Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund
Augsburger VerkehrsVerbund GmBH
Logo des Augsburger Verkehrsverbundes
Basisinformationen
Unternehmenssitz Augsburg
Webpräsenz http://www.avv-augsburg.de
Bezugsjahr 2007
Eigentümer Stadt Augsburg
Landkreis Augsburg
Landkreis Aichach-Friedberg
Landkreis Dillingen a. d. Donau
Vorstandsmitglieder Landrat Christian Knauer
Geschäftsführer Helmut Hofmann
Umsatz 56,948 Mio. Euro
Linien
Eisenbahn 7
Straßenbahn 4 (+ 1 Messelinie)
Bus 139 (26 Stadtbus- und 113 Regionalbuslinien)
Sonstige Linien 6 Nachtbuslinien
Anzahl Fahrzeuge
Straßenbahn 84
Omnibus 113 Stadtbusse (Regionalbusse nicht bekannt)
Statistik
Fahrgäste 75,758 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 4,064 Mio. km pro Jahr
Einzugsgebiet 2.328 km²
Einwohner im
Einzugsgebiet
0,678 Mio.
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 199,3 km
Straßenbahnlinien 38,5 km
Buslinien 2.502,1 km

Der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) ist der Verkehrs- und Tarifverbund für den öffentlichen Personennahverkehr der Stadt Augsburg, der Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg, des Altkreises Wertingen im Landkreis Dillingen und der Eisenbahnnahverkehre bis Otting-Weilheim im Landkreis Donau-Ries. Nach gut 10-jähriger Planung zwischen 1974 und 1985 nahm die AVV GmbH am 1. Juli 1985 ihren Betrieb auf.

Inhaltsverzeichnis

Verbund

Linien

Hauptartikel: Nahverkehr in Augsburg

Die AVV GmbH ist verantwortlich für die Regionallinien 100-798. Die AVG (Augsburg) und die GVG (Gersthofen) für die Stadtlinien 1-95. Das blaue Logo des AVV wird in der Kundenkommunikation in der Regel für den Regionalverkehr verwendet.

Im Verbundraum des AVV verkehren sieben AVV-Regionalbahn-, 113 Regionalbus-, 32 Stadtbus- und vier Straßenbahnlinien.

Ausdehnung

Der AVV umfasst die Stadt Augsburg, die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg, den Altkreis Wertingen im Landkreis Dillingen und die Eisenbahnnahverkehre bis Otting-Weilheim im Landkreis Donau-Ries. Er grenzt im Westen an den Verkehrsverbund Mittelschwaben (VVM), im Norden an die Verkehrsgemeinschaft Donau-Ries und im Osten an den MVV Münchens.

Verkehrsunternehmen

Die AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH und die Gersthofer Verkehrsgesellschaft betreiben den Stadtbus- und Straßenbahnverkehr im Raum Augsburg

Neben der DB Regio AG, der Bayerischen Regiobahn (BRB) (ab 2008) und der RBA Regionalbus Augsburg GmbH sind 22 folgende weitere Verkehrsunternehmen mit der Fahrgastbeförderung im Regionalverkehr betraut:

  • Ankner-Reisen
  • BBS Brander-Reisen
  • Betzmeir-Reisen
  • Omnibus Demmelmair
  • Egenberger Verkehrs GmbH
  • Hedorfer-Reisen
  • Hörmann-Reisen
  • Kirner-Reisen
  • Kohler-Reisen
  • Ludwig Tours
  • Magg Omnibusverkehr
  • Nussbaum-Reisen
  • Hermann Schick Omnibusverkehr
  • Michael Schleipfer Omnibusverkehr
  • Omnibus-Unternehmen Johann Spangler
  • Stuhler Reisen
  • Taxi Augsburg eG
  • Taxi- und Kleinbus Eberl
  • Taxi Ruf
  • Wackerltour Busreisen
  • Waibel-Reisen
  • Werner Ziegelmeier GmbH

Geschichte des AVV

Der Augsburger Verkehrsverbund wird von der AVV GmbH betrieben, die am 1. Juli 1985 ihre Arbeit aufnahm. Der Gründung war eine mehr als 10 Jahre dauernde Planungsphase vorangegangen (bereits 1974 hatten die Gespräche begonnen).

Nachdem der Betrieb erfolgreich angelaufen war, wurde in den Folgejahren das Verbundgebiet stetig erweitert: Zunächst wurde der Landkreis Aichach-Friedberg 1989 vollständig in den Verkehrsverbund integriert. Anschließend folgten die Räume Welden - Aystetten - Zusmarshausen mit dem Schienenverkehr bis Donauwörth (1991) und Diedorf - Gessertshausen - Dinkelscherben (1992). Seit 1. August 2006 ist der Schienenregionalverkehr bis Otting-Weilheim in den AVV integriert.

Im Jahr 1993 wurde auf den Schienenstrecken des Verbundgebietes der Allgäu-Schwaben-Takt eingeführt, der alle Bahnhöfe und Haltepunkte in einem festen Takt bedient. Seit 1995 können die Fahrgäste sämtliche Nahverkehrsmittel in der Region und der Stadtverkehre Augsburg und Gersthofen zum selben Tarif nutzen. Der AVV greift dabei auf ein Ringsystem mit den Zonen 10 bis 90 zurück. Im August 2006 wurde das Bedienungsgebiet durch die Verlängerung der Regionalbahn-Linie R4 von Donauwörth bis Otting-Weilheim um die Zonen 95, 97 und 98 erweitert, wobei in den Zonen 95 und 97 keine vom AVV bedienten Haltestellen liegen.

Zum Fahrplanwechsel 2007 startete der Regio-Schienen-Takt Augsburg zwischen Augsburg und Bobingen mit einem 15-Minuten-Takt, 2008 folgten Fahrplanausweitungen nach Dinkelscherben, Meitingen und München (jeweils 30-Minuten-Takt). Auf Dauer soll er zu einem S-Bahn-Verkehr mit 15-Minuten-Takt ausgebaut werden.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augsburger Verkehrsverbund — GmBH Basisinformationen Unternehmenssitz Augsburg Webpräsenz www.avv augsburg.de Bezugsjahr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Tarif- und Verkehrsverbünde — Übersicht der Verbundtarife in Deutschland In der Liste deutscher Tarif und Verkehrsverbünde werden alle Tarif und Verkehrsverbünde im Verkehrswesen der Bundesrepublik Deutschland gelistet …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Stuttgarter Straßenbahngesellschaft Lipken und Cie. — Métro léger de Stuttgart Métro de Stuttgart Le métro léger de Stuttgart (Stadtbahn Stuttgart) est née de la transformation du réseau de tramway qui a longtemps dominé les transports urbains de Stuttgart. Sa naissance remonte à 1961, lorsque le… …   Wikipédia en Français

  • Nahverkehr in Augsburg — Haltestellendreieck am Königsplatz vor dem Königsplatz Umbau. Allgemeine Zahlen Verkehrsverbund Augsburger Ver …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Personenbahnhöfe in Bayern — Hof Hauptbahnhof Der Augsburger Hauptbahnhof hat das älteste …   Deutsch Wikipedia

  • S-Bahn Augsburg — S Bahn Augsburg …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Regiobahn — GmbH Basisinformationen Unternehmenssitz Holzkirchen und Augsburg Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • ZVGN — Verkehrsverbund Großraum Nürnberg GmbH Basisinformationen Unternehmenssitz Nürnberg Webpräsenz www.vgn.de …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbaustrecke Augsburg-München — Die Bayerische Maximiliansbahn wurde von der Königlich Bayerischen Staats Eisenbahn als Ost West Verbindung zwischen Neu Ulm im Westen über Augsburg, München und Rosenheim zur österreichischen Grenze bei Kufstein und Salzburg im Osten gebaut.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbaustrecke München-Augsburg — Die Bayerische Maximiliansbahn wurde von der Königlich Bayerischen Staats Eisenbahn als Ost West Verbindung zwischen Neu Ulm im Westen über Augsburg, München und Rosenheim zur österreichischen Grenze bei Kufstein und Salzburg im Osten gebaut.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”