tätig und auch für die Betreuung der orthodoxen Gemeinden im Ostteil zuständig. In diesem Jahr wurde er durch den heiligen Synod zum Vikarbischof der Metropolie von Deutschland mit dem Titel des Bischofs von Elaia gewählt. Seine Weihe am 26. März war die erste griechisch-orthodoxe Bischofsweihe auf deutschem Boden.

Nach dem Rücktritt des Metropoliten Irineos Galanakis wurde er am 29. September 1980 zu seinem Nachfolger gewählt.

Metropolit Augoustinos ist Ehrendoktor der Katholisch-Theologischen Fakultät Bonn. Seit 2006 ist er auch Vorsitzender der Kommission der Orthodoxen Kirche in Deutschland bzw. seit 2010 der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, des Verbandes aller orthodoxen Diözesen in diesem Land.

Weblinks

 Commons: Augoustinos Lambardakis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lambardakis — Augoustinos Labardakis (griechisch Αυγουστίνος Λαμπαρδάκης, mit bürgerlichem Namen Georgios Labardakis, * 7. Februar 1938 in Voukolies auf Kreta) ist griechisch orthodoxer Erzbischof und Metropolit der griechisch orthodoxen Metropolie von… …   Deutsch Wikipedia

  • Augoustinos Labardakis — (griechisch Αυγουστίνος Λαμπαρδάκης, mit bürgerlichem Namen Georgios Labardakis, * 7. Februar 1938 in Voukolies auf Kreta) ist griechisch orthodoxer Erzbischof und Metropolit der griechisch orthodoxen Metropolie von Deutschland und Exarch von… …   Deutsch Wikipedia

  • KOKiD — Die Kommission der Orthodoxen Kirche in Deutschland (KOKiD) ist eine 1994 gegründete Organisation, die die Gesamtheit der orthodoxen Diözesen in Deutschland vertritt. Die (panorthodoxe) Kommission befasst sich mit Zusammenarbeit in der Pastoral… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission der Orthodoxen Kirchen in Deutschland — Die Kommission der Orthodoxen Kirche in Deutschland (KOKiD) ist eine 1994 gegründete Organisation, die die Gesamtheit der orthodoxen Diözesen in Deutschland vertritt. Die (panorthodoxe) Kommission befasst sich mit Zusammenarbeit in der Pastoral… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lai–Lam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Orthodoxe Christen in Westeuropa — Die orthodoxen Christen Westeuropas stellen eine Minderheit unter den christlichen Konfessionen außerhalb Ost und Südeuropas dar. Inhaltsverzeichnis 1 Griechische Orthodoxie 2 Slawische Orthodoxie 3 Weitere Jurisdiktionen 4 Literatur 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Ostchristen in Westeuropa — Die orthodoxen Christen Westeuropas stellen eine Minderheit unter den christlichen Konfessionen außerhalb Ost und Südeuropas dar. Inhaltsverzeichnis 1 Griechische Orthodoxie 2 Slawische Orthodoxie 3 Weitere Jurisdiktionen 4 Literatur 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Германская митрополия — Митрополия Германии Константинопольская православная церковь …   Википедия

  • Orthodoxe Kirchen in Deutschland — Die Orthodoxe Kirche ist mit ca. 1,3 Millionen Gläubigen die drittgrößte christliche Konfession in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 In Deutschland vertretene orthodoxe Kirchen 1.1 Östlich orthodoxe Kirche 1.2 Orientalisch orthodoxe Kirchen …   Deutsch Wikipedia

  • 31. DEKT — Logo: „Lebendig und kräftig und schärfer“ „Abend der Begegnung“ während des DEKT 2007 am Kölner Rheinufer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”