Pornokratie
Félicien Rops: Pornocrates, 1896

Pornokratie oder Mätressenherrschaft (von gr. porneHure‘ und kratia ‚Macht‘, ‚Herrschaft‘, ‚Kraft‘, ‚Stärke‘) ist eine Bezeichnung für eine Beeinflussung der Regierenden durch Mätressen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichtsbezug

Geschichtlich bezieht sich dieser Begriff auf eine Periode des Papsttums im frühen 10. Jahrhundert, welche mit Papst Sergius III. im Jahre 904 begann und im Jahre 963 mit dem Tode Papst Johannes XII. endete, und somit Teil des Saeculum obscurum war. Der römische Kirchenhistoriker und Kardinal Cesare Baronio prägte im 16. Jahrhundert für diese Zeit die Bezeichnung Pornokratie.

In diesem Zeitraum standen die Päpste unter dem direkten Einfluss einiger Frauen, die als Mätressen einiger Päpste und einiger Herrscher von Rom (z. B. Alberich I., Alberich II., Guido von Tuszien, Hugo von Italien) in diese Machtposition geraten waren. Besondere Bedeutung hatten Theodora I., ihre Töchter Marozia und Theodora II.. Generell hatten die Päpste dieser Zeit ein geringes eigenes Profil und waren dem römischen Adel und damit den Mätressen hörig.

Päpste, die mit Pornokratie in Verbindung gebracht werden, sind:

Überlieferungen

Ein großer Teil der Überlieferungen stammt von Bischof Liutprand von Cremona, der ein starker Kritiker der Zustände in Rom war. Allerdings ist eine Verifizierung der Überlieferungen meist nicht möglich.

Generell wird jedoch angenommen, dass Marozia die Geliebte von Papst Sergius III. und Mutter des von ihm gezeugten Sohns, des späteren Papsts Johannes XI., war. Ihr wurde auch zur Last gelegt, den von ihrer Mutter Theodora I. ins Amt gebrachten Papst Johannes X. ermordet zu haben, um ihren Favoriten, Leo VI., an die Macht zu bringen.

Anscheinend waren in dieser Zeit Theodora I. und Marozia die eigentlichen politischen Herrscher in Rom, auch wenn die gegen sie vorgebrachten Anschuldigungen heute nicht mehr belegbar sind.

Quellen

  • Caesar Baronius: Annales ecclesiastici. (1538–1607)
  • V. E. Löscher: Historie des römischen Huren-Regiments der Theodorae und Maroziae. Leipzig 1705

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Pornokratie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pornokratīe — (griech., »Hurenherrschaft«), die Herrschaft sittenloser Weiber, wie Theodora und Marozia, über das Papsttum und dessen Entartung unter Johann X. (914–928) und seinen Nachfolgern bis auf den von Otto I. 963 abgesetzten Johann XII. Vgl. Papst, S.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mätressenherrschaft — Pornokratie oder Mätressenherrschaft (von griech. porne, „Hure“, und kratia, „Macht, Herrschaft, Kraft, Stärke“) ist eine Bezeichnung für eine Beeinflussung der Regierenden durch Mätressen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichtsbezug 2 Überlieferungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Agapet II. — Agapitus II., auch Agapet II., († 8. November 955) war Papst vom 10. Mai 946 bis zu seinem Tod. Sein Name bedeutet: „der Geliebte“ (griech.). Sein Pontifikat fiel in die Zeit als Alberich II., der Sohn Marozias, der die unabhängige Republik Rom… …   Deutsch Wikipedia

  • Mariuccia — Marozia (auch Mariuccia; * um 892; † nach 932), Tochter des Grafen Theophylakt I. von Tusculum und der Theodora I., beherrschte in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts Rom als selbst ernannte Senatorin (Senatrix). Das Bild, das von Marozia… …   Deutsch Wikipedia

  • Baronius — Caesar Baronius Cesare Baronio (lat. Caesar Baronius) (* 30. August 1538 in Sora im Neapolitanischen; † 30. Juni 1607 in Rom) war ein italienischer Kardinal und Kirchenhistoriker. Baronius war einer der ersten Schüler des heiligen Philipp Neri… …   Deutsch Wikipedia

  • Caesar Baronius — Cesare Baronio (lat. Caesar Baronius) (* 30. August 1538 in Sora im Neapolitanischen; † 30. Juni 1607 in Rom) war ein italienischer Kardinal und Kirchenhistoriker. Baronius war einer der ersten Schüler des heiligen Philipp Neri und Mitglied der… …   Deutsch Wikipedia

  • Cesar Baronio — Caesar Baronius Cesare Baronio (lat. Caesar Baronius) (* 30. August 1538 in Sora im Neapolitanischen; † 30. Juni 1607 in Rom) war ein italienischer Kardinal und Kirchenhistoriker. Baronius war einer der ersten Schüler des heiligen Philipp Neri… …   Deutsch Wikipedia

  • Cesare Baronius — Caesar Baronius Cesare Baronio (lat. Caesar Baronius) (* 30. August 1538 in Sora im Neapolitanischen; † 30. Juni 1607 in Rom) war ein italienischer Kardinal und Kirchenhistoriker. Baronius war einer der ersten Schüler des heiligen Philipp Neri… …   Deutsch Wikipedia

  • -archie — Griechische Wortstämme sind im Deutschen überwiegend in Fachausdrücken zu finden, die entweder direkt dem Griechischen entstammen oder Neubildungen sind. Von einer begrenzten Anzahl dieser Wortstämme wurden und werden zahlreiche wissenschaftliche …   Deutsch Wikipedia

  • -drom — Griechische Wortstämme sind im Deutschen überwiegend in Fachausdrücken zu finden, die entweder direkt dem Griechischen entstammen oder Neubildungen sind. Von einer begrenzten Anzahl dieser Wortstämme wurden und werden zahlreiche wissenschaftliche …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”