August Derleth Fantasy Award

Der British Fantasy Award wird von der British Fantasy Society jährlich seit 1971 verliehen, zur Zeit in den Kategorien Bester Roman, Beste Novelle, Beste Kurzgeschichte, Bester Kleinverlag, Bester Künstler, Beste Anthologie und Beste Sammlung. Außerdem wird der Karl Edward Wagner Award vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Kategorien und deren Preisträger

Bester Roman

In der Kategorie Bester Roman (englisch: Best Novel) wird der auch August Derleth Award genannte Preis seit 1972 vergeben; hier die bisherigen Gewinner:

  • 1972: The Knight of The Swords von Michael Moorcock
  • 1973: King of the Swords von Michael Moorcock
  • 1974: Hrolf Kraki's Saga von Poul Anderson
  • 1975: The Sword and The Stallion von Michael Moorcock
  • 1976: The Hollow Lands von Michael Moorcock
  • 1977: The Dragon and The George (deutsch: Die Nacht der Drachen) von Gordon R. Dickson
  • 1978: A Spell for Chameleon von Piers Anthony
  • 1979: The Chronicles of Thomas Covenant The Unbeliever (deutsch: Die Chroniken von Thomas Covenant dem Zweifler / Die Macht des Rings) von Stephen R. Donaldson
  • 1980: Death's Master (deutsch: Herr des Todes) von Tanith Lee
  • 1981: To Wake the Dead (auch bekannt als: The Parasite) von Ramsey Campbell
  • 1982: Cujo von Stephen King
  • 1983: The Sword of The Lictor (deutsch: Das Schwert des Liktors) von Gene Wolfe
  • 1984: Floating Dragon von Peter Straub
  • 1985: Incarnate von Ramsey Campbell
  • 1986: The Ceremonies von T.E.D. Klein
  • 1987: It (deutsch: Es) von Stephen King
  • 1988: The Hungry Moon von Ramsey Campell
  • 1989: The Influence von Ramsey Campbell
  • 1990: Carrion Comfort (deutsch: Kraft des Bösen) von Dan Simmons
  • 1991: Midnight Sun von Ramsey Campbell
  • 1992: Outside the Dog Museum (deutsch: Vor dem Hundemuseum) von Jonathan Carroll
  • 1993: Dark Sister (deutsch: Bellas Tagebuch) von Graham Joyce
  • 1994: The Long Lost von Ramsey Campbell
  • 1995: Only Forward (deutsch: Stark, der Traumdetektiv) von Michael Marshall Smith
  • 1996: Requiem von Graham Joyce
  • 1997: The Tooth Fairy (deutsch: Gefährtin der Nacht) von Graham Joyce
  • 1998: The Tower of The King's Daughter von Chaz Brenchley
  • 1999: Bag of Bones (deutsch: Sara) von Stephen King
  • 2000: Indigo von Graham Joyce
  • 2001: Perdido Street Station (deutsch: Die Falter / Der Weber) von China Miéville
  • 2002: Night of the Triffids von Simon Clark
  • 2003: The Scar von China Miéville
  • 2004: Full Dark House von Christopher Fowler
  • 2005: Dark Tower VII: The Dark Tower (deutsch: Der Turm) von Stephen King
  • 2006: Anansi Boys von Neil Gaiman
  • 2007: Dusk von Tim Lebbon

Beste Novelle

In der Kategorie Beste Novelle (englisch Best Novella) wird der Preis seit 2005 vergeben; hier die bisherigen Gewinner:

  • 2005: Breathe von Christopher Fowler
  • 2006: The Mask Behind the Face, in: The Mask Behind the Face & Other Stories von Stuart Young
  • 2007: KID Choices von Paul Finch

Beste Anthologie

In der Kategorie Beste Anthologie (englisch Best Anthology) wird der Preis seit 1999 vergeben; hier die bisherigen Gewinner:

  • 1999: Dark Terrors 4 von Stephen Jones und David Sutton
  • 2000: The Mammoth Book of Best New Horror 10, herausgegeben von Stephen Jones
  • 2001: Hideous Progeny, herausgegeben von Brian Willis
  • 2002: The Mammoth Book of Best New Horror, Vol 12, herausgegeben von Stephen Jones
  • 2003: On Horror and Sundry Fantasies von Ramsey Campbell
  • 2004: The Mammoth Book of Best New Horror: Volume 14, herausgegeben von Stephen Jones
  • 2005: The Alsiso Project, herausgegeben von Andrew Hook
  • 2006: The Elastic Book of Numbers von Allen Ashley
  • 2007: Extended Play: The Elastic Book Of Music von Gary Couzens

Beste Sammlung

In der Kategorie Beste Sammlung (englisch Best Collection) wird der Preis seit 1999 vergeben; hier die bisherigen Gewinner:

  • 1999: Ghosts and Grisly Things von Ramsey Campbell
  • 2000: Lonesome Roads von Peter Crowther
  • 2001: Where the Bodies are Buried von Kim Newman
  • 2002: Aftershocks von Paul Finch
  • 2003: Ramsey Campbell, Probably: On Horror and Sundry Fantasies von Ramsey Campbell
  • 2004: Told by the Dead von Ramsey Campbell
  • 2005: Out of His Mind von Stephen Gallagher
  • 2006: 20th Century Ghosts (deutsch: Black Box) von Joe Hill
  • 2007: Fragile Things von Neil Gaiman

Beste Anthologie oder Sammlung

In der zusammengefassten Kategorie Beste Anthologie oder Sammlung (englisch Best Anthology/Collection) wurde der Preis von 1991 bis 1998 vergeben; hier die Gewinner:

  • 1991: Best New Horror, herausgegeben von Stephen Jones und Ramsey Campbell
  • 1992: Darklands, herausgegeben von Nicholas Royle
  • 1993: Darklands 2, herausgegeben von Nicholas Royle
  • 1994: Dark Voices 5, herausgegeben von David Sutton & Stephen Jones
  • 1995: The Earthwire von Joel Lane
  • 1996: Last Rites and Resurrections, herausgegeben von Andy Cox
  • 1997: The Nightmare Factory von Thomas Ligotti
  • 1998: Dark Terrors 3 von Stephen Jones und David Sutton

Bester Künstler

In der Kategorie Bester Künstler (englisch Best Artist) wird der Preis seit 1980 vergeben; hier die bisherigen Gewinner:

  • 1980: Stephen Fabian
  • 1981: Dave Carson
  • 1982: Dave Carson
  • 1983: Dave Carson
  • 1984: Rowena Morrill
  • 1985: Stephen Fabian
  • 1986: J. K. Potter
  • 1987: J. K. Potter
  • 1988: J. K. Potter
  • 1989: Stephen King
  • 1990: Stephen King
  • 1991: Les Edwards
  • 1992: Jim Pitts
  • 1993: Jim Pitts
  • 1994: Les Edwards
  • 1995: Martin McKenna
  • 1996: Josh Kirby
  • 1997: Jim Burns
  • 1998: Jim Burns
  • 1999: Bob Covington
  • 2000: Les Edwards
  • 2001: Jim Burns
  • 2002: Jim Burns
  • 2003: Les Edwards
  • 2004: Les Edwards
  • 2005: Les Edwards
  • 2006: Les Edwards
  • 2007: Vincent Chong

Quellen

  • Die Awards der British Fantasy Society (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Derleth — Born February 24, 1909 Died July 4, 1971 Occupation Novelist, short story writer …   Wikipedia

  • August Derleth Award — The August Derleth Award is an annual award given out (since 1972) by members of the British Fantasy Society for best novel of the year. The award is named after American writer and editor August Derleth. Winners of the August Derleth Award *… …   Wikipedia

  • August Derleth Award — Der British Fantasy Award wird von der British Fantasy Society jährlich seit 1971 verliehen, zur Zeit in den Kategorien Bester Roman, Beste Novelle, Beste Kurzgeschichte, Bester Kleinverlag, Bester Künstler, Beste Anthologie und Beste Sammlung.… …   Deutsch Wikipedia

  • British Fantasy Award — The British Fantasy Awards are administered annually by the British Fantasy Society and were first awarded in 1971. The membership of the BFS vote to determine recommendations, short lists and winners of the awards. The current award categories… …   Wikipedia

  • British Fantasy Award — Prix British Fantasy Cet article fait partie de la série Science fiction La SF à l’écran autre A B C …   Wikipédia en Français

  • British Fantasy Award — Der British Fantasy Award wird von der British Fantasy Society jährlich seit 1971 verliehen, unter anderem in den Kategorien Bester Roman, Beste Novelle, Beste Kurzgeschichte, Bester Kleinverlag, Bester Künstler, Beste Anthologie und Beste… …   Deutsch Wikipedia

  • British Fantasy Society Award — Prix British Fantasy Cet article fait partie de la série Science fiction La SF à l’écran autre A B C …   Wikipédia en Français

  • Prix British Fantasy — Le prix British Fantasy (British Fantasy award) est un prix littéraire décerné à partir de 1972 par la British Fantasy Society et récompensant des œuvres de fantasy. Attribué à des œuvres parues l année précédente, il est également un hommage à l …   Wikipédia en Français

  • British Fantasy Society — The British Fantasy Society (BFS) began in 1971 as the British Weird Fantasy Society, an offshoot of the British Science Fiction Association. The society is dedicated to promoting the best in the fantasy, science fiction and horror genres. In… …   Wikipedia

  • Michael Moorcock — Moorcock redirects here. For the court case, see The Moorcock. Michael John Moorcock Michael Moorcock in 2006. Born Michael John Moorcock December 18, 1939 (1939 12 18) (age 71) L …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”