Augsburger Plärrer
Osterplärrer 2006

Der Augsburger Plärrer ist das größte Volksfest in Bayerisch-Schwaben. Er findet zweimal im Jahr statt: Im Frühjahr (beginnend am Ostersonntag) und im Spätsommer (Ende August/Anfang September) und dauert jeweils ca. zwei Wochen. Der Plärrer wird auf dem so genannten Kleinen Exerzierplatz bei den städtischen Freibädern aufgebaut. Die Schausteller kommen dazu hauptsächlich aus Süddeutschland. Zeitgleich findet auch die Augsburger Dult zwischen Jakobertor und Vogeltor statt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Dieses Volksfest kann auf eine mehr als tausendjährige Tradition zurückblicken. Zurückzuführen ist der Plärrer auf die Dulten im Stadtgebiet. Die Vergnügungsbetriebe wurden nach Beschwerden wegen Lärms im Jahre 1878 vor die Tore Augsburgs verlagert. Vom „Geplärre“ der Besucher wird auch der spätere Name Plärrer abgeleitet. Im Jahre 1976 wird dieser Begriff amtlich. Bertolt Brecht, geboren in Augsburg, hat es im Jahr 1917 in seinem Gedicht Das Plärrerlied gewürdigt. 1927 wurde zum ersten Mal nach dem ersten Weltkrieg wieder Alkohol in Form von Heidelbeerwein ausgeschenkt.

Festplatz

Das größtenteils umzäunte Gelände des Kleinen Exerzierplatzes wird in der Region, außer bei offiziellen Adressangaben, ebenfalls nur als Plärrer bezeichnet. Es dient außerhalb der Volksfeste meist als kostenloser Parkplatz oder für andere Veranstaltungen. Weiterhin gastieren dort regelmäßig Wanderzirkusse.

Festzelte

Die ersten richtigen Bierzelte wurden 1930 aufgestellt. Die beiden stationären großen Festzelte „Binswanger“ und „Schaller“ werden gelegentlich für politische und Wahlkampfveranstaltungen genutzt. Früher standen diese beiden Zelte in Konkurrenz zueinander, heute gehören beide der Familie Binswanger. Dementsprechend sind die früher konkurrierenden Programme nun aufeinander abgestimmt. Während sich im Schaller-Zelt vorwiegend die ältere Generation aufhält, sind im Binswanger-Zelt eher junge Leute zu finden und es wird aktuellere Musik sowie Volksfest-"Evergreens" wie beispielsweise "Sierra Madre" oder "Skandal im Sperrbezirk" gespielt.

Insgesamt vorhandene Zelte mit Bierausschank in Gläsern

  • Festzelt Binswanger (Hasen-Bräu)
  • Festzelt Schaller (Augusta Bräu)
  • Hühnerbraterei Ebert + Miller (Thorbräu)

Bierpreise

2007 liegen sie zwischen 5,80 und 6,20 Euro

2008 liegen sie einheitlich bei 6,40 Euro

Höhepunkte

  • Zum ersten Mal stand ein Feuerwerk im Jahr 1963 auf dem Programm. Mittlerweile findet das Feuerwerk stets an zwei Freitagen des Plärrers statt.

Weblinks

48.3752510.882157Koordinaten: 48° 22′ 31″ N, 10° 52′ 56″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Plärrer (Augsburg) — Osterplärrer 2006 Der Augsburger Plärrer ist mit etwa 1,2 Millionen Besuchern pro Jahr[1] das größte Volksfest in Bayerisch Schwaben. Er findet zweimal im Jahr statt: Im Frühjahr (beginnend am Ostersonntag) und im Spätsommer (Ende August/Anfang… …   Deutsch Wikipedia

  • Augsburger Verkehrsgesellschaft — mbH Basisinformationen Unternehmenssitz Augsburg Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Aelia Augusta — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Der Stoinerne Ma — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schleifenstraße (Augsburg) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Volksfest — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern …   Deutsch Wikipedia

  • Nahverkehr in Augsburg — Haltestellendreieck am Königsplatz vor dem Königsplatz Umbau. Allgemeine Zahlen Verkehrsverbund Augsburger Ver …   Deutsch Wikipedia

  • Liste ehemaliger Linien des Nahverkehrs in Augsburg — Die ehemaligen Linien des Nahverkehrs in Augsburg umfassen geänderte und stillgelegte Bus und Straßenbahnlinien des städtischen Nahverkehrs in Augsburg. In dessen Geschichte wurden die Linienführungen mehrmals geändert, was auch zum Wegfall von… …   Deutsch Wikipedia

  • DE-BY — Freistaat Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Freistaat Bayern — Freistaat Bayern …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”