August Dillmann
August Dillmann

Christian Friedrich August Dillmann (* 25. April 1823 in Illingen; † 4. Juli 1894 in Berlin) war ein deutscher Orientalist und Theologe. Er war ein Sohn des Schulmeisters Elias Dillmann (1794–1877) und ein Bruder von Christian Heinrich Dillmann (1829–1899).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ab 1840 studierte Dillmann an der Universität Tübingen Theologie und Philosophie. Im Jahr 1844 wurde er Mitglied der Königsgesellschaft Roigel, einer Tübinger Studentenverbindung.[1] Er widmete sich als Schüler Heinrich Georg August Ewalds orientalischen Studien. Nach der Promotion zum Dr. phil. studierte er von 1846 bis 1848 äthiopische Handschriften in Paris, London und Oxford. Nach seiner Rückkehr wurde Dillmann in Tübingen Repetent am Tübinger Stift, 1851 Privatdozent und 1853 außerordentlicher Professor.

1854 wechselte er in dieser Eigenschaft an die Universität Kiel wo er 1860 die ordentliche Professur der orientalischen Sprachen erhielt. 1864 wechselte Dillmann als ordentlicher Professor der alttestamentlichen Exegese an die Universität Gießen. 1869 wurde er an der Universität Berlin als Nachfolger von Ernst Wilhelm Hengstenberg Professor für Altes Testament und orientalische Sprachen. 1875/76 bekleidete er das Amt des Rektors an der Berliner Universität. Beim internationalen Orientalistenkongresses 1881 war er Präsident.

Als hervorragender Kenner der äthiopischen Sprache und Literatur wurde Dillmann als Neubegründer der äthiopischen Philologie bekannt. Meisterwerke philologischer Kleinarbeit sind seine Kommentare zum Alten Testament. Dillmanns wissenschaftlicher Nachlass und seine Bibliothek (ca. 5000 Bände) wurden durch Paul Haupt (finanziert durch den deutschstämmigen Tabakhändler Georg Wilhelm Gail) 1898 der Bibliothek der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore gestiftet. [2]

Schriften

  • Grammatik der äthiopischen Sprache. 1857.
  • Lexicon linguae aethiopicae. 1865.
  • Chrestomathia aethiopica. 1866.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mitglied Nr. 26 des Roigels, siehe das Mitgliederverzeichnis der Tübinger Königsgesellschaft Roigel, Stuttgart 1989, S. 4.
  2. Siehe den zeitgenössischen Artikel in der New York Times.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Dillmann — Christian Friedrich August Dillmann Born April 25, 1823(1823 04 25) Illingen, Baden Württemberg, Germany …   Wikipedia

  • Christian Friedrich August Dillmann — (* 25. April 1823 in Illingen; † 4. Juli 1894 in Berlin) war ein deutscher Orientalist und Theologe. Er war ein Sohn des Schulmeisters Elias Dillmann (1794–1877) und ein Bruder von Christian Heinrich Dillmann (1829–1899). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm Karl Knobel — (* 7. Februar 1807 in Tschecheln bei Sorau; † 25. Mai 1863 in Gießen) war ein protestantischer Theologe. Knobel war der Sohn eines Landwirts. Seine intellektuelle Begabung wurde am Gymnasium in Sorau früh erkannt und durch seine Lehrer… …   Deutsch Wikipedia

  • DILLMANN, AUGUST° — (1823–1894), German Orientalist, Bible scholar, and theologian. Dillmann first studied Bible and theology and concentrated on Ethiopic studies at the universities of London, Paris, and Oxford in 1846–48. At Tuebingen he became professor… …   Encyclopedia of Judaism

  • Dillmann — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Dillmann (1849 1924), Polizeipräsident und Vordenker des Antiziganismus August Dillmann (1823–1894), deutscher Orientalist und Theologe Christian Heinrich Dillmann (1829–1899), deutscher Pädagoge… …   Deutsch Wikipedia

  • August Knobel — August Wilhelm Karl Knobel (* 7. Februar 1807 in Tschecheln bei Sorau; † 25. Mai 1863 in Gießen) war ein protestantischer Theologe. Knobel war der Sohn eines Landwirts. Seine intellektuelle Begabung wurde am Gymnasium in Sorau früh erkannt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Dillmann — Dillmann, August, hervorragender Theolog und Orientalist, geb. 25. April 1823 zu Illingen in Württemberg, gest. 4. Juli 1894 in Berlin, widmete sich schon als Student der Theologie zu Tübingen (1840–45) orientalischen Studien, wurde 1848 Repetent …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dillmann — Dịllmann,   Christian Friedrich August, Orientalist und protestantischer Theologe, * Illingen 25. 4. 1823, ✝ Berlin 4. 7. 1894; Professor in Kiel, Gießen und Berlin, wurde zum Begründer der modernen äthiopischen Philologie. Er verfasste auch… …   Universal-Lexikon

  • Karl August Knobel — August Wilhelm Karl Knobel (* 7. Februar 1807 in Tschecheln bei Sorau; † 25. Mai 1863 in Gießen) war ein protestantischer Theologe. Knobel war der Sohn eines Landwirts. Seine intellektuelle Begabung wurde am Gymnasium in Sorau früh erkannt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Heinrich Dillmann — (* 30. Dezember 1829 in Illingen; † 18. Dezember 1899 in Stuttgart) war Pädagoge und Schulreformer. Die Realgymnasien in Württemberg entstanden auf seine Initiative hin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistungen 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”